Muensterturm

Home >Religion >Kirchen >Freiburg >Muenster >Muensterturm

Kerzen am Marienaltar im Freiburger Münster am 3.10.2013

 

 

333 Stufen führen hoch zum Münsterturm

207 Stufen bis zum Turmzimmer (Glöcknerstube). Hier treffen Sie die freundlichen Türmer, Herrn und Frau Faber, Tel 0761/29280734. Und bezahlen als normaler Erwachsener nur 2 Euro – lächerlich wenig für das Angebot, die Welt vom “schönsten Turm der Christenheit” aus betrachten zu dürfen. Die steinerne Wendeltreppe geht rechtsrum und ist winddicht mit schmalen Fensterchen versehen. Von hier haben Sie drei Möglichkeiten:

  • 33 Stufen aus uraltem Holz vom Turmzimmer zu den Glocken.
  • 56 Stufen aus Stein vom Turmzimmer hoch zur Plattform. Hier stehen Sie im Inneren der Turmpyramide und blicken 46 m hoch bis zur Turmspitze mit der Kreuzblume.
  • 126 Stufen vom Turmzimmer hoch zur Galerie, linksdrehend in einem luftigen engen Türmchen an der Nordostseite des Turmes. Die schmale Wendeltreppe ist offen – einerseits wunderschöne Ausblicke nach Norden, Osten und Westen, andererseits aber auch Wind, Regen und Schnee ausgesetzt. Die Galerie ist ein Rundweg, der den Fuß der obersten 46 m des Münsterturms umgibt, die als achteckigen Pyramide geformt ist. Sie blicken hoch auf das filigrane Maßwerk des Turmhelms in einer Höhe zwischen 70 und 116 m, das mit den offenen, winddurchlässigen Rosetten allen Wettern ausgesetzt.
    Zugang zur Galerie während der Bauarbeiten gesperrt.

 

 Bilder vom Münsterturm oben

                     
(1) Treppenaufgang im Münsterturm      (2) Turmzimmer nach   Stufen                (3) Geranien am 3.9.2013

                                     
(4) Historisches Kaufhaus                        (5) Wiehre im Süden am 3.9.2013         (6) Stadtbibliothek

                                   (7) Schlossbergturm im Osten                  (8) Greiffenegg nahe Schwabentor          (9) Kanonenplatz am Schlossberg

                     
(10) Kornhaus und Rappen                         (11) Blick nach Norden bis Zähringen         (12) Restaurant Dattler 3-9-2013

                                                         
(13) Schlossberg im Osten                       (14) Schwabentor im Südosten                   (15) Alte Wache Münsterplatz

                    
(16) Wiehre im Süden am 3.9.2013       (17) Martinstor                                           (18) Rathaus im Westen

                    
(19) Schönberg im Südwesten               (20) Uni und Stadttheater                        (21) Sandstein filigran

                                                  
(22) Alte Wache                                           (23) Historisches Kaufhaus (rot)           (24) Herdern im Norden 3.9.2013

                                   muensterturm1dattler140410
(25) Eine kleinere Glocke                        (26) Wassereimer zum Löschen           (27) Dattler am 14.4.2014

muensterturm2sueden140410          muensterturm3markt140410          muensterturm4markt140410
(28) Blick südwärts am 14.4.2014         (29) Münstermarkt Süd                            (30) Blumenmarkt 14.4.2014

muensterturm5martinstor140410                          muensterturm6rathaus140410                         muensterturm7kaufhaus140410
(31) Martinstor + Schönberg                    (32) Rathaus im Westen 14.4.14           (33) Alte Wache und Kaufhaus

muensterturm8kaufhaus140410                          muensterturm9schwabentor140410           muensterturm10herdern140410
(34) Kaufhaus Markt 14.4.2014               (35) Schwabentor                                       (36) Markt Nordseite 14.4.2014

 muensterturm11kornhaus-rappen140410          muensterturm12stadtbibliothek140410                           muensterturm13herdern140410
(37) Münstermarkt Nordseite                   (38) Stadtbibliothek 14.4.2014                 (39) Herdern und Zähringen (links)

muensterturm14schlossbergturm140410                        muensterturm15oberkirch140410          muensterturm16greiffenegg140410
(40) Dattler und Schlossbergturm        (41) Markt Südseite mit Kaufhaus         (42( Alte Wache und Kaufhaus 14.4.14

 muensterturm17greiffenegg140410          muensterturm18suedosten140410                        muensterturm19sueden140410
(43) Greiffenegg-Schlössle                     (44) Schwabentor 14.4.2014                  (45) Wiehre und Schönberg

muensterturm20markt-sueden140410          muensterturm21daecher-kaufhaus140410
(46) Markt an der Südseite 14.4.2014  (47) Dächer der Altstadt

 

 

 

An den Turm des Freiburger Münsters  – Reinhold Schneider

Steh’ unzerstörbar herrlich im Gemüte
Du großer Beter glaubensmächtiger Zeit!
Wie dich verklärt des Tages Herrlichkeit,
Wenn längst des Tages Herrlichkeit verglühte:

So will ich bitten, daß ich treulich hüte
Das Heilige, das Du ausstrahlst in den Streit
Und will ein Turm sein in der Dunkelheit,
Des Lichtes Träger, das der Welt erblühte.

Und sollt’ ich fallen in dem großen Sturm, So sei’s zum Opfer, daß noch Türme ragen
Und daß mein Volk der Wahrheit Fackel werde.

Du wirst nicht fallen, mein geliebter Turm.
Doch wenn des Richters Blitze Dich zerschlagen, Steig’ in Gebeten kühner aus der Erde.

Reinhold Schneider

————————————————

 

Der schönste Turm der Christenheit – das Freiburger Weltwunder

Der Kunsthistoriker Hans W. Hubert geht in seinem Vortragauf die  Nachahmungen des Freiburger Münsterturms ein:
“Als ich vor ziemlich genau zehn Jahren zum ersten Mal nach Freiburg kam, bin ich natürlich gleich auf den Turm gestiegen. Der war damals noch nicht ’verpackt’ und ich habe den weiten Ausblick ringsherum und auch den einmaligen Blick in den luftigen Turmhelm sehr bewundert. Dieser Blick von der Basis des Oktogons hinauf in den Turmhelm ist tatsächlich einzigartig – alle anderen Türme haben aus Gründen der Statik eine Zwischenebene auf dem Ansatz des Turmhelms eingezogen. Insofern kann man sagen, war der Freiburger Turm wirklich ein statisches Wagnis. Seit einigen Jahren bin ich im Präsidium des Münsterbauvereins aktiv, in dem sich Menschen mit Fachkenntnis in ganz unterschiedlichen Bereichen für die wissenschaftliche Erforschung und für den Erhalt des Münsters stark machen. Außerdem ministriert unsere Tochter im Münster. Man kann also sagen: Ich bin dem Münster auf etliche Weise sehr verbunden. Wenn ich Freunde auf Besonderheiten am Münster hinweisen will, zeige ich ihnen übrigens gerne den Fries von der Wolfsschule. Das ist die seltene Darstellung einer didaktischen Situation, in der jemand etwas lernen soll, das er nicht lernen will. Oder ich zeige die kleinen charmanten Baufehler, die das Münster so sympathisch nahbar machen.”

“Der schönste Turm der Christenheit. Das Freiburger Weltwunder und seine Nachahmung in der Spätgotik und im 19. Jahrhundert”
Samstags-Uni-Vortrag von Hans W. Hubert am Samstag, 25. Januar, um 11 Uhr im Hörsaal 2004 im KG II der Universität. Eintritt frei.

 

Hinterlasse eine Antwort