Schwarzwaldbilder Hinterzarten

Schwarzwaldimpressionen des vor zehn Jahren verstorbenen Freiburger Kunstmalers Manfred A. Schmid sind ab Sonntag, 2. Juni, bis zum 3. November im Schwarzwälder Skimuseum in Hinterzarten, Rathausstraße 12, zu sehen. Gezeigt werden Aquarelle und Ölbilder, welche die Natur, Höfe und Menschen des Schwarzwalds in unterschiedlichen Lichtverhältnissen und Jahreszeiten zeigen.
.
Die Vernissage findet am Sonntag, 2. Juni 2019, um 11 Uhr statt. Zur Eröffnung spricht die Kunsthistorikern Evelyn Flögel. Das Bläserquartett des Musikvereins Freiburg-Zähringen umrahmt die Vernissage musikalisch. Der

schwarzwaldhof-schmid190524                                        schwarzwaldhof-buehlhof1947schmid190524
Aquarell von Manfred A. Schmid: Schwarzwälder Bauernhof sowie Bühlhof bei Titisee

 

Eintritt zur Ausstellung inklusive Museum beträgt 5 Euro, ermäßigt 4 Euro. Die Öffnungszeiten sind Dienstag, Mittwoch und Freitag 14 bis 17 Uhr, Samstag, Sonntag und an Feiertagen 12 bis 17 Uhr.

.
Malerische Streifzüge
Vielfältige berufliche Aufträge als Restaurator im In- und Ausland ließen Manfred A. Schmid nur wenig Zeit für freies Malen. Doch zeitlebens faszinierte den Freiburger das Seherlebnis in der Natur. Seine Gemälde fanden nicht nur in seiner Heimatstadt höchste Anerkennung. Anlässlich des zehnten Todesjahres des 2009 verstorbenen Künstlers findet im Schwarzwälder Skimuseum in Hinterzarten eine Ausstellung unter dem Titel “Schwarzwaldimpressionen” statt. Zu sehen sind die 82 Werke bis zum 3. November. Manfred Schmid ging zu allen Jahreszeiten gerne in die Natur, um sich von ihr inspirieren zu lassen. “Ihn begeisterten die immer wieder neuen Lichtverhältnisse, die Ruhe der Natur, alte Schwarzwaldhöfe und die Originalität der Menschen. Diese wechselnden Stimmungen versuchte er im Bild festzuhalten”, führte Kunsthistorikerin Evelyn Flögel bei der Vernissage in die Ausstellung ein. Schmid habe sich stets um eine klare Ordnung bemüht und versucht, die Farben kalt-warm, hell-dunkel treffend wiederzugeben. Das Studium an der Badischen Landeskunstschule in Karlsruhe und sein dortiger Lehrer Georg Scholz prägten ihn nachhaltig. Scholz war einer der namhaften Vertreter der neuen Sachlichkeit, frei von falscher Romantik”, berichtete die Leiterin des Elztal Museums. Als die Nazis Scholz entließen, verließ auch Manfred Schmid die Badische Landeskunstschule Karlsruhe, obwohl er dort Meisterschüler mit eigenem Atelier war. Er setzte dann sein Studium an der Kunstakademie München fort. Bis hinein in seine letzten Lebensjahre habe die Malerei seinen Alltag bestimmt. Die Ausstellung der Aquarelle und Ölgemälde spiegele das Empfinden des Malers auf seinen Streifzügen durch den Schwarzwald wider. Annähernd 100 Kunstinteressierte fanden sich zur Vernissage ein.
Mit Eva Schultheiss und Dorothee Wessler waren die Töchter des Künstlers aus Berlin und Düsseldorf angereist. Unter den Gästen befanden sich auf der “Vater des Skimuseums” Georg Thoma, Künstler und Lehrer Thomas Zipfel (“Auf einem Werk von Schmid ist ein kleiner Teil meines Elternhauses zu sehen”) sowie Albi Maier aus Titisee-Neustadt und der langjährige Oberbürgermeister von Waldkirch, Richard Leibinger. “Bislang waren die Werke nur im Augustinermuseum Freiburg sowie im Georg-Scholz-Haus in Waldkirch zu sehen. Heute sind sie bei uns”, freute sich der Vorsitzende des Förderkreises Schwarzwälder Skimuseum, Klaus-Michael Tatsch, über die Rarität. Die Bilder zeigten das gesamte Spektrum des Künstlers “und passen prima in unsere Galerie. Sie sind eine Hommage des Malers an seine Heimat”. Wie es zur Ausstellung kam, erzählte Museums-Geschäftsführer Alfred Faller: “Dorothee Wessler besuchte bei einem Aufenthalt in Hinterzarten unser Skimuseum. Daraufhin hat sie mich angeschrieben und den Vorschlag einer Ausstellung gemacht. Wir waren sofort alle dafür.” Bei einem Besuch im Elternhaus von Dorothee Wessler und Eva Schultheiss in Freiburg “habe ich die vielen tollen Gemälde gesehen und sofort gewusst: diese Werke müssen in Hinterzarten zu sehen sein”. Neben den Bildern gibt es einen Katalog sowie Kunstkarten.Umrahmt wurde die Vernissage vom Bläserquartett des Musikvereins Freiburg-Zähringen, dessen förderndes Mitglied Manfred Schmid über viele Jahre hinweg war.
… Alles vom 6.6.2019 von Dieter Maurer bitte lesen auf
https://www.badische-zeitung.de/hinterzarten/malerische-streifzuege-durch-den-schwarzwald–173885248.html

Dieser Beitrag wurde unter Hochschwarzwald, Kultur, Kunst, Landwirt, Natur, Vereine, Wald abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort