Schwarzwald – Filmkonzert

Mülberts Schwarzwald-Filmkonzert kommt an die Hochfirstschanze. Als der in Dietenbach lebende Filmemacher Rainer Mülbert mit seinem Filmkonzert „Schwarzwald – Klangfarben und Lichtblicke“ im vergangenen Jahr im Freiburger Theater und im Konzerthaus bei zwei ausverkauften Aufführungen tosenden Applaus erntete, ahnte er kaum, dass seine filmische Wanderung durch den Schwarzwald, unterlegt mit der Musik von Günter A. Buchwald und Texten, die Christian Brückner „unter die Haut gehend“ vortrug, weltweites Interesse finden würde. Jetzt gehört das Filmkonzert am 26. Juli 2014 um 20 Uhr zum Programm des „Festival an der Hochfirstschanze“ in Titisee-Neustadt. Dort wird das Orchester der Bolschoi-Oper Minsk musizieren. Karten für die Veranstaltung an der Hochfirstschanze sind im Internet unter www.hochschwarzwald.de  zu bekommen.

Großen Erfolg hatte Mülbert erst vor wenigen Wochen, als er auf einer von der Hochschwarzwald-Touristik und dem Goethe-Institut Tokio organisierten Veranstaltung in Tokio japanischen Bürgern den Schwarzwald in Bild und Ton näherbrachte. Begeistert erzählte er nach der Rückkehr von der Leistung der fünf japanischen Musiker und der zitierten literarischen Texte. Und Rainer Mülbert hat bereits weitere Aufführungen in Planung. So ist das Filmkonzert am 26. September in Meßkich Teil der Feierlichkeiten zum Geburtstag des Philosophen Heidegger, der bei den Konzerttexten auch eine Rolle spielt. Im Oktober kommen dann die Amerikaner in den Genuss des „Schwarzwaldes“, wenn das Filmkonzert bei der Eröffnung des ersten Rothaus-Lokals in New York zu sehen und hören ist. Und Anfang des kommenden Jahres geht Rainer Mülbert nach Berlin und ist mit Film und Musik Gast in der Landesvertretung Baden-Württembergs.
17.7.2014, Gerhard Lück, www.dreisamtaeler.de

 

Dieser Beitrag wurde unter Hochschwarzwald, Kultur, Musik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort