Saufpass in Kneipen verboten

Die Kneipe “Zum Urigen” in FR-Wiehre offeriert einen Saufpass – nach dem Prinzip einer Bahncard: Einmal gekauft, bei jedem Getränkekauf 25, 50 oder gar 100 Prozent Geld sparen.  Da der Name der Rabattkarte wie auch die Werbung zum ungehemmten Alkoholkonsum verleiten, hat das Amt für öffentliche Ordnung dem Wirt per Bescheid aufgefordert, den Vertrieb der Saufpässe einstellen.

Alkohol-Rabatt: “Saufpass” stößt den Ämtern sauer auf
“Es ist verboten, alkoholische Getränke in einer Weise anzubieten, die geeignet ist, dem Alkoholmissbrauch Vorschub zu leisten”, zitiert Rathaussprecherin Edith Lamersdorf das Landesgaststättengesetz. In Baden-Württemberg ist das sogenannte “Flatrate-Trinken” nicht gestattet.  In den letzten Jahren hatten vor allem Diskotheken für Schlagzeilen gesorgt, die gegen eine pauschale Bezahlung unbegrenzt viele Getränke abgegeben hatten….. Alles vom 4.12.2012 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/freiburg/alkohol-rabatt-saufpass-stoesst-den-aemtern-sauer-auf–66467822.html

Werbespruch gar nicht gut
Ja ist ein bisschen ein schwieriges Thema, wobei ich eher an dieser Stelle ansetzen würde: “Laut Gesetz darf kein Alkohol mehr an Personen ausgeschenkt werden, die bereits erkennbar betrunken sind – eine Regel, die aber allein schon an der Definition oft scheitert.” Aber, dass die Stadt auch hierauf einen Einfluss hat und ein Auge darauf wirft, finde ich IM PRINZIP richtig. Und es ist auch richtig, dass die Stadt solche Angebote prüft – allerdings muss dem Wirt eine gewisse Freiheit gelassen werden. In diesem Fall bin ich auch hin und her gerissen, gerade was die Werbung angeht (die übrigens die Frage ob es sich hier “nur” um alkoholische Getränke handelt hinreichend beantwortet): “Wer privat oder beruflich viele Gründe zum Saufen hat, für den lautet das perfekte Angebot: Einmal zahlen, immer saufen” – so der Werbespruch für den “Saufpass100″. Das sagt aus, worum es bei diesem “Saufpass” geht und das finde ich auch nicht gut.
4.12.2012, Svenja Kaiser

Zum Urigen
FR-Wiehre. Johann-von-Weerth-Str. 19 79100 Freiburg. Tel 07 61/4 79 92 72

Kneipe zum Schnäppchenpreis
Wer den Traum hat, eine kleine gemütliche Kneipe zu führen, der bekommt jetzt in der Freiburger Unterwiehre die Chance dazu. Für den “Urigen” wird ein neuer Pächter gesucht. Die Warmmiete beträgt nur 950 Euro.
Der größte Vorteil am Urigen ist die kleine Miete. Nur 850 Euro Pacht ist aufzubringen, dazu kommen rund 100 Euro Nebenkosten – falls die Kneipe vom Pächter selbst geführt wird, muss also täglich nur rund 32 Euro Umsatz gemacht werden, um die Mietkosten auszugleichen.
15.12.2011, http://www.stadtkometen.de/2011/12/15/zum-urigen-kneipe-zum-schnappchenpreis/

Dieser Beitrag wurde unter Alkohol, Gastro, Oeffentlicher Raum abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort