Rumaenien-Kinder Himmelreich

„Stern der Hoffnung“ für Kinder in Rumänien – Private Hilfsaktion vom „Hofgut Himmelreich“ unterstützt – 500 Pakete verladen: Die Adventszeit bietet sich geradezu an, anderen Menschen etwas Gutes zu tun. Und da Kinder in aller Welt zu den Menschen gehören, die oft am nötigsten der Hilfe bedürfen, bot sich für Rebecca Kappa, Dagmar Kasemir und Uta Albicker aus der Birkenhofsiedlung in Kirchzarten-Burg das Kinderheim „Stern der Hoffnung“ bei Alba Iulia in Rumänien an. Hier haben 62 Kinder und Jugendliche nach schlimmen und traumatischen Erfahrungen in den Herkunftsfamilien ein neues Zuhause gefunden. Sie werden psychologisch betreut und erfahren Wärme, Geborgenheit und Sicherheit. Doch auch in Rumänien können die Träger von sozialen Einrichtung den Unterhalt kaum finanzieren und brauchen finanzielle und praktische Unterstützung von außen. Seit sechs Jahren machen sich die drei Frauen inzwischen für Hilfen zugunsten des Kinderheims stark. Zunächst sammelten sie in einem der Birkenhof-Garagenhöfe Pakete mit Kleidung, Spielsachen, Wäsche und Hygieneartikeln. Doch als die Garagen für die Spenden nicht mehr reichten, öffnete vor drei Jahren das „Hofgut Himmelreich“ seine große Scheune als Zwischenlagerstätte. Schließlich hatten auch das Marie-Currie-Gymnasium Kirchzarten und das Theodor-Heuß-Gymnasium Freiburg zu Spenden aufgerufen – und im Kirchzartener Gemeindeblatt stand ebenfalls ein Hinweis. 
So kamen jetzt rund 500 große Umzugskartons zusammen, gefüllt mit all den Dingen des Alltags, die den Kindern in Rumänien zu einem „Stern der Hoffnung“ werden sollen. Erstmals gab es diesmal wegen Knappheit in Alba Iulia auch Lebensmittelpäckchen. In der vergangenen Woche kam nun ein 40-Tonner-LKW ins Himmelreich und mit der Unterstützung Ehrenamtlicher und der Schüler(innen) der 10. Klasse des Marie-Currie-Gymnasiums konnten alle 500 Pakete sachgerecht verstaut werden. Ein Kombi, mit dem Vertreter des Kinderheims ins Dreisamtal kamen, war zusätzlich mit kleinen Päckchen aus dem Burger Kindergarten gefüllt. Für Jochen Lauber, den Geschäftsführer vom „Hofgut Himmelreich“ war es selbstverständlich, den Lagerplatz zu stellen und die Helfer der Packaktion mit Getränken und einer heißen Suppe zu versorgen. Mehr über das Kinderheim „Stern der Hoffnung“ ist im Internet unter www.kinderheim-alba-iulia.de  zu finden.
12.12.2012, Gerhard Lück, www.dreisamtaeler.de

 

Dieser Beitrag wurde unter EineWelt, Freiwillig, Kinder, Selbsthilfe, Spende veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort