Schwarzgeld in der Schweiz

In den Schweiz  befindet sich ein Drittel des weltweiten Geldvermögens, davon 862 Mrd CHF aus der EU, von denen wiederum 80 % bzw.  725 Mrd CHF Schwarzgeld sind (193 Mrd aus D, 185 Mrd aus I, 91 Mrd aus F …). Drei Vorfälle  leiteten das Ende des Geschäftemachens mit Steuerhinterziehern ein: (1) Fluchtkapital von Diktatoren sind nicht in Schweizer Banktresoren mehr sicher. 683 Mio CHF des Ex-Diktators Marcos wurden 1998 an die Philippinen zurück überwiesen. (2) 1.25 Mrd US-Dollar jüdische Gelder aus “namenlosen Vermögen” zahlten die Banken Credit Suisse und UBS um 2000 an Kläger in den USA . (3) Im Steuerstreit mit den USA rückt die Großbank UBS in 2009 die Namen von 4000 Kunden heraus und zahlt zusätzlich noch 780 Mio US-Dollar Strafe, woraufhin sich weitere 35000 US-Kunden selbst angezeigt haben. Der Kulturwandel “weg von Schwarzgeld und Schwarzgeld – hin zu solider Vermögensverwaltung” scheint ganz allmählich einzusetzen.  
20.1.2013

Unversteuert in der Schweiz angelegtes Privatvermögen
Diese neue Studie von Helvea übertrifft deutlich die Zahlen von TaxAnalysts aus dem Jahr 2006 (hier einzusehen) aber passen gut in die Schätzung von Andreas Missbach von der Erklärung von Bern, der die plausible Größenordnung des unversteuert in der Schweiz angelegten Privatvermögens auf 645 bis 3600 Milliarden Schweizer Franken geschätzt hat. …. Mehr dazu auf
http://steuergerechtigkeit.blogspot.de/2010/02/neue-studie-500-milliarden-euro.html 

80 Prozent Schwarzgeld
Es ist viel Geld, das Kunden aus der EU in der Schweiz lagern: Insgesamt 862,7 Milliarden Franken, wie das auf Finanzrecherchen spezialisierte Genfer Unternehmen Helvea berechnet hat. Europa ist also ein enorm wichtiger Wirtschaftsraum für die Schweizer Banken – die Summe macht knapp die Hälfte jener 2000 Milliarden Franken aus, die an ausländischen Geldern in der Schweiz angelegt sind. Was Helvea ausserdem vorrechnet: Nur 20 Prozent dieser Summe sind in ihren Heimatländern versteuert. 80 Prozent, also satte 725 Milliarden Franken liegen schwarz auf Schweizer Konten….. Alles vom 12.1.2013 auf
http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Woher-das-Schwarzgeld-auf-Schweizer-Banken-kommt/story/16804829

Dieser Beitrag wurde unter Dienste, Finanzsystem abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort