Seelsorgeeinheit Dreisamtal

Ab 2015 gibt es nur noch die „Seelsorgeeinheit Dreisamtal“ – die Pfarrgemeinderäte aller Dreisamtäler Pfarreien einigten sich auf neuen Namen. Unter der Leitung von Jürgen Kromer und Stefan Eschbach fand jetzt das zweite Treffen aller Pfarrgemeinderäte aus den Pfarreien Kirchzarten, Oberried und Hofsgrund (Seelsorgeeinheit Kirchzarten) und Stegen, Eschbach und Buchenbach (Seelsorgeeinheit Nördliches Dreisamtal) im Mariensaal des Kath. Gemeindehauses Kirchzarten statt. 47 gewählte Pfarrgemeinderäte und sechs Hauptamtliche nahmen daran teil. Die wichtigste Entscheidung des Abends war die Wahl eines Namens für die neue Seelsorgeeinheit, die ab Januar 2015 aus den beiden bisherigen entsteht. Wie eigentlich nicht anders zu erwarten, fiel die Entscheidung auf „Seelsorgeeinheit Dreisamtal“. (Dass der „Dreisamtäler“ dann das offizielle Pfarrblatt wird, ist allerdings nur ein Gerücht!)
Weiter stand die Ordnung für den zukünftigen Pfarrgemeinderat (PGR) an. Er wird 21 Mitglieder haben, die sich auf die Stimmbezirke Kirchzarten (6), Oberried (3), Hofsgrund (2), Buchenbach (4), Stegen (4) und Eschbach (2) verteilen. Die Neuwahl des ersten gemeinsamen PGR für die neue Seelsorgeeinheit ist im März 2015. Bisher hat nur die Seelsorgeeinheit Kirchzarten einen gemeinsamen PGR, während in der Seelsorgeeinheit Nördliches Dreisamtal noch jede Pfarrei ihren eigenen PGR hat. Wie Pfarrer Mühlherr dem „Dreisamtäler“ gegenüber versicherte, sollen sogenannte Gemeindeteams das Leben vor Ort widerspiegeln. „In der neuen großen Seelsorgeeinheit soll alles so lokal wie möglich, aber zentral wie nötig organisiert werden.“ Das gelte auch für die Finanzen der Gemeinden, wenn es zukünftig nur noch einen Stiftungsrat gäbe.
Hintergrund der immer größer werdenden Seelsorgeeinheiten ist die immer kleiner werdende Schar der Priester. Im Dreisamtal stellt sich die Situation in Zukunft so dar: Pfarrer Michael Schweiger verlässt im Advent das Pfarrhaus Eschbach, um die Leitung der Seelsorgeeinheit Wiehre-Günterstal zu übernehmen, Verabschiedung am 24. November. Pfarrer Ansgar Kleinhans, am 16. Oktober 1985 in Buchenbach begonnen, wird im Frühjahr 70 Jahre alt und beendet am 1. Mai 2014 (Verabschiedung am 4. Mai) seinen Dienst. Nachfolger für beide sind nicht in Sicht. Unmittelbare Konsequenz sind Veränderungen der erst vor kurzem reformierten Gottesdienstordnung. „Die jeweiligen Gemeinden werden an der Entscheidung beteiligt“, verspricht Pfarrer Mühlherr. Zum Seelsorgeteam gehören dann nur noch Pfarrer Werner Mühlherr als Leiter des Seelsorgeeinheit, Pater Roman (Stegen), Kooperator José Cabral (Oberried), Pastoralreferent Franz Himmelsbach und die Gemeindereferentinnen Marianne Bill und Heidrun Furkert.
Auch für die Erstkommunion wurden Termine ab 2015 vereinbart: 1. Sonntag nach Ostern: 12. April 2015 (Kirchzarten), 2. Sonntag n.O.: 19. April 2015 (Oberried und Buchenbach), 3. Sonntag n.O.: 26. April 2015 (Hofsgrund und Eschbach). Im November 2013 finden Firmungen im Dreisamtal statt. Organisatorische Entlastung soll ein gemeinsames EDV-Gottesdienst- und Raumbelegungsprogramm in den Pfarrbüros, die alle erhalten bleiben und vernetzt werden, bringen. Und Susanne Scherer von der Verrechnungsstelle Stegen wird weitere Entlastung bei administrativen Aufgaben bringen. Eine neue Homepage entsteht und ein neues Logo wird kreiert – Ideen dazu kann sich jedes Gemeindemitglied machen. Pfarrer Werner Mühlherr hofft, dass die Gemeindemitglieder den neuen Weg mitgehen, akzeptieren und positiv gestalten. Pater Roman sieht in der Entwicklung eine große Chance für die Mitwirkung der Laien und Pfarrer Ansgar Kleinhans setzt viel Hoffnung auf die neuen Gemeindeteams, um die Lebendigkeit der Kirche vor Ort zu bewahren.
30.7.2013, Gerhard Lück, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Dreisamtal, Katholisch, Kirchen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort