SC gegen den FC Schalke 04

Auf der heutigen Pressekonferenz vor dem letzten Spiel der Saison freute sich SC Trainer Christian Streich „es gibt kein schlechtes Ende dieses Jahr mehr!“ Die Mannschaft gehe das Spiel an wie alle anderen, es herrsche Ruhe, es wurde etwas weniger trainiert und mehr abgeschottet. Streich geht davon aus, dass es ein schönes Kampfspiel geben werde, die Schalker werden mit Agressivität, Top-Besetzung und ihrer Individualität angreifen, aber sie werden es nicht einfach haben, so Streich. Zumal Schalke sicher mehr unter Druck steht, als der SC Freiburg. „Wir geben alles, dass wir ein gutes Spiel machen, die Mannschaft wird das letzte ‚Korn’ aus sich rausholen“, verspricht Christian Streich. Streich selbst geht zum Saisonende von einem 6. Platz aus, alles andere sei ‚Zugabe’. Verletzt fehlen Pavel Krmas (Sprunggelenk) und Marco Terrazzino (Patellasehne). Fraglich ist noch der Einsatz von Verteidiger Mensur Mujdza wegen einer Zehenverletzung. Daniel Caliguri ist (Ungerechtigkeit, laut Streich) gelb gesperrt und kann bei seinem ‚Abschiedsspiel’ nicht mitwirken.
Als prominente Gäste werden am Samstag Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble, Erzbischof Robert Zollitsch, Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer sowie Franz Beckenbauer erwartet. Das Spiel ist mit 24.000 Zuschauern seit langem ausverkauft, wie überhaupt der Auslastungsgrad in dieser Saison nochmals auf 96 % gesteigert werden konnte. Somit haben durchschnittlich 23.200 Zuschauer die Heimspiele im Stadion mitverfolgt. Nach dem Spiel wird sich die Mannschaft bei den Fans bedanken. Ab 18 Uhr spielt die Freiburger Band FATCAT auf einer Tribüne, die hinter der Nordtribüne aufgebaut wird. Dort werden sich dann auch ab 18.45 Uhr die Spieler verabschieden (Daniel Caligiuri, Max Kruse, Johannes Flum, Jan Rosenthal, Erik Jendrisek und Ezequiel Calvente), die den Verein verlassen werden. Auch die neuen Trikots werden dort vorgestellt werden. Zum Fest mit Freibier und nichtalkoholischen Getränken haben nach dem Spiel auch Fans ohne Ticket Zutritt!
Nach dem Spiel erhalten die Spieler 14 Tage Urlaub, bevor sie wieder mit einem Heimprogramm zu trainieren beginnen. Eine gute Entwicklung sieht Streich bei den Spielern in der 2. Mannschaft (Durchschnittsalter: 20 Jahre). 4 bis 5 Spieler hätten das Zeug dazu, in die Trainingsgruppe der 1. Mannschaft zu kommen, 2 bis 3 werden im Sommer auf jeden Fall dazu stoßen. Gerüchte gibt es um Max Kruse, nachdem im Sportmagazin Kicker behauptet wurde, er würde von Jogi Löw als Nationalspieler berufen und könne die USA-Reise mitmachen. „ Es würde mich nicht überraschen und ich würde mich sehr darüber freuen“, kommentiert Streich diese Behauptung, ohne sie jedoch bestätigen zu können.
16.5.2013, Hans Homlicher

Dieser Beitrag wurde unter SCFreiburg abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort