Regiowind Ertrag 2012 gut

Die „regiowind GmbH“ aus Freiburg vermeldet für alle fünf KGs für das Jahr 2012 Umsatz- und Ertragssteigerungen. Die Ausschüttungssumme stieg auf insgesamt rund 300.000 Euro. Besonders stark war der Windkraft-Ergebnisanstieg bei der Freiburger „regiowind KG“, die ihren Gewinn mit 360.000 Euro im Vorjahresvergleich mehr als verfünffachte. Hier wurden die Überschüsse in voller Höhe zur Tilgung der Investitionsdarlehen verwendet. Die positive Entwicklung beruhte auf besseren Windverhältnissen, höheren Preisen beim Stromverkauf und sinkenden Zinsaufwendungen. „Das Konzept, die Windpotenziale der Region im Sinne des Umweltschutzes mit regionaler Wertschöpfung und passabler Rendite für die Anteilseigner zu nutzen, geht mittel- und langfristig offensichtlich auf“, stellte Geschäftsführer Johann-Martin Rogg fest. In den kommenden Jahren werde mit einer Fortsetzung des erfolgreichen Geschäftsverlaufs gerechnet. Bereits 2015 soll die Ausschüttungssumme der Kommanditgesellschaften die Millionengrenze überschreiten. Geschäftsführer Andreas Markowsky betont: „Gerade, weil wir auch harte Jahre in einem schwierigen Umfeld hinter uns haben, freut uns diese Entwicklung für die über 1.000 Anteilseigner, die dankenswerterweise solidarisch die Geschäftspolitik unterstützt haben“. Die „regiowind Verwaltungs-GmbH“ (50 Prozent badenova, 50 Prozent Ökostrom) ist Vollhafterin und Geschäftsführerin für diese KGs:
„regiowind GmbH & Co. KG Freiburg“ (seit 2003),
„regiowind plus Lahr/Seelbach GmbH & Co. KG” (seit 2005),
„regiowind GmbH & Co. St. Peter KG” (seit 2006),
„regiomix 2030 GmbH & Co. KG“ (seit 2009) und die
“regio-M-solar 2010 GmbH & Co. KG“ (seit 2010).

13.4.2013, Gerhard Lück, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Business, Hochschwarzwald, Wind abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort