Volksislam

Home >Religion >Islam >Volksislam

Braunkehlchen - TextilArt am 15.1.2016

Braunkehlchen – TextilArt am 15.1.2016

 

.

Schirmbeck: Islam und der ratlose Westen
Samuel Schirmbeck hat als Nordafrika-Korrespondent eine schleichende Islamisierung erlebt und warnt vor einem “Kreuzzug des Islam”. Er fordert Mut zur offenen Islamkritik – und macht die Linken mitverantwortlich dafür, dass der radikale Islam sich in Westeuropa ausbreitet. ….
“Die Leute, die islamkritisch sind, die sind ja nicht islamophob: Sondern sie sind nur gewaltophob, intolerantophob, sie sind homophobophob. Sie lehnen am Islam das ab, was wir ja auch hatten: die Frauenfeindlichkeit, die Intoleranz im Namen einer Weltanschauung. Und wir haben uns nun endlich mit größter Mühe davon getrennt – und nun wollen die Leute nicht, dass das unter dem Deckmantel der Religion wieder ins Land kommt.” …
“Es lässt sich auch schon bei uns in Westeuropa beobachten: Forderung nach Gebetsräumen außerhalb der Moscheen, in Schulen, in Betrieben, an der Uni. Protestbeten unter freiem Himmel, wenn der Forderung nicht nachgegeben wird. Frauen den Handschlag verweigern, weil sie ‘unrein’ sind. Angst vor einem falschen Wort über den Propheten, das böse Folgen haben könnte: So hat es in Nordafrika angefangen”, …
“Das ist dieses alte Dritte-Welt-Engagement der Linken, ja. Dass sie eben meinen, es gibt einen ontologisch bösen Teil der Welt – das ist der Westen mit Amerika. Und dann gibt es eine ontologische Unschuldszone – das ist die Dritte Welt. Und aus der Dritten Welt kommt nun mal der Islam – und deshalb sollte er nicht angetastet werden.”
…schreibt Samuel Schirmbeck in seinem Buch. Er schildert, wie fassungslos er war, wenn er Freunden in Deutschland seinen wachsenden Zweifel an der Friedfertigkeit des Islam schilderte – und sie ihn als Faschisten beschimpften. In Schirmbecks Augen sind Menschen wie sie “Von-Gestern-Linke” und mitverantwortlich dafür, dass sich der radikale Islam ungehindert in Westeuropa ausbreiten könne.
http://www.deutschlandradiokultur.de/samuel-schirmbeck-der-kreuzzug-des-islam-aufruf-zur.1270.de.html?dram%3Aarticle_id=369917
.
Samuel Schirmbeck: Der islamische Kreuzzug und der ratlose Westen.
Warum wir eine selbstbewusste Islamkritik brauchen
Orell Füssli Verlag Zürich, 288 Seiten, 19,95 Euro

 

Islam ist nicht mehr Weltreligion, sondern Sekte
Die Welt: Wo ist dieser gütige, zärtliche, humanistische Islam geblieben, den Ihr Vater auch Sie lehrte? Wieso setzt sich in der islamischen Welt, anders als im Westen, nicht die Aufklärung, der Humanismus und der erregende Zweifel durch?
Senocak: Das ist tatsächlich ein Problem der Gelehrten. Auch sie lassen sich inzwischen eher von politischen Interessen blenden, als von den Herausforderungen des Denkens leiten. Sehr gut zu beobachten ist dieser Vorgang an der Türkei, die einige hervorragende theologische Fakultäten besitzt. Die Gelehrten an diesen Institutionen aber spielen in den religiös gefärbten Kulturdebatten eine immer geringere Rolle. Fragen nach der Bedeutung von Recht und Freiheit für Islamgläubige werden kaum noch diskutiert. Stattdessen wird der Islam politisiert, gegen den Westen aufgestellt, gegen die sogenannten Feinde des Islam. Parolen ersetzen Analysen. Nichts anderes ist in der Türkei unter der AKP-Regierung geschehen. ….
Die muslimischen Gemeinschaften sind abschreckende Beispiele dafür, was alles passiert, wenn die Suche zu mühsam erscheint und das vermeintlich Gefundene zur absoluten Wahrheit wird. …
Alles von Zafer Senoak vom 9.9.2016 bitte lesen auf
https://beta.welt.de/debatte/kommentare/article157635167/Der-Islam-ist-nicht-mehr-Weltreligion-sondern-Sekte.html
.
Zafer Senocak wurde 1961 in Ankara geboren. Er wuchs in Istanbul und München auf und lebt seit 1989 in Berlin. Er ist Lyriker, Essayist und Romanautor und arbeitet in deutscher und türkischer Sprache. Sein jüngstes Buch „In deinen Worten. Mutmaßungen über den Glauben meines Vaters“ (Babel Verlag) ist eine Hommage an die Sprache, das Denken und die Liebe im Islam. Es ist ein schmales Buch, aber es hat fast vier Jahre gedauert, bis er es abschließen konnte. Er sieht es als eine Art generationenübergreifendes Vermächtnis. Und auch als Dankeschön an seinen Vater, der ihm die Liebe zur islamischen Mystik und ihrer unerschöpflichen Poesie nahebrachte, aber auch mit großem Dank an die deutsche Sprache, deren reiche Tradition ihm ermöglicht hat, dieses Buch mit ihrem spirituellen und poetischen Horizont zu schreiben.
Staatliche Gesetze rangieren VOR der Religion
Wenn in Deutschland Religionsfreiheit gilt und der Islam als Religion anerkannt ist, dann gilt nach Trennung von Staat und Religion immer noch die Rangfolge: Es gelten die staatsrechtlichen Normen und in den unreglementierten Freiräumen darf jede Religion, wie sie will, sofern diese den staatlichen Normen Vorrang einräumt.
Wenn die Religionsgemeinschaft daran scheitern sollte, wäre nicht die Religion, sondern eben diese Gemeinschaft und jeder einzelne Verfehlende von Staats wegen zu belangen. Die Religionsfreiheit wäre immer noch gesichert, denn über diese (und das Gewissen) hat der Staat nicht zu befinden.
Der Zwiespalt des Gläubigen ist eine andere Sache. Der kann entscheiden, ob dies seine Religion oder sein Land sein soll. In beiden Fällen kann er wechseln.
24.4.2016, Franz Wanner, CO
.

Kretschmann beschwört den gewaltlosen “Volksislam”
In einer Grundsatzrede sagt Baden-Württembergs Ministerpräsident: Der in die “Verfassungsordnung inkulturierte Islam” gehöre zu Deutschland. Zudem verteidigt Kretschmann Merkels Flüchtlingspolitik. …. Alles vom28.2.2016 auf
http://www.welt.de/politik/deutschland/article152747372/Kretschmann-beschwoert-den-gewaltlosen-Volksislam.html
 .
Volksislam – Kretschmann sieht den gewaltlosen Islam als Bereicherung
Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann sagte bei einer Grundsatzrede in Stuttgart: “Der Islam gehört zu Deutschland und zu Baden-Württemberg, oder genauer gesagt: der in unsere Verfassungsordnung inkulturierte Islam.” … Damit geht Kretschmann nun noch weiter als Politiker vor ihm. Der Islam gehört nicht nur zu Deutschland, nein, er kann unser Land sogar bereichern. Relativ unbemerkt hat der grüne Ministerpräsident damit ein Tabu gebrochen. … Alles vom 29.2.2016 auf
http://www.huffingtonpost.de/2016/02/29/winfried-kretschmann-wahl-islam-gruene-_n_9345540.html

Volks-Muslime riskieren den eigenen Tod
Kretschmann’s Meinung, der Islam gehöre zur der BR Deutschland wie z.B. die christlichen oder jüdischen (da Ausnahmen: Beschneidung von Jungen, koscheres Essen) Religionspraktiken. Jeder Moslem, jede Muslima, die sich offen zu diesem gewaltfreien sowie unsere Wertordnungen – z.B. im Sinne des Artikels 3 GG – mit Primat vor Koran/Scharia – bekennt sich nach Koran u.Scharia als Un-gläubige(r) außerhalb der “besten Gemeinschaft, die es je unter den Menschen gab” (Sure 3,110) stellt, riskiert den Tod als Sanktion darauf, es sind Abtrünnige!
Das GG haben Moslems nur zu beachten, soweit es Koran, Scharia, Hadithen gleicht u.nicht widerspricht – es gibt also also fast keine Übereinstimmungen. Ein Kulturkampf durch fundamentalislamische Vertreter erleben wir in D doch schon heute durch die verschiedenen islamischen Verbände über Sprecher dieser Religionsgruppen. Und die primär sunnitischen Flüchtlinge aus Syrien / dem Irak, wenngleich bei uns nur mit zeitweiligem Bleiberecht, verschärfen – z.Zt. mit den 4 Mio Moslems noch minderheitlich – sunnitische Strömungen in der BRD!
Die IS-Terroristen aus/in D ( rd. 1000), die Salafisten (rd. 10000) und deren Anhang (rd. 32000)wollen doch auch in D eine Scharia. Diktatu !. Visionen oder Gutgläubigkeit (die auch bei Merkel und Wulff) helfen dem insoweit überhaupt nicht ab (siehe dazu Artikel 20 (4) GG!) !
29.2.2016, K.Schill, WO

Kretschmann ist genial
Großartig! Dem Herrn Kretschmann ist das gelungen, was andere in 1400 Jahren nicht schafften. Wer eine Reform oder Aufklärung des Islam versucht hat, wurde meist einen Kopf kürzer gemacht. Ein Prof. Bassam Tibi, der von Germany aus den Euro-Islam einführen wollte, ist kläglich gescheitert und geflüchtet. Herr Korchide, Uni Münster, wollte alle Gewalt aus dem Koran bannen und muss nun auf sich aufpassen. Wow, Herr Kretschmann, Sie sind ein Genie!
29.2.2016, Sophia

“Volksislam” in Deutschland… Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen…
So ein “Volksislam” wie in Berlin-Neukölln und vielen anderen ähnlichen “Schauplätzen”, Herr Kretschmann? Nein, vielen Dank – ohne mich. Ich frage mich, in welchem Land leben wir hier eigentlich. Vor allem aber, in welchem Land werden wir in 10-15 Jahren leben.
Ich habe zwei Töchter, ich muss mir das ganze gründlich überlegen, ob das hier ein noch ein normales christlich-europäisches Land ist und sein wird, in dem sie aufwachsen und leben sollen.

Einen Volksislam gab es nie, gibt es nicht und wird es niemals geben. Warum sollte sich eine Religion wie der Islam, an eine Regierung, die Ihr eigenes Volk verrät anpassen? Eine Gesellschaft wird durch gegenseitiges Vertrauen zusammengehalten. Die Wähler haben vertrauen in ihre Politiker. Bürger haben vertrauen in ihre ausländischen Mitbürger. Sobald das Vertrauen verspielt wird, gibt es Misstrauen. Misstrauen führt Angst vor dem ungewissen und schließlich zu Hass. Die Regierung hat mein Vertrauen und das vieler Anderer verspielt.
29.2.2016, Hans Manns

Eigene Obergrenze für jedes Bundesland
Nachdem ich das gelesen habe bin ich dafür, dass jedes Bundesland eigene Obergrenzen für Flüchtlinge festsetzen kann. Für jeden den ein anderes Bundesland aufnimmt (oder aufgenommen hat) nimmt BW zwei. Dann kann Herr Kretschmann seine Theorie vom neuen gewaltlosen Volksislam in den Großstädten von BW beweisen.
29.2.2016, Sewe Ismen

Auch Erdogan hatte einen Volksislam vorgetäuscht
Gibt es den toleranten Volksislam wirklich? Oder liegt das nur daran, weil die meisten Muslime vernünftige Leute sind und ihren Islam nur lückenhaft und abgemildert leben, so dass wir zum Glück in vielen Fällen den vollkommenen Islam gar nicht vorgeführt bekommen? Vielleicht ist die Toleranz bei manchen auch Taktik, auch Erdogan hat ja zum Schein zuerst einen demokratischen Volksislam vorgetäuscht, bis er genug Macht hatte, das wahre Gesicht des Islam zu zeigen.
29.2.2016, Welt

Was ist “inkulturierter Islam”?
Herr Kretschmann, was bitte bedeutet “der in unsere Verfassungsordnung inkulturierte Islam”, insbesondere das Wort “inkulturiert”? Mein Schiegersohn ist Oberstudienrat. Weder er noch sonstige Wörterbücher aus dem Web konnten mir diesen Begriff plausibel erklären. Was bitte ist eine “Verfassungsordnung”? Und inwiefern wäre der Islam dann darin “inkulturiert”? Deutschland hat keine Verfassung, sondern ein Grundgesetz. Erfinden Sie zur Zeit die deutsche Sprache neu?
Helfen Sie mir bitte. Ein verwirrter Bürger…

Kretschmann’s Volksislam ist unrealistisch
Gewaltloser Volksislam ist so realistisch wie humaner Kommunismus oder Sozialismus mit hohem Lebensstandard.
E.Berliner

Kretschmann spricht verantwortungslos
Herr Kretschmann: “Der Islam gehört zu Deutschland und zu Baden-Württemberg, oder genauer gesagt: der in unsere Verfassungsordnung inkulturierte Islam.” – In Deutschland kennt man sich vor allem mit den Risiken des Islams für unsere Gesellschaft nicht aus, wenn der Bevölkerungsanteil der Muslime in Deutschland weiter wächst und immer weitere Forderungen an unsere Gesellschaft gestellt werden. Als kontroverses Beispiel nehme man Indien. Deshalb ist es weit hergeholt und auch verantwortungslos einfach für unser Land zu sagen “Der Islam” oder selbst nebulös “inkultirierte Islam” gehört zu Deutschland. Weiter: “Es sei aber glasklar zu trennen zwischen einem fundamentalistischen Islamismus und einem modernen Islam, der die deutsche und westliche Kultur bereichern könne.”
Selbst ein moderner Islam, der in Zukunft erstmal in genauen Augenschein genommen werden müsste, wird wahrscheinlich keine Bereicherung der westlichen Kultur darstellen. Das Christentum (wie wir es jetzt kennen plus ein wünschenswertes Wiederaufleben der Mystik) kann sehr wahrscheinlich auch ein modernisierter Islam nicht das Wasser reichen. Grundfehler im Islam werden mit einem modernisierten Islam nicht verschwinden, weil dann der Koran umgeschrieben oder Stellen weggelassen werden müßten. (Dies ist nicht erlaubt und deshalb ausgeschlossen.) Es kann deshalb jederzeit aus einem modernisierten Islam ratzfatz/von heute auf morgen wieder ein gefährlicher Islamismus propagiert werden, der sogar unsere westl. Kultur vernichten kann. Die Gefährlichkeit des Islam potenziert sich, wenn die Bevölkerung und der Staat akzeptieren würde, daß dieser zu Deutschland gehört incl. musl. Feiertage. Danach sind die Chancen einer Europäisierung/Modernisierung bis hin zu einem friedlichen dauerhaften Islam rapide gesunken.
Es gilt dann besonders die Religionsfreiheit und ein späteres “gehört nicht mehr zu Deutschland” wird def. nicht nicht mehr möglich sein ohne einen Riesenärger und womöglich Dshihad-Unruhen.
Herr Kretschmann, bitte passen Sie auf was Sie sagen. Lassen Sie einen modernisierten Islam erstmal entstehen und schauen Sie wie der dann aussieht. Dann kann man eine gesellschaftliche Debatte anstoßen. Übergehen Sie nicht die Bevölkerung. Das ist sicherer für Deutschland und Europa.
29.2.2016, Thos Geri, WO

Die grünen Islam-Unterstützungen sind die größte Gefahr
Es gibt jede Menge moderate und säkulare Muslime, mit denen man problemlos zusammenleben kann. Nur was meint Kretschmann mit einem in die “Verfassungsordnung inkulturierten Islam”? Hat er nicht gemerkt, dass der sunnitische Islam auch in Deutschland über die letzten zwei Jahrzehnte hinweg deutlich konservativer geworden ist? Dass in mehr und mehr Familien die Kinder mit einem Wertesystem erzogen werden, das weit davon entfernt ist, in unserer “Verfassungsordnung inkulturiert” zu sein. Mal ganz davon abgesehen, welche extrem konservativen religiösen Vorstellungen die neuen Einwanderer mitgebracht haben. Schön zu sehen, wenn die Männer keine Anweisungen von deutschen Flüchtlingshelferinnen entgegen nehmen. Man kann nur jedem Grünen empfehlen, sich mit der strengkonservativen Religion, die sie so vehement vor Kritik verteidigen, auseinanderzusetzen. Sich zu überlegen, ob ihr Einsatz für die konservativste Gruppe in unserer Gesellschaft wirklich zu einer toleranteren Zukunft führt. In meinen Augen sind die Grünen schon längst zur größten Gefahr für die Werte geworden, für die sie sich angeblich einsetzen.
M.Kilu
Denn das ganze Gerede vom Volksislam ändert nichts daran, dass der Islam selber in seiner voll verwirklichten Form eine totalitäre und unaufgeklärte Religion darstellt. Der Islam ist und bleibt durch seine Verbindung mit der Scharia eine tickende Zeitbombe und so lange die Lehre nicht wirklich auch theologisch nach innen aufgeklärt ist, bleibt der Koran + Umma + Scharia eine brandgefährliche Sache und es wird immer wieder Leute geben, die seinen fundamentalstischen Kern entdecken und den anderen Menschen aufzwingen wollen.
29.2.2016

Anbiederung ans “Volk”
Dann sollten wir dieses Experiment “Volksislam” erst mal in islamischen Ländern entwickeln lassen. Auf grüne Experimente kann Deutschland an Hand von sehr vielen Beispielen bestens verzichten.
Zudem wollte Herr Kretschmann wohl zur Anbiederung auch mal das Wort “Volk” in den Mund nehmen, oder dachte er an “Völker hört die Signale”

Ich kenne nur IS, Al Kaida, Boko Haram, Taliban, Abu Sayyaf, Al Shabaab, Hama, Hisbollah, Salafisten und Hassprediger und das ihnen folgende Muslim-Volk!

Karl Poppers Toleranz-Paradox – sollte Kretschmann mal lesen
In diesem Zusammenhang sollte unbedingt Karl Popper erwähnt werden, das was er über das Paradox der Toleranz geschrieben hat. Ich habe einfach mal aus der WELT vom 23.09.06 kopiert, Karl Popper über Toleranz, Flaschenpost aus dem Jahre 1944, hochaktuell.
“Weniger bekannt ist das Paradox der Toleranz: Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.”

Wer Grün wählt, wählt den Volksislam,
wer CDU wählt, wählt “der Islam gehört zu Deutschland”. Soll ja keiner hinterher sagen, er sei hinters Licht geführt worden. So ehrlich waren die Politiker noch nie vor einer Wahl.

Volksislam ist etwas ganz anderes
Volksislam? Nie gehört. Deshalb habe ich in Wikipedia danach gesucht. Da steht: “Als Volksislam bezeichnet man eine mit populären heidnischen Elementen vermischte Form des Islam vor allem bei nichtarabischen Völkern Afrikas und Asiens.” Ich würde meinen, es ist jetzt gerade nicht unser Thema.
Ein moderner Islam ist sehr wünschenswert, muss aber noch erfunden werden und das wird bestimmt nicht Kretschmann machen. Die Entscheidungsgewalt darüber liegt woanders. Wir müssen hier mit dem real existierenden Islam klar kommen oder auch nicht.

Hinterlasse eine Antwort