Oekumene

Home >Religion >Kirchen >Oekumene

Blick nach Westen zum Berglehof am Beginn des Kapplertals am 3.11.2007 – friedliche Schafe

 

 

Ev. Lutherkirche in FR-Stühlinger wird entwidmet
Aber natürlich herrscht auch Wehmut darüber, dass die Lutherkirche an die Uni übergeben und somit entwidmet wird. Immerhin ist sie eine der ältesten evangelischen Kirchen in Freiburg. …. Alles vom 24.12.2015 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/freiburg/pfarrer-herbert-ueber-seinen-abschied-und-die-entwidmung-der-lutherkirche

Katholische und evangelische Kirche zusammenlegen
Das neue Einzugsgebiet ist VIEL zu groß. Die älteren Leute, z.B. aus dem Bereich Beurbarung, werden den weiten Weg zur Kreuzkirche nicht mehr gehen! Parkplätze hat es dort auch keine, bzw. viel zu wenige. Ausserdem ist die Kapazität dort auch erschöpft.
Das ganze Konzept hinkt. Einzige wirkliche Alternative wäre die Zusammenlegung von kath. und evangelisch, also Schaffung einer richtigen ökumenischen Gemeinde, die sich an der Wohngeografie der Menschen orientiert. Ziel wäre dann ein Nebeneinander von katholischen, evangelischen und ökumenischen Gemeinden. Mit dem Nebeneinander gibt es nur Verlierer.
25.12.2015, Erika Rosshaupt

 

Nach Reformen geht es den christlichen Kirchen auch nicht besser
Der Papst wirft seiner Kurie in Sachen Reformbegeisterung eine “geistliche Demenz” vor. Starke Worte. Doch was bringt es überhaupt, wenn sich die katholische Kirche mit den Reformvorschlägen des Papstes (Gleichstellung von Mann und Frau, Zölibat, …) immer mehr in Richtung evangelische Kirche bewegt? Ernüchtert stellt Wolfgang Kessler in “Der Papst muß liefern” (Publik-Forum 19/2015, Seite 29-35) die Frage:
“Viele Anliegen sind in der evangelischen Kirche längst verwirklicht, ohne dass es ihr besser ginge. Was gewinnt die katholische Kirche durch Reformen?”.
Die Antwort “Eine verlockende Ausstrahlung” von Martha Heizer, der (inzwischen exkommunizierten) Vorsitzenden von “Wir sind Kirche Österreich” ist zynisch. Sie hätte auch antworten können “Nichts”.
Also gilt im Verhältnis der beiden großen christlichen Konfesionen Ev und Kath weiter die marktwirtschaftliche Devise: Die Konkurrenz belebt das Geschäft.
Nichts ist schlimmer, als dass Ev mehr Kath wird oder Kath mehr Ev wird. Und auch unwichtiger. Denn in Kürze wird das Religions-Ranking lauten:
1. Konfessionslose (Atheisten wie Gläubige),
2. Islam,
3. Ev und Kath.
Wobei der Abstand zwischen den Plätzen 2 und 3 zunehmend größer wird.
14.10.2015

 

 

Ökumenischer Gottesdienst Pringstmontag in FR-Littenweiler – St.Barbara + Auferstehung

Zwei ganz besondere Events wurden vor vielen Jahren von den Pfarrern Rudolfs Atsma und Johannes Kienzler initiiert und werden seitdem in guter Tradition gepflegt:
– Gemeinsamer Pfingstmontagsgottesdienst in der Kirche St.Barbara am Ebneter Weg
– Station der Fronleichnamsprozession bei der Kirche der Auferstehungsgemeinde an der Kappler Strasse

                     
(1) Pfingstmontag 2012                             (2) Pfingsten 2012                                    (3) Pfingstmontag 20.5.2013

                   
(4) 20.5.2013                                              (5) Pfarrerin Isabel Overmans                (6) Fürbitten

                   
(7) Chor auf der Empore 20.5.2013

                    
(10) Der ökumenische Chor                   (11) Organistin Anna-Victoria Baltrusch   (12)

Zum ökumenischen Pfingstmontagsgottesdienst sangen die Kirchenchöre von Aufersteung und St.Barbara gemeinsam Chorsätze zu Pfingsten und das Kyrie aus der “Kleinen Orgelsolomesse” von Joseph Haydn. Im Anschluß taf man sich bei Kaffee und Kuchen im Gemeindeheim. Voelen Dank an die Kuchenspender.

 

(1) – (2) Pfingstmontag 2012 – Chor Auferstehung und St.Barbara
(3) – (12) Pfingstmontag 2013 – Ökumenischer Gottesdienst in FR-Littenweiler
(5) Predigt von Pfarrerin Isabel Overmans, stellvertretende Leiterin der Telefonseelsorge Freiburg, isabel.overmans@uniklinik-freiburg.de
(11) An der Orgel Anna-Victoria Baltrusch. pianoanna@web.de

 

 

Hinterlasse eine Antwort