Zusammenrottung

Home >Selbsthilfe >Krise >Gewalt >Polizei >Zusammenrottungen

Sommerhitze Juli 2018 - Wenig Wasser zum Baden in der Dreisam

Sommerhitze Juli 2018 – Wenig Wasser zum Baden in der Dreisam

 

Was ist eine Zusammenrottung?
(1) Zusammenrottung als Menschenmenge, die sich zusammengetan hat – aus Langeweile oder mit bestimmtem Ziel.
.
(2) Der Begriff “Zusammenrottung” wurde zuletzt von Bundeskanzlerin Angela Merkel nach dem Messermord in Chemnitz ins öffentliche Bewußtsein gebracht: „Wir haben Videoaufnahmen darüber, dass es Hetzjagden gab, dass es Zusammenrottungen gab, dass es Hass auf der Straße gab, und das hat mit unserem Rechtsstaat nichts zu tun“. Diese Aussage von Merkel’s Regierungssprecher Seibert vom 27.8.2018 stützte sich allein auf ein 19-sec-Video von „Antifa Zeckenbiss“. Eine Fälschung bzw. Lüge, wie man heute weiß: Es gab keine Zusammenrottungen Chemnitzer Bürger, es gab dort keine Hetzjagden gegen Migranten. .
.
(3) Zusammenrottung junger Männer in Freibädern.
(4) Zusammenrottung von Hochzeitsbesuchern auf Straßen

—————————

Alle 2000 Badegäste rauswerfen einfacher als 60 Migranten: Racial Profiling?
Der Chef der Düsseldorfer Bade- und Begegnungsanstalten erklärte bei dieser Gelegenheit, dass es schwierig sei, „einzelne Personen herauszugreifen und des Geländes zu verweisen”, man habe auch am vergangenen Freitag überlegt, „nur die renitenten Personen rauszuschmeißen, sich dann aber lieber für eine gesamte vorzeitige Schließung entschieden” und das Bad komplett geräumt. Eine ausgesprochen weise Entscheidung, die man nicht als Ausdruck eines Generalverdachts abwerten sollte.
Es ist eben einfacher, ein- oder zweitausend Leuten, die nicht randalieren, einen Platzverweis zu geben, als 40 oder 50 Krawallos rauszuschmeißen. Das könnte ja als Diskriminierung verstanden werden, eine Art „racial profiling”. In einem solchen Fall würde Aiman Mazyek ein Protestschreiben an die Kanzlerin schicken und mit der sofortigen Schließung aller Döner-Buden im Bundesgebiet drohen.
… Alles vom 30.8.2019 bitte lesen auf
https://www.achgut.com/artikel/bahnhof_frankfurt_gleis_7

Zu Rheinbad Düsseldorf: Der Kommentator von Welt in Berlin meinte bei einem Interview mit einem Reporte vor Ort, man könne ja in ein anderes Bad gehen. Da hat er doch recht. Im Übrigen bin ich der Ansicht, das ganze Problem ist der Klimakrise geschuldet, denn wäre es nicht so heiß müssten die Fachkräfte nicht ins Freibad gehen.
30.7.2019, IP, AO

 

Düsseldorfer Rheinbad wegen Randale durch Nordafrikaner erneut geräumt
Das Düsseldorfer Rheinbad ist am Freitagabend erneut mit Hilfe der Polizei geräumt worden. Eine größere Gruppe Jugendlicher habe “in der Form randaliert, dass sie unter anderem die Anweisungen der Bademeister nicht befolgten”, teilte die Polizei mit. Zudem soll es zu Beleidigungen und verbalen Bedrohungen gekommen sein. Nach Angaben der Leitstelle der Polizei war von 60 Störern die Rede. “Um weitere Konflikte zu vermeiden, entschieden die Verantwortlichen das Bad zu räumen”, hieß es in der Mitteilung.
….
Das städtische Schwimmbad war am letzten Juni-Wochenende an zwei Tagen hintereinander wegen aggressiver Stimmung vieler Gäste vorzeitig geschlossen worden. Nach Polizeiangaben hatten sich mehrere Hundert Jugendliche und junge Männer zusammengerottet. Von ihrer Sprache und ihrem Aussehen her seien viele von ihnen nordafrikanischer oder arabischer Herkunft gewesen …
… Alles vom 27.7.2019 bitte lesen auf https://www.gmx.net/magazine/panorama/duesseldorfer-rheinbad-randale-geraeumt-33883168
 .
Das ist öffentlicher Raum, der uns bereits verloren gegangen ist
Und damit ist wieder ein Stückchen Lebensqualität dahin. An gewaltaffine, testosterongeschwängerte “junge Männer” aus dem arabischen Raum und Schwarzafrika mit ihrem Macho-Gehabe, die mittlerweile nicht nur angestrebte Dominanz sondern ihren endgültigen Sieg in einem Verdrängungskrieg signalisieren.
27.7.2019, AN
.
na …, jetzt sind wir ja bunt. Endlich.
27.7.2019, G.S.

 

Freibad Kehl geräumt 
Das Freibad in Kehl wurde am Mittwoch 26.6.2019 geräumt wegen ca 50 jungen Männern aus Straßburg bzw. dem nahen Elsaß. Es sind “große Gruppen unangepaßter Jugendlicher aus Strasbourg” (Robert Herrmann, Präsident der Eurometropole Strasbourg), die Probleme bereiten. Im Klartext: Junge Franzosen erfuhren durch die aus Algerien stammenden muslimischen Eltern eine Sozialisation, die sie zu Entwurzelten machten. “unangepaßt” ist der falsche Ausdruck, denn die Jugendlichen selbst trifft keine Schuld.
Wurde diesen jungen Männern denn jemals die Wertschätzung des so schönen Freibades beigebracht, das von Steuergeldern Kehler Bürger erbaut wurde und in dem Männlein und Weiblein zusammen schwimmen können?
1.7.2019
.
Die “unangepaßten Jugendlichen” in Kehler Freibädern
Tumulte, Polizeieinsätze, Räumungen: In den Schwimmbädern der Region rumort es. Besonders betroffen ist Kehl, wo Jugendliche aus Frankreich immer wieder über die Stränge schlagen. …
Die Lage eskalierte am Nichtschwimmerbecken. Die “unangepassten Jugendlichen”, wie die Sprachregelung der Stadt Kehl für das Phänomen inzwischen lautet, warfen ein vierjähriges Mädchen hin und her. Als dessen Vater einschritt, wurden sie gegen ihn handgreiflich. “Vor allem Eltern mit kleineren Kindern haben jetzt Angst”, sagt die Sprecherin der Stadt, Annette Lipowsky. ….
Noch immer gibt es keine Klarheit darüber, was am vergangenen Wochenende genau passiert ist. Die Unzufriedenheit der vielen, die bleiben wollten, und derer, die nicht mehr ins Bad durften, habe eine ungünstige Gemengelage ergeben, sagt Glöckner. Einige hätten dann Mülleimer ins Becken geworfen. Die Stimmung wurde immer aggressiver. “Wir haben weniger ein Problem mit den Leuten, die den Eintritt prellen”, sagt Glöckner (Leiter der Kommunalen Polizeibehörde). “Wenn jedoch 20 Jugendliche gleichzeitig über den Zaun klettern, dann geraten die Familien, die dort liegen, in Panik.”
… Alles vom 3.7.2019 bitte lesen auf
https://www.badische-zeitung.de/was-ist-los-in-den-kehler-freibaedern
 .
… traut man sich nicht: Es sind junge muslimische Männer
Die Probleme werden immer mehr, fast täglich liesst man von Problemen in den Bädern, aber alle wiegeln ab und verharmlosen die Sache, niemand traut sich Klartext zu reden in dieser Zeit der political correctness. Es sind fast ausnahmslos junge muslimische Männer die die Probleme machen! Die Demografie wird das Problem weiter verschärfen, also sollte man überlegen was man tun kann und nicht drumherum reden. Wenn schon Recht, Gesetz und Anstand nichts mehr Wert sind, vielleicht muss man dann an die Ehre appelieren oder die familiären Strukturen nutzen. So kann es doch nicht weiter gehen.
3.7.2019, Jürgen Haidorfer,
.
Wir schaffen das
Wohl wahr, Herr Haidorfer!
Aber Sie wissen ja, wie alle in diesem unserem Lande: “Wir schaffen das!”
3.7.2019, D.R.
.
.

Männergruppe verprügelt Bademeister in Essener Schwimmbad
In einem Essener Schwimmbad sind zwei Bademeister von einer Gruppe junger Männer geschlagen worden. Außerdem schlugen sie einem zwölfjährigen Mädchen in den Bauch. Die Polizei sucht Zeugen. … Die Polizei fahndet nun nach der Männergruppe. Altersangaben über die Täter liegen derzeit nicht vor. „Sie hatten aber kurze dunkle Haare. Zwei von ihnen hatten Spitzbärte.
… Alles vom 25.6.2019 bitte lesen auf
https://rp-online.de/nrw/panorama/essen-maennergruppe-verpruegelt-bademeister-im-schwimmbad-oststadt_aid-39654325

.
.
Maghrebiner wollen eben keine Regeln
Lesenswertes Interview mit einem Bademeister in der BZ vom 29.07.2019 zu der Situation in den Freibädern. Überschrift “Sie mögen keine Regel” >> Zitat:
“Das Phänomen gibt es schon seit dem Ende der 80er Jahre…
ein Großteil dieser Jugendlichen sind Maghrebiner. Sie stammen aus Marokko, Tunesien, Algerien. Sie kamen über die Grenze aus Frankreich ins Bad…..
vor allem mögen die Jugendlichen keine Regeln…
wenn man sie ermahnt, kann es schon mal passieren, dass die drohen einem die Knochen zu brechen. Wenn ich sage ich hole die Polizei, bekomme ich die Antwort: Ich zeig dir dann, wie ich mit der deutschen Polizei umgehe. (Anm. die deutsche Polizei wird von denen für einen Hampelmann-Verein gehalten, den man nicht ernst nehmen muss.)”
>> Dieser Bericht sollte uns endlich aufrütteln, sonst werden sich verletzte Bademeister, verletztes Sicherheitspersonal und sogar verletzte Polizisten häufen…
3.7.2019, G.H.

Statt Bädern die Grenzen schließen
Jetzt palavern Kommunalpolitiker über den Sicherheitsverlust in Schwimmbädern, ohne die offensichtliche Ursache auch nur ansatzweise zu erwähnen. Ohne Badverbot für die Horden verrohter Jungmänner werden Gewaltexzesse zunehmen und sich auf weitere Orte und gesellschaftliche Situationen ausdehnen. Von „Einzeltätern“ kann keine Rede sein, wenn es, wie im Düsseldorfer Rheinbad, 400 Personen sind, die dort mit ihrem Terror die „Oberaufsicht“ übernahmen. Statt Personalienerfassung übt die offenbar rat- und machtlose Polizei Rückzug und und Selbstschutz mittels Pfefferspray und läßt das Bad schließen. Das eigentliche Problem, die als „Willkommenskultur“ gefeierte Grenzöffnung 2015 wird nicht benannt. Diese Unregierbarkeit Deutschlands hatte Sarrazin mit seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ lange vorausgesehen, präzise hatte er errechnet, wann wir Deutsche im eigenen Land in der Minderheit sein werden. Was Merkel wirklich angerichtet hat, wird der weiterhin dösenden Bevölkerung erst so richtig in Jahren bewußt werden.
11.7.2019, Friedhold Hein, Meerbusch, JF

 

 

 

 

 

 

.
.
Rheinbad in Düsseldorf nach Streit am Sonntag erneut geräumt
Aggressive Badegäste haben am Wochenende sowohl am Samstag als auch am Sonntag zur Räumung des Rheinbads in Düsseldorf geführt. Nach einem Großeinsatz der Polizei im Rheinbad in Düsseldorf am Samstag, ist es in dem Freibad auch am Sonntag erneut zu Ausschreitungen gekommen. Das Schwimmbad wurde vorzeitig geschlossen.

Das Wort ‘Respekt’ hatte früher eine ganz andere Bedeutung als heute. … Jetzt bekomme man eher Sprüche zu hören wie „Alda, was willste?“ Eltern lebten ihren Kindern häufig vor, dass sie sich nichts gefallen lassen müssten. Dazu kämen kulturelle Unterschiede, etwa im Umgang mit Frauen. „Es ist für mich eine traurige Entwicklung, dass wir in den Bädern jetzt immer mehr Security haben müssen“, sagte Harzheim (Verbandpräsident Deutscher Schwimmmeister).
… Alles vom 30.6.2019 bitte lesen auf
https://www.nrz.de/staedte/duesseldorf/hunderte-maenner-umzingeln-familie-im-rheinbad-duesseldorf-polizei-raeumt-freibad-id226329861.html
.

Mediales Totschweigen
Es geht schon beim medialen Totschweigen und Verharmlosen los. Jüngstes Beispiel: Erst war die Kommentarfunktion bei den Vorfällen im Düsseldorfer Freibad offen, als am Samstag und Sonntag noch allgemein von Zusammenrottung hunderter Jugendlicher Familie und der Umzinglung einer Familie im Rheinbad die Rede war. Als dann plötzlich (was ohnehin zu vermuten war) herauskam, dass Männer mit arabischstämmigem Migrationshintergrund den Ärger im Rheinbad in Düsseldorf anzettelten (siehe ehedem Silvester auf der Domplatte), wurde sofort die Kommentierungsfunktion geschlossen. Und dann erst noch die Strafe: “… fünf der Störenfriede bekamen Hausverbot. Als sie dagegen protestierten, alarmierte das Personal die Polizei”!
5.7.2019, FRA, MO
.

… gut so: bald keine Freibäder und Veranstaltungen mehr
Wir haben unser Ziel fast erreicht – bald wird man auch keine Veranstaltungen mehr besuchen können. Ich bin erleichtert, dass immerhin eine (von 400) Anzeige wegen Beleidigung gefertigt wird.
Hauptsache 400 Aggressoren bleiben unbehelligt und können auch heute das Freibad besuchen.
30.6.2019, FEI, NRZO
.
Massen-Streit im Freibad
In einem Bad in Essen attackierte eine Gruppe junger Männer am vergangenen Montag zwei Bademeister und ein junges Mädchen. Die Stadt verdoppelte daraufhin die Zahl der Sicherheitsleute in dem Bad.
… Alles vom 30.6.2019 bitte lesen auf https://www.welt.de/regionales/nrw/article196101831/Massen-Streit-in-Freibad-loest-grossen-Polizeieinsatz-aus.html
.
Wann werden die Behörden und die Politik endlich wach?
Wir haben ein Grundgesetz und wer es nicht anerkennt sollte besser gleich seine Koffer packen und in ein Land ziehen in dem man das Recht in die eigene Hand nehmen kann, aber nicht noch mit Verabschiedungsgeld der BRD. Die Polizei wird immer mehr zum Prügelknaben für Politik und Justiz, kein Wunder das die keine Lust mehr haben
….
Die heutigen Seiten von www.politikversagen.de sind interessanter. Vor allem was so alles in Deutschland abgeht.
Leider kommen diese “jungen Männer” mit unserer offen, liberalen Gesellschaft augenscheinlich nicht klar und interpretieren sie als Schwäche. Der Staat bevorzugt es weg zu schauen, was die Situation nur verschlimmern wird. Laut ausgesprochen und klar benannt werden, dürfen die Missstände auch nicht. Traurig, dass uns und unseren Kindern auf diese Weise der unbeschwerte Schwimmbadaufenthalt nicht mehr möglich sein wird.
30.6.2019, A.C., WO
.
Bin mal gespannt, wann die ersten Imame, da Respektpersonen, als Bademeister für Ordnung sorgen dürfen…
“Wenn Bademeister die Polizei zu Hilfe holen müssen”. Läuft im Land irgendetwas verdammt schief. …
Ich finde besonders lustig, dass junge Mütter in Hipster-Stadtteilen – allesamt GRÜNE-Wählerinnen – sich mit ihren Kindern nicht mehr in die Freibäder trauen. …
30.6.2019, A.T., WO

Der blaue Elefant – namens Migrant?
Der blaue Elefant, der im Raum steht und den niemand sehen will bzw. sich nicht traut ihn zu thematisieren. Jeder, der mal in letzter Zeit in einem Freibad in z.B. Berlin war, weiß aus welcher Ecke der Ärger meist kommt. Aber es ist wahrscheinlich nicht PC das anzusprechen.
30.6.2019, R.K., WO
.
Meine ganzen Bekannten gehen seit einigen Jahren nicht mehr ins Schwimmbad. Zu ungemütlich, die “Männer” wollen ungestörten Spaß. Mädchen ab 9 sind schon nicht mehr sicher. …
Wäre eine Überlegung wert, private Freibäder mit saftigen Eintrittspreisen zu verlangen. Ähnliches gibt es in den USA. 15 Euro Eintritt pro Person und die Probleme sind gelöst. Diese Entwicklungen sogen dafür, dass sich Bürger mit entsprechendem Portemonnaie sich all dem entziehen werden.
30.6.2019, ED, WO
.
Wahlwerbung für die AfD?
Fakt ist doch diese aggressiven jungen Männer machen unbewusst und vollkommen kostenlos Wahlwerbung für bestimmte Parteien. Wenn das so weiter geht wird sich das Problem also bei erfolgreichen Wahlausgang von selbst lösen, in dem diese jungen Burschen dann wieder in ihren Herkunftsland baden können. …
Man muß das Miteinander halt jeden Tag neu aushandeln (KGE, die Grünen) …
30.6.2019, PN, WO
.
Auch am Sonntagabend musste das Rheinbad nach einer Schlägerei wieder vorzeitig geschlossen werden. Auf der deutschen Seite der Hürriyet wird sehr ausführlich und detailliert über die Geschehnisse der beiden Tage berichtet. Diese Artikel lassen keine der üblichen Fragen offen.
30.6.2019, SON, WO
.
Vielen Dank für den Tip mit der Hürriyet, den Artikel sollte jeder hier lesen. Erstaunlich, dass man mittlerweile eine türkische Zeitung (auf deutsch) lesen muss, um zu erfahren, was in Deutschland passiert.
30.6.2019, P.W., WO
Endlich mal Stimmung im Freibad. Sind das die Änderungen, die uns KGE (“das Miteinander jeden Tag neu aushandeln”) versprochen hat? …
Problematische Jugendliche sind nicht die, die keine Ohrfeige bekommen, sondern oftmals die, deren Sozialisation (im Maghreb, …) eine andere ist.
30.6.2019, D.S., WO

“Junge Männer”, importiert vor 1-3 Generationen?
Ich finde es ja schön, wie das hier (auf http://www.hurriyet.de) geschrieben wird. Aber das ist ein wirklich kulturelles Problem. Importiert vor 1-3 Generationen, bis heute. Nur schreibt man lieber “jungen Männern”, anstatt mal Klartext zu sprechen. Vor allem, wenn es “hunderte” sind, sind es mit Sicherheit unsere “noch nicht so lange hier lebenden”. So leid es mir tut, aber bei dieser Gruppe fehlt nunmal der Respekt, allen gegenüber (Wichtig: Ich möchte das nicht verallgemeinern). Wir Deutsche haben gar nicht solch einen großen Zusammenhalt, wenn man bedenkt, dass der Vater alleine da stand. Hört sich rechts an, ist aber nur die Wahrheit.
30.6.2019, B.F., WO
https://www.hurriyet.de/news_rheinbad-auch-am-sonntag-wegen-streit-geschlossen_143519843.html
.
Freibäder schließen!
Öffentliche Grillplätze, Schulküchen, jetzt sind halt die Freibäder dran. Mein Vorschlag, sämtliche Badeanstalten in Deutschland schließen. Das frei werdende Personal als Schwimmlehrer nach Syrien , Libyen, etc. schicken und den dort lebenden verfolgten Menschen das Schwimmen bei bringen.
30.6.2019, V.K., WO
.
87% der Deutschen wollen es so.
Genau so und nicht anders. Ich gehe schon lange nicht mehr in Freibäder. Von mir aus können die alle schließen. Kostet den Steuerzahler ohnehin viel unnötiges Geld. Unhygienisch ist das noch dazu. …
30.6.2019, H.P, WO

Ein Aspekt der “Gegenkultur”, die sich Joschka Fischer schon vor 14 Jahren wünschte. …
Ab wann darf man von “Deutschenfeindlichkeit” sprechen? …
Man will doch diese Zustände! Wo ist das Problem? Wer kann, der geht nicht mit in Freibäder und gleich in richtige, die halt 10 Euro und mehr pro Eintritt kosten, aber dafür hat man diese Probleme nicht.
30.6.2019, S.W., WO

Rheinbad auch am Sonntag wegen Streit geschlossen
Vierköpfige mutmaßlich türkische Familie unter Polizeischutz aus Rheinbad geleitet. Einem Badegast mit türkischen Wurzeln, der mit seiner vierköpfigen Familie badend vor Ort war, missfiel die sensationsgierige Rücksichtslosigkeit offensichtlich und er tat seinen Unmut darüber verbal kund. Ob es nun aufgrund der Sprachbarriere zwischen dem Mann mit mutmaßlich türkischen Wurzeln (laut polizeilichen Angaben) und dem Gegenüber mit nach Zeugenangaben nordafrikanischen Wurzeln zu Verständnisproblemen bei der Beilegung des Streites kam, wird Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen sein, wie die Polizei mitteilt. Zu den Jugendlichen, die mit dem Familienvater stritten, stießen immer mehr Jugendliche mit möglicherweise nordafrikanischem Hintergrund und es entwickelte sich eine massive Bedrohungssituation für die vierköpfige türkische Familie, die aber auf der verbalen Ebene und leichten Schubsereien blieb, bis die Polizei eintraf. Der Familienvater musste später laut Angaben der Polizei vom großen Polizeiaufgebot – mehr als 60 Beamtinnen und Beamte waren im Einsatz – unter Polizeischutz aus dem Rheinbad in Düsseldorf Stockum geleitet werden. …. Alles vom 30.6.2019
https://www.hurriyet.de/news_rheinbad-auch-am-sonntag-wegen-streit-geschlossen_143519843.html

Stuttgarter Freibad: Keine Personalienaufnahme von gewalttätigen Migranten
In einem Stuttgarter Freibad ist ein Streit zwischen Badegästen und Personal eskaliert: Zeitweise widersetzten sich 50 Menschen der Polizei. Zu Beginn der Auseinandersetzung weigerten sich laut Polizei am Samstagabend drei Jugendliche im Alter von 15,16 und 17 Jahren, das Bad zu verlassen. Daraufhin riefen die Bademeister die Polizei. Als die Beamten die Personalien des Trios aufnehmen wollten, wurden sie von anderen Badegästen gestört. Wegen Handgreiflichkeiten zwischen einem 36-Jährigen und zwei Bademeistern setzte die Polizei Pfefferspray ein.
Alles vom 30.6.019 bitte lesen auf
https://www.swp.de/suedwesten/freibad-stuttgart-streit-in-schwimmbad-eskaliert-31673104.html

Polizei kann ohne Dolmetscher keine Befragung vornehmen
Im Freibad in Haltern kamen Stühle und Mülleimer als Schlagwerkzeuge zum Einsatz, wie die Kreispolizei Recklinghausen berichtete. In der WELT wird über den Hintergrund der Schläger allerdings nichts vermeldet. Die Pressestelle der Polizei in Recklinghausen hat dankenswerterweise eine Pressemeldung dazu herausgegeben, die über den Sachverhalt und die Beteiligten informiert und Sachverhalte wie diesen hier erwähnt, welcher der WELT und weiteren berichtenden Kollegen offensichtlich für ihre interessierten Leser nicht erwähnenswert erschien: „Eine umfassende Befragung aller Beteiligten konnte vor Ort ohne Dolmetscher nicht erfolgen.“ Dortmund hat jetzt die Nase voll und stellt nicht nur Sicherheitspersonal ein, der Geschäftsführer der Sportwelt Dortmund (vier der sechs Freibäder unter seiner Regie) redet offen darüber, warum eigentlich: „Das Verhalten von einigen unserer Gäste ist nicht mehr tolerabel. Sie sind aggressiv, respektlos, denken, dass sie sich alles erlauben können, nur weil sie Eintritt gezahlt haben.“

Zweifellos verschärfen hunderttausende junger testosteronschwangerer, ab 2015 zugewanderter, männlicher, außereuropäischer Ausländer mit entsprechend archaischen Weltbildern und möglicherweise noch einer Reihe von in die Wiege gelegten religiösen Tabus, was beispielsweise weibliche Nacktheit oder Teilnacktheit angeht, die Situation. Die vielen Meldungen dazu wurden in den Sommermonaten der letzten Jahre inflationär in den sozialen Medien verbreitet, ebenso, wie sich die Pressemeldungen der Polizei und die Meldungen der Medien schon mal einen Eiertanz darum lieferten, ob, wie und wann der Migrationshintergrund auffällig gewordener junger männlicher Bader genannt werden darf oder sogar sollte und wann besser nicht. Aber – und dieses „aber“ ist ebenfalls nicht unerheblich – diese Zunahme aggressiven Verhaltens ist keineswegs ausschließlich auf diese Klientel zurückzuführen, es wird nur durch sie noch viel erheblicher.
… Alles vom 29.6.2019 bitte lesen auf
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/schlaegerei-im-schwimmbad-polizei-kann-ohne-dolmetscher-keine-befragung-vornehmen/

.

200 südländische Hochzeitsgäste blockieren Straße in Rheinfelden
Eine südländische Hochzeitsgesellschaft wollte wohl bei der Abholung eines Brautpaares am Samstag einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Etwa 200 Gäste versammelten sich am Samstagmittag gegen 15 Uhr in der Scheffelstraße und blockierten diese komplett, so dass ein Durchkommen nicht mehr möglich war. Zur Untermalung wurden mehrere bengalische Feuer gezündet, Fahnen geschwenkt sowie Musik gemacht. Erst durch das Einschreiten von Polizeibeamten konnte die Menschenmenge dazu bewegt werden die Straße wieder freizugeben. Auf den Verantwortlichen kommen jetzt mehrere Anzeigen zu.
30.6.2019
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/4310592

Hinterlasse eine Antwort