SDGs – UN-Nachhaltigkeitsziele

Die 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (SDGs für Sustainable Development Goals) sind das umfassendste Programm, das die UN je initiiert hat. Ziel ist, die drei Konkurrenten Ökonomie, Ökologie und Soziale Werte endlich zusammenzuführen. Die SDGs machen alle Nationen zu Entwicklungsländern – so gilt das Ziel ‘Gesundheit’ für Namibia wie USA gleichermaßen. Die SDGs sind Thema in Addis Abeba (Weltkonferenz Entwicklungsfinanzierung Juli 2015), New York (UN-Gipfel Nachhaltigkeit September 2015) und Paris (UN-Klimakonferenz Dezember 2015).
Die 17 SDGs mitsamt 169 Unterzielen:
1 Armut beenden, 2 Ernährung sichern, 3 Gesundheit stärken,
4 Bildung für Alle, 5 Gleichberechtigung Mann-Frau, 6 Wasser und Toiletten für jeden,
7 Saubere Energie weltweit, 8 Gute Arbeit für alle, 9 Sozial verträgliche Industrialisierung,
10 Ungleichheit arm/reich mindern, 11 lebenswerte Städte, 12 Nachhaltiger Konsum,
13 Umfassender Klimaschutz, 14 Meere schonen, 15 Naturvielfalt erhalten,
16 Friedliche Gesellschaften und 17 Weltweite Kooperation.

Die 17 SDGs lösen die 8 MDGs (Millennium Development Goals) von 2000 ab, die zu Erfolgen geführt hatten: In 2013 erhalten 8 Mio Afrikaner Medikamente gegen Aids. Kindersterblichkeit unter 5 Jahren sank zwischen 1990 und 2015 um zwei Drittel. Zahl der Menschen ohne Zugang zu sauberem Wasser hat sich in 2000-2015 halbiert.

Dieser Beitrag wurde unter FairerHandel, Global, Klima, Umwelt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort