Caritaswerkstaetten

Home >Selbsthilfe >Behinderung >Werkstaetten für behinderte Menschen >Caritaswerkstaetten

Dreisamtal: Blick nach Nordosten vom Langbauernhof am Pfeiferberg über den Schütterlehof ins Dreisamtal nach Stegen am 3.11.2007

In den 10 Werkstätten des Caritasverbandes Freiburg-Stadt arbeiten über 1000 Menschen, die ihrer Behinderung wegen nicht oder noch nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein können.
In sieben Werkstätten werden überwiegend Menschen mit geistiger und Mehrfachbehinderung, in zwei Werkstätten Menschen mit psychischer Erkrankung und in einer Zweigstelle Menschen mit einer Körperbehinderung im Rahmen der beruflichen und sozialen Rehabilitation beschäftigt, begleitet und gefördert

 

Caritaswerkstätten St. Georg

“Die Caritaswerkstätten St. Georg – Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen: Arbeiten bedeutet teilhaben können an der Gesellschaft und gehört zum Menschsein. Arbeit vermittelt das Gefühl des Gebrauchtwerdens. In den 10 Werkstätten des Caritasverbandes Freiburg-Stadt arbeiten über 1000 Menschen, die ihrer Behinderung wegen nicht oder noch nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein können. In sieben Werkstätten werden überwiegend Menschen mit geistiger und Mehrfach-behinderung, in zwei Werkstätten Menschen mit psychischer Erkrankung und in einer Zweigstelle Menschen mit einer Körperbehinderung im Rahmen der beruflichen und sozialen Rehabilitation beschäftigt, begleitet und gefördert. Durch die Differenzierung der Werkstätten wurde erreicht, dass auf die besonderen Belange von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen eingegangen werden kann, da sich deren persönliche Lebenssituation und die Anforderungen an den Arbeitsplatz wesentlich unterscheiden können.”
http://www.caritas-freiburg.de/ref50/arbeiten.htm

Die Caritas Werkstätte ist durch die Bundesanstalt für Arbeit als Werkstätte für Menschen mit Behinderungen im Sinne des §140 SGB IX anerkannt. Ziel der Caritas ist es Arbeitsplätze für behinderte Menschen zu schaffen, die Förderung, persönliche Betreuung und soziale Beratung steht hier im wesentlichen Vordergrund um behinderten Menschen und Angehörigen Hilfe zur Selbstverwirklichung zu geben. Die Körbe werden ausschließlich von Menschen mit Körperbehinderungen hergestellt und sind wirklich noch Made in Germany. Als Flechtmaterial dient hier der Calamus Rotan, die botanische Bezeichnung der Rattan-Pflanze. Bis zu 150 m wächst die als Schmarotzerpflanze bezeichnete Calamus Rotan in subtropischen Wäldern. Sie wird als Schmarotzer bezeichnet, da sie sich mit Hilfe von anderen Bäumen ihren Weg durch die Wälder schlingelt. Für die Verarbeitung zu einem Kaminholzkorb wird die stachelige Oberhaut abgeschält und das pure Material doppelt verflochten. Die Körbe haben dadurch eine besonders robuste und langlebige Charakteristik die seinen gleichen sucht.

 

Umkirch: Außenstelle für Körperbehinderte

Im Stöckacker 17, 79224 Umkirch, Tel 07665/9451-0
Rainer Lampertsdörfer, 07665/9451-21, -12, Roelof-Jan Broekhuizen (Leiter)
werkstatt-umkirch@caritas-freiburg.de 
www.caritas-freiburg.de  
Frühlingsfest 27.4.08 in der Caritaswerkstätte Umkirch >Caritaswerkstaetten (10.4.2008)

s’Korb-Eck – Korbwaren

s’Korb-Eck mit breitem Angebot an Korbwaren
Reparatur von Stuhlgeflechten – Sonnengeflecht, Achteck-Geflecht
Preis pro Stuhl nur 80 Euro
Annahme von Stühlen auch über s’Lädele hinterm Freiburger Münster in der Herrenstrasse 6

 

 

Neuershausen: Zweigwerkstätte March

Gewerbestraße 19, 79232 March-Neuershausen
Werkstatt-March@Caritas-Freiburg.de
Tel: 07665/9212-0, Fax: 07665/95609

Am 26. September 1994 nahm die Werkstatt St. Georg in Neuershausen ihren Betrieb auf. Vorausgegangen waren sechs Jahre der Planung. Am 31. Mai 1989 erwarb der Caritasverband Freiburg-Stadt das Grundstück in der Gewerbestraße von der Gemeinde, vier Jahre später wurde Richtfest gefeiert. Zuvor hatten Bundes- und Landesarbeitsministerium, die Landkreise, die Stadt, das Erzbischöfliche Ordinariat und andere Zuschüsse bewilligt. Das Finanzierungsvolumen belief sich auf 9,5 Millionen Mark. Die Werkstatt war die zehnte im Einzugsbereich der St. Georg-Werkstätten und bot anfangs 70 Behinderten und zwölf Betreuern einen Arbeitsplatz.

strong>Hauptwerkstätte UffhauserstrasseBetritt man das moderne Gebäude der Caritaswerkstätte St.Georg an der Uffhauserstrasse, dann empfängt einen geschäftiges Treiben. Wie in einem “normalen” Dienstleistungsbetrieb – nur nicht so cool-abweisend und professionell wie bei Nichtbehinderten, sondern viel viel freundlicher. Als ich mich umschaue, werde ich gleich von “Uli” mit Handschlag begrüßt und gefragt, wen ich denn hier suche. Seit 1976 gibt es die Werkstätten, derzeit mit 187 Arbeits- und Betreuungsplätzen. Mehr als 200 Plätze wird es hier nicht geben, so Werkstattleiter Siegfried Fuchs, seit 1978 hier in der Hauptwerkstatt

Montage- und Hauswirtschaftwerkstatt (MH)

     
Besteck konfektionieren in der MH-Gruppe
 
Sechs Couverts als Werbeträger zur Aufnahme des Beckecks (oben)  

In der Montage- und Hauswirtschaftwerkstatt (MH) werden u.a. jeden Monat für die Unikliniken Freiburg 100.000 Bestecke konfektioniert: Messer, Gabel, Esslöffel und Teelöffel in ein papiernes Couvert stecken, hygienisch mit Handschuhen natürlich. Die Couverts sind mit wechselnder Werbung versehen, gedruckt von der hauseigenen Druckerei in Zusammenarbeit mit Fa. Kesselring aus Emmendingen.
Kontakt: Ulrich Fässler, mh-wu@caritas-freiburg.de

Druckerei und Papier (DUP)

Stoffwappen in eine Gebrauchsanleitung einklebenLudwig Heck an “seiner” Roland Favorit Druckmaschine 
     

In der Druckwerkstätte hört und riecht man, dass hier Papier gedruckt wird. Ludwig Heck, pensionierter Offsetdrucker beim Herder-Verlag im Roten Haus an der Habsburger Strasse, ist gerade dabei, “seine” Zwei-Farben-Druckmaschine Roland Favorit aus dem Jahr 1974 zu reinigen; sie schafft 9000 bis 10000 Blatt/Stunde. Mit ihr werden Prospekte, Zeitungen, Beiblätter, Broschüren usw. gedruckt.
Kontakt: Conrad Bader, dup-wu@caritas-freiburg.de

Hauptwerkstätte St.Georg
Uffhauserstrasse 37a, 79115 Freiburg, Tel 0761/45531-0
Leiter: Siegfried Fuchs Siegfried.fuchs@caritas-freiburg.de

Behindertenwerkstatt Sankt Georg in Titisee-Neustadt

Der Freiburger Caritas-Verband ist der Träger der Behindertenwerkstatt Sankt Georg in Titisee-Neustadt. Dort arbeiten 120 geistig behinderte oder mehrfach behinderte Menschen in der Holz- und Metallverarbeitung, in der Elektromontage, der Konfektionierung und Verpackung. Die Werkstatt wurde 1979 gegründet und 2006 renoviert und um einen Neubau erweitert.  
 

Stiftung zur Förderung behinderter Menschen 25 Jahre

Seit 25 Jahren unterstützt die Stiftung zur Förderung behinderter Menschen die in den Caritaswerkstätten St. Georg arbeitenden sowie in den Wohneinrichtungen des Caritasverbandes Freiburg-Stadt lebenden Menschen mit Behinderungen. Die im Oktober 1983 vom Stadtkapitel Freiburg ins Leben gerufene Stiftung konnte erst vor kurzem die neu gegründete Bildungs- und Kunstakademie St. Georg mit einer Zuwendung von 20.000,– € unterstützen. Verschiedene Einrichtungen konnten damit ihre Angebote im künstlerischen Bereich intensivieren. Die Stiftung ist als Stiftung des öffentlichen Rechts gemeinnützig anerkannt und somit steuerlich begünstigt und kann unterstützt werden durch Spenden oder Vermächtnisse zugunsten der Stiftung.

Spenden: Sparkasse Freiburg, Konto-Nr. 2274566, BLZ 680 501 01

1.10.2008, Karlheinz Gäßler

Hinterlasse eine Antwort