Erziehung

Home >Religion >Islam >Erziehung der Kinder

Mandelbaum-Blüte im Kaiserstuhl bei Freiburg am 20. März 2019

Mandelbaum-Blüte im Kaiserstuhl bei Freiburg am 20. März 2019

 

Boris Palmer kritisiert Erziehung der Migrantenkinder
Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) kritisiert die Erziehungsmethoden von Zuwanderereltern. „Ich bin mir ziemlich sicher, dass man Eltern, die wenige Jahre hier leben, erklären muss, wie Erziehung bei uns funktioniert“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Sobald Kindern physisch oder seelisch schwerer Schaden angetan werde, müsse man sich einmischen. Der Hintergrund: Palmer hatte auf einem Tübinger Spielplatz einen Mann beobachtet, der einen rund zweijährigen weinenden und schreienden Jungen immer weiter schaukelte, und auf Facebook davon berichtet. Die Mutter des Jungen im schwarzen Kopftuch und Umhang habe zugeschaut, schrieb Palmer. Er ist davon überzeugt: „Es handelt sich um eine Pädagogik, die mit Kultur zu tun hat.“ In Saudi-Arabien oder Afghanistan gebe es „noch eine völlig andere Vorstellung von Pädagogik und Männlichkeit als bei uns“. Der Oberbürgermeister forderte daraufhin den Mann auf, das zu beenden, was dieser getan habe.
… „Die Eltern waren erkennbar der Meinung, das schreiende Kind soll so lernen, mit der Angst umzugehen. So erzieht man Jungs zu harten Männern. …. Wenn wir uns einig sind, dass das bei den Nazis falsch war, warum sollte es dann heute nicht möglich sein, es bei Einwanderern auf dem Spielplatz falsch zu finden?“, so der Oberbürgermeister. …. Alles vom 8.4.2019 bitt lesen auf
https://www.welt.de/politik/deutschland/article191573789/Boris-Palmer-kritisiert-Zuwanderer-Eltern-Muessen-ihnen-Erziehung-erklaeren.html
.
Diese Leute bringen ihre Kultur hierher – das sieht man überall in UNSEREN Schulen, Bahnhöfen, öffentlichen Plätzen, Spielplätzen. Es ist doch ein Wunschtraum, zu glauben, dass dieses Menschen sich wegen uns ändern. Das Gegenteil wird der Fall sein. Es gibt aus unserer Gesellschaft schon zu viele Signale der Selbstaufgabe und die Forderungen aus diesem Kulturkreis sind überbordend (Schächten von Tieren, Kinderehen, Polygamie, Clan-Bildung, Umbenennung unserer Feste aus Rücksicht etc.). Nein – wir müssen mit Selbstbewusstsein UNSERE Werte verteidigen und vor allem endlich den weiteren Zuzug stoppen. Wir gefährden sonst den inneren Frieden in unserem Land.
9.4.2019, H.G., WO
.
… das wäre rassistisch und anmaßend.
„Ich bin mir ziemlich sicher, dass man Eltern, die wenige Jahre hier leben, erklären muss, wie Erziehung bei uns funktioniert“, Nein, das wäre rassistisch und anmaßend. Richtig ist das man diese Menschen ihre Kinder erziehen lassen kann wie sie es wollen. Diese Leute sollten dann nur halt zuhause bleiben und nicht Deutschland mit sich und ihrer kulturell fremden Existenz belasten.
9.4.2019, R.H., WO
.
Wir müssen ihnen erklären, wie Erziehung funktioniert“ Herr Palmer, ich MUSS gar nichts. Ich wurde nicht nach meiner Meinung gefragt, als man die Grenzen offenstehen ließ. Ich klinke mich an dieser Stelle aus und wünsche Ihnen viel Erfolg.
9.4.2019, MI
.
Die Erziehungsmethoden von Zuwanderereltern kann man nicht ändern, weil es zu ihrer Kultur gehört und tief verwurzelt ist. Für mich gehört zur Erziehung, dass ein Kind die ganze Bandbreite der Gefühle kennenlernen muss, um später Emphatie und Mitgefühl zeigen zu können. Wieviel Mitgefühl zeigen diese Kulturen z.B. mit Frauen und kleinen Mädchen, die grausamst beschnitten werden und selbst hier in Deutschland von diesem schrecklichen Brauch nicht lassen wollen ?
Ich hoffe, dieses Beispiel schreiben zu dürfen, weil es für mich eine unglaubliche Gefühllosigkeit ist, die man schon den kleinsten Mädchen antut und die Zuwanderer mit hierher bringen und die Politik kaum etwas dagegen tut.
9.4.2019, M.W.
.
Hier tut es definitiv Not, weil diese Kinder irgendwann auch mal auf Grundschullehrer/innen, Klassenkameraden und später auf die Gesellschaft losgelassen werden. Das sind diejenigen, die evl. dann vor Gericht Bonuspunkte bekommen wg. schlechter Kindheit. Wie viele seelisch verrohte Menschen können wir ertragen (tolerieren) ?
9.4.2019, J.S.
.
So will Herr Palmer und – ich vermute – die meisten Bürger, die neuen Bewohner hier also umerziehen. Wohl in der Hoffnung, diese würden zu Neu-BRD-Bürgern? Aber so wird es nicht ausgehen. Jede Kultur (vor Allem die noch an sich glaubt) wird ihre Werte und Ansichten weitervermitteln an die Kinder und in ihrer Blase leben. Je mehr Menschen, desto größer die Blase und damit die Parallelgesellschaften. Übrigens ist das ihr gutes Recht, was Erziehung anbelangt. Die Vorstellung einer neuen Superkultur sind lediglich feuchte Träume eines Herrn Timmermanns oder eines Herrn Habeck und vieler Anderer.
9.4.2019, M.N., WO
.
Nichts zu integrieren
Nein, falsch! Schon der große Karl Valentin wusste: “Erziehung bringt eh nix – die moch oim sowieso bloß ois noch.” Diese Leute sind so sozialisiert – da kann man nichts mehr dran ändern, oder, wie ein Psychologe bei Peter Hahne es einmal zusammenfasste: “Da ist nichts zu integrieren!”
9.4.2019, J.F., WO
.
Projekt Heilerziehungsanstalt Deutschland scheitert
Kulturelle Unterschiede über Jahrhunderte/Jahrtausende der verschiedensten Ethnien dieses Planeten lassen sich nicht im Erwachsenenalter ändern. Besonders auch dann nicht, wenn die Eingewanderten keinerlei Interesse an Integration besitzen und es von ihnen auch nicht verlangt wird. Die Begrifflichkeit Assimilation wird nur negativ geprägt wiedergegeben in Deutschland, doch ist sie ein Stück weit Mindestvoraussetzung welche zu erwarten ist. Das Projekt Heilerziehungsanstalt Deutschland scheitert und das von Tag zu Tag.
9.4.2019, M.S.
.
Lieber Herr Palmer, ich kann Ihnen absolut Recht geben! Bitte machen Sie weiter so uns an das “Normale” der deutschen Kultur und Realität der letzten freiheitlich demokratischen 80 Jahre zu erinnern und uns nicht ins Bockshorn jagen zu lassen. Wir haben eine Anspruch darauf unser Leben so weiterzuleben wie bisher und auf Mißstände aufmerksam zu machen, auch auf dem Spielplatz und gegenüber anderen Eltern oder ggf. Einwanderereltern.
Kinder, deren Willen “gebrochen” wird, entwickeln sich zu kleinen Psychoten, die schlimmstenfalls später zu politischen Extremisten werden. Das brauchen wir hier nicht! Deutliche Signale des Kindes müssen gehört werden und man muss reagieren. Auch wenn es das Nachbarkind betrifft.
9.4.2019, S.SCH,
.
Eibl-Eibesfeldt: Liebe
Normalerweise ist Erziehung wirklich Sache der Eltern, nur was ist das Ergebnis? Junge Männer, die nicht gelernt haben, empathisch zu agieren, die gelernt haben, dass Mitleid Schwäche bedeutet und unmännlich ist. Wer nur eine harte Hand kennt und eingetrichtert bekommt, dass dies rechtens und ehrbar ist, wird dieses Verhalten in Partnerschaft und Kindererziehung weiter geben. Interessant sind dazu die Erkenntnisse von Eibl-Eibesfeldt. Naturvölker, die ihre Kinder liebevoll groß zogen lösten ihre Konflikte friedlich, nicht kriegerisch. Insofern ist es gut, archaisch handelnde Eltern zum Umdenken anzuregen anstatt weg zu sehen,
9.4.2019, L.M.
.
KGE: Islam-Bereicherung oder Weicheierziehung?
“Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) kritisiert die Erziehungsmethoden von Zuwanderereltern.” Er, als Grüner und 68er Ableger, will denen, welche die Grünen als kulturelle Bereicherung und Goldstücke für Deutschland feiern, ihnen will er Erziehung beibringen? Okay das mit den Kinderläden (Pädophilie!) ging damals schief, aber die Kinder von damals sitzen heute in den Parlamenten und erfahren laut Umfragen wachsende Zustimmung und stehen für die kulturelle Bereicherung aus dem islamischen Kulturkreis. Also was jetzt? Kulturelle Bereicherung aus dem islamischen Kulturkreis, wieder hin zu echten und wilden Kerlen oder weiterhin gemäß Katrin Göring-Eckardt deutsches Weicheiererziehung mit Glitzernagellack oder Einhornstaub für Jungs? Die Grünen sollten sich langsam mal entscheiden.
9.4.2019, P.D.
.
Nazi und Islam sind eins
Prima ist der Hinweis von Herrn Palmer, dass dies Nazi-Erziehungsmethodik ist. Herr Palmer setzt voraus, dass Nazis auch von Arabern für Verbrecher gehalten werden. Wer mal des Öfteren im arabisch/muslimischen Ländern unterwegs war wird feststellen, dass die Araber und Muslime Hitler und seine Vasallen prima finden, insbesondere, weil Millionen Juden ermordet wurden. Antisemitismus ist in muslimischen Gesellschaften absolut akzeptiert.
9.4.2019, F.K., WO
.
Palmer konvertieren
reinreden lassen. Gerade bei den Jungs, die keinerlei Respekt gegenüber Frauen zeigen, noch nicht einmal ihren Müttern gegenüber. Immer wieder zu beobachten bei Dramen in Supermärkten oder sogar in der Schule den Lehrerinnen gegenüber. Lieber Herr Palmer, heere Absicht aber völlig aussichtslos. Dann könnten wir gleich versuchen, sie zu konvertieren.
9.4.2019, S.D
.
Genau das ist der Punkt: Man kann Individuen intergrieren, aber keine ganzen Gesellschaften! …
Das schlimme ist das diese gefühlsmäßig abgestumpfte Kinder dann in den Schulen sozialisierte Kinder tyrannisieren!
9.4.2019, J.F.
.
Vielleicht sollte man besser aussuchen, welche Leute mit welchem “Erziehungsstil” nach Deutschland einwandern dürfen. Das würde allen Beteiligten viel Ressourcen und Ärger ersparen.
9.4.2019, E.N.
.
Bedrohung bei Einmischung
Es ist schwer festgefahrene Verhaltensmuster zu unterbrechen. Wer es wagt sich in einer strenggläubigen, Familie aufzulehnen hat meist schlechte Karten bzw. wird bedroht. Wie wollen wir agieren? Viele, weibliche, Migranten fügen sich ihrem Schicksal, weil Unselbstständigkeit und Ängste sie wie gelähmt in ihrem Alltag ohne Perspektiven fesseln . Aus Angst verurteilt , verstoßen oder gar schlimmere Konsequenzen erleiden zu müssen arrangieren sie sich mit ihrem kümmerlichen selbstlosen Dasein. Was haben diese Frauen auch für Perspektiven, werden ja absichtlich klein gehalten. Halten dieses Dasein sogar für normal, weil es nicht anders sein darf. Ob der Vater auf dem Spielplatz, die Rüge wohl zum Anlass nimmt sich zu ändern? Wohl eher nicht. Was hätte er wohl gemacht, hätte die Frau ihm das untersagt????
9.4.2019, H.M.
.
Multikulti: jetzt habt ihr’s
So ist es nun einmal in einer Multikulturellen Gesellschaft. Man hat auch multikulturelle Erziehungsmethoden. Da unser Grundgesetz besagt das Erziehung das Recht der Eltern ist, kann man höchstens im Fall von nachgewiesener Kindesmisshandlung etwas machen. Auch wenn ich persönlich es schlimm finde, was Kinder so durch die eigenen Eltern erleiden müssen, es geht uns nichts an. Multikulti ist manchmal eben auch nachteilig und nicht immer nur schön bunt und freundlich. Ihr Grünen wolltet genau das. Nun beschwert euch nicht.
9.4.2019, M.G.
.
Bei einem Flug aus den Emiraten saßen fünf arabische Familien mit Kleinkindern um uns herum und alle ließen ihre Kinder einfach schreien, ohne sich auch nur einen Deut darum zu kümmern. Stundenlang, es war grauenvoll, die Eltern waren einfach nur völlig desinteressiert, die Passagiere und Stewardessen dafür mit den Nerven am Ende. Einen Streit wollte wohl niemand auf diesem engen Raum riskieren, das war sicher auch besser so. Dieses Verhalten sehe ich auch hier oft. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das nicht eher der sozialen Schichtung als der Herkunft geschuldet ist, denn auch die Familien im Flugzeug waren ganz offensichtlich aus der Kategorie “Flodders”. Oder sagen wir mal so: Die Kinder eines arabischen Wissenschaftlers oder Künstlers sind unter Umständen besser dran, da wird sicher mehr über Erziehung reflektiert. Ich bin froh, dass Palmer sich traut, solche Sachen anzusprechen – schon der Kinder wegen.
9.4.2019, G.W.
.
Ich schätze Herrn Palmer sehr. Dennoch möchte ich ihm widersprechen: “Wir” müssen nicht erklären, die Menschen haben sich selbst unserer Erziehungs- und Landeskultur anzupassen.
Die Migranten haben eine Bringschuld, sich in die Gesellschaft einzufügen, wir haben keine Integrationsschuld.
Das klingt zunächst hart – insbesondere in Deutschland – aber so funktioniert das in allen Ländern, in denen sich Migranten ansiedeln. Ich argumentiere im Übrigen aus der Position der Migranten, da ich selbst Ausländerin in einem Gastland bin.
9.4.2019, A.W.
.
Das Böckenfördesche Paradon
Die Demokratie lebt von Voraussetzungen, die sie selbst nicht garantieren kann. Die Einmischung Palmers ist auf zwischenmenschlicher Ebene in Ordnung, aber der Staat hat die Finger davon zu lassen, solange keine Kindeswohlgefährdung im Rechtssinne vorliegt. Das ist der Preis der freiheitlichen Grundordnung. Das Böckenfördesche Paradon sollte sich die Politik dringend bei der Einwanderung zu Herzen nehmen. Sind erst zu viele da, hat der Staat keine rechtliche Handhabe mehr, sich gegen die Aushöhlung wesentlicher Prinzipien des Zusammenlebens und schließlich sogar seiner möglichen Abschaffung in der heutigen Form zu wehren.
9.4.2019, F.R.O.,
.
Erklären, wie Erziehung richtig ist? Das funktioniert nicht. Die jetzigen jungen Erwachsenen sind soziokulturell fertig geprägt. Das berühmte „Zettel in die Hand drücken” ist weggeworfenes Geld. Ich kenne privat 3 kurdische Familien mit insgesamt 7 Kindern. Und nein, da findet gar nichts an Erziehung statt. Tv, Smartphone schon in jüngsten Jahren und egal was sie verkehrt machen, es gibt immer Schläge. Vorlesen, malen, ein Puzzle zusammensetzen; sich einfach mit den Kindern auch mal beschäftigen, findet absolut nicht statt. Und ich glaube, das sind keine Einzelfälle, das wird die Regel sein.
9.4.2019, G.H., WO
.
Palmer ist naiv
Herr Palmer gehört ja zu den (wenigen) Grünen die ich nicht absolut unerträglich finde, aber dennoch… seine ideologisch geprägte Naivität und Realitätsverweigerung kann er halt nicht ablegen. Viele bis die meisten Zuwanderer aus dem genannten Kulturkreis haben meiner Ansicht, Beobachtung und Erfahrung nach in keiner Weise vor sich hier irgendwie anzupassen. Sie müssen das auch nicht, dafür sind sie schon viel zu viele. Sie sind auch nicht gekommen weil sie akut in Gefahr waren (bis auf wenige), sondern weil sie sich manche vielleicht tolle Jobs mit viel Einkommen versprochen haben (unrealistisch, weil meistens ungebildet, zumindest nach unseren Maßstäben) aber viel öfter weil hier das Geld auf’s Konto kommt wie der Strom aus der Steckdose. Und natürlich bringen sie neben ihrer Küche (ein gern genommenes Argument der Blauäugigen für Einwanderung) auch ihre Lebensweise mit, ihre Konflikte, Feindschaften und ja, auch ihre Erziehungsmethoden. Die dann wiederum oft etwas damit zu tun haben wie sie als Erwachsene sozialisiert sind. Und wir als Autochthone können herzlich wenig daran ändern, egal wie viele weitere Milliarden wir für mehr Sozialarbeiter verschleudern.
9-4-2019, N.C

„Wir müssen ihnen erklären, wie Erziehung funktioniert“
Falsch! Eine Jahrhunderte lang gewachsene soziokulturelle Tradition mit staatsideologischer Religion kann man nicht mit ein paar Erklärbär-Kurse umkrempeln.
9.4.2019, HG.M.
.
Typisch Linke: Palmer will mit erzieherischen Maßnahmen ein Problem lösen, welches seine Parteifreunde selbst importiert haben. Wer die halbe Welt bei sich willkommen heißt, darf sich nicht wundern, wenn auch die entsprechende Familienkultur hier Verbreitung findet. Art. 6 GG: “Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht”.
9.4.2019, T.G., WO
.
Nicht Wegschauen bei sexuellem wie seelischem Mißbrauch
der Erkenntnis, dass die Gesellschaft Schuld am sexuellen Missbrauch von Kindern ist, weil sie nichts anderes tut, als beständig wegzuschauen. Jetzt wird hingeschaut – und das geht anscheinend irgendwie gar nicht. Oder ist diese Form des seelischen Missbrauchs nicht wert, beachtet und angesprochen zu werden?
9.4.2019, H.S.
.
Verkehrsampel
Der Rat mit dem „Erklären“ ist ja wirklich klasse. In diesem Kontext bewege man sich einmal durch die Gegend und beobachte, ohne jede Wertung. Z.B. an der Ampel einer vielbefahrenen Straße- wer hat seine Kinder in aller Regel nicht an der Hand und lässt sie unbekümmert an der Bordsteinkante herumhampeln? Die statistische Verteilung ist eindeutig. Die Sozialindustrie bringt nun als Reaktion auf diese völlig neue Erkenntnis vielleicht den Familienbegleiter heraus, damit „wir“ es dann „schaffen“.
9.4.2019, P.O.
.
Muslim-Kritik-Tabu
Herr Palmer ist sehr Sympathisch…leider sagen mir solche Sätze “Wir müssen ihnen erklären” dass er entweder die Kernproblematik nicht versteht oder er kennt sie u versucht lediglich eine Diskussion anzuregen. Antisemitismus, Frauenfeindliche Haltungen, kinderfeindliche Erziehung etc kann man nicht weg-erklären. In D. gibt es das Islam u Muslime Kritik-Tabu..somit ist jede art von Weiterentwicklung UNMÖGLICH. Sogar Aufklärern die selbst aus so einer Kultur stammen wird es unmöglich gemacht brisante Themen überhaupt anzusprechen. Siehe zb Verwandtenehen die zu Behinderungen, Erkrankungen führen können oder die Entrechtung kleiner Mädchen deren Zukunftaussichren spätestens wenn man sie dem KT samt Gesamtpaket unterwirft nicht mal ansatzweise an die Möglichkeiten nichtmuslimischer Mädchen heranreichen oder der Umstand dass die klassische Pubertät bei jungen Muslimen nicht gibt..einzige Abgrenzung zu den Eltern führt häufig dazu dass sie sie im türkisch, afghanisch etc sein..im Muslim sein noch übertreffen müssen. Die Politik, der meinungsführende Feminismus u große Teile der Medien haben das Kritiktabu der Fundamentalisten übernommen u über jede Emanzipation, Weiterentwicklung gestellt..der Weg ist somt blockiert! Gestern Nacht kam der Jungfrauenwahn im TV…nachts wenn die meisten schlafen.
8.4.2019, D.D.

.
Palmer gegen “schwarze Pädagogik” von Migranten
Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) hat mit seinem Eingreifen in die Erziehung eines Zuwandererpaares für Aufregung gesorgt. “Ich bin mir ziemlich sicher, dass man Eltern, die wenige Jahre hier leben, erklären muss, wie Erziehung bei uns funktioniert” … Alles vom 9.4.2019 bitte lesen auf
https://www.focus.de/politik/deutschland/tuebingen-ob-palmer-mischt-sich-ein-weil-eltern-kind-schreien-lassen_id_10566865.html

.
Palmer macht Wahlhilfe
Für mich ist das nichts anderes als verdeckte Wahlhilfe. Es soll dem naiven Wahlmichel suggeriert werden das bei Deutschlands Abschaffungspartei Nr. 1 noch konservative Werte vorhanden sind. Erinnere gern an die Aussage von Herrn Palmer vor nicht all zu langer Zeit. Man solle doch die kriminellen Asylanten aufs Land abschieben. Wie ein Herr Kretschmann ebenfalls sind beide nun einmal in dieser ABSOLUT unwählbaren Partei! Leider werden wieder viele Zeitgenossen darauf herein fallen.
9.4.2019, M.M., FO
.
Palmer hat Recht
Das Ergebnis von solch einer “schwarzen Pädagogik” sah man u.a. in der Silvesternacht 2015/2016 in Köln. Die Jungen, die so erzogen werden, sind später keine mutigen Männer, sondern, wie auch die damaligen Nazis, feige, weil man Mut nur aufbauen kann, wenn man lernt, anderen Menschen zu vertrauen und zu kommunizieren, was einem nicht gefällt. Der Vater in diesem Beispiel lehrt seinem Sohn aber, dass Kommunikation keinen Sinn hat, weil der Stärkere machen kann, was er will.
9.4.2019, A.F., FO
.
Im Grunde ist das demzufolge muslimische Religionskritik was Palmer hier macht,
“…weil er das Verhalten des Paares auch in einen kulturell bedingten Zusammenhang setzte und als Methode der sogenannten schwarzen Pädagogik kritisierte.” Hier setzt Palmer muslimische Lebensart mit schwarzer Pädagogik gleich.
9.4.2019, M.M. WO
.
Gut gemacht, Herr Palmer!
Wenn wir uns einig sind, dass das bei den Nazis falsch war, warum sollte es dann heute nicht möglich sein, es bei Einwanderern auf dem Spielplatz falsch zu finden?”, so der Oberbürgermeister.” Der Mann wird mir immer sympathischer. Schade, dass er in der falschen Partei ist. Ich finde es gut, dass er sich eingemischt hat. Ich hätte mich nicht getraut, aus Angst, dann ein Messer zwischen de Rippen zu haben.
9.4.2019, L.R., WO

Hinterlasse eine Antwort