Strassenbahn

Home >Regio >Orte >Freiburg >Verkehr >VAG >Strassenbahn

Blick vom Stadtgarten nach Süden zum Freiburger Münster am 27.3.2014 - Demonstrationszug auf der Fussgängerbrücke

Blick vom Stadtgarten nach Süden zum Freiburger Münster am 27.3.2014 – Demonstrationszug auf der Fussgängerbrücke

 

 

kreuzsteinaecker1strassenbahn131223          kreuzsteinaecker2-0710          
(1) Blick nach Süden 23.12.2013          (2) Blick nach Norden 15.10.2007

tulpen2kappel-bahnhof130505           kappel1-wende120211
(4) Bahnhof Kapplertal  5.5.2013            (5) P+R-Parkplatz Kappler Knoten 12.2.2011

littenweiler2-bahnhof110223          hoellentalbahn1-loewenzahn110413          littenweiler6-070610
(7) 23.2.2011 Blick nordwärts                  (8) Blick westwärts 11.4.2013                (9) Bahnübergang 10.6.2007

flohmarkt2-070407          litt16-060305          littenweiler-bahnhof091202
(10) Flohmarkt monatlich 7.4.2007       (11) Blick ostwärts 5.3.2006                   (12) Blick südwestwärts 2.12.2009

fron5-060618           bertoldsbrunnen-baustelle140628
(13) Blick westwärts 18.6.2006                (14) Bertoldsbrunnen Baustelle 28.6.2014

(1) Blick nach Süden 23.12.2013 über die Wendeschleife zur Strassenbahnendhaltestelle Lassbergstrasse (rechts) sowie Kypfelden (Mitte oben)
(2) Blick nach Norden am 15.10.2007 über die Wendeschleife in die Heinrich-Heine-Strasse
(5) Ostende des Kappler Tunnels B31: Blick nach Westen am 11.2.2012

 

Neue Offensive für Kappler Knoten: Tram – Bahn?
Die Bürgervereine im Freiburger Osten fordern, die Verlängerung der Stadtbahnlinie 1 zum Kappler Knoten sofort auf den Weg zu bringen. Seit zwei Jahrzehnten wird das planungsreife Projekt verschoben. Jetzt dränge die Zeit, sagen die Vereine: Angesichts des täglichen Staus müssten Pendler auf Tram, Bahn und Leihrad umsteigen können, bevor der Bau des Stadttunnels beginne. Das Rathaus reagiert auf BZ-Nachfrage aber zugeknöpft.
… Alles vom 7.1.2020 bitte lesen auf
https://www.badische-zeitung.de/neue-offensive-fuer-kappler-knoten–181117885.html

.
Billiger: Am Kappler Knoten einen Haltepunkt der S-Bahn bauen
Wäre es nicht einfacher und billiger und ausreichend, in Höhe des Kapplerknotens an der Eisenbahnlinie einen Haltepunkt und einen P+R-Platz zu bauen?
7.1.2020, Wolfdietrich Burde
.
Die Verlängerung sieht auf dem Plan schick aus. Auf dem Plan.
Wer die Stadtbahnverlängerung wirklich fordert soll sich einen Klappstuhl und 2 Stunden seiner wertvollen Zeit mitbringen. Das Drama findet in der Lindenmattenstraße von 8-20 Uhr werktags statt. Die Aufgabe lautet: Notieren Sie bitte alle 3,5 Minuten (durchschnittliche Querungszeit bei bidirektionalem Verkehr Linie 1) einen Wert und machen Sie immer dann einen Haken hinter die Zeit wenn Sie ehrlich der Meinung sind, dass eine 42m lange Straßenbahn einigermaßen flüssig zweimal die Fahrbahn queren könnte. Und lesen Sie unbedingt vorher die Baupläne:
http://stadtplan.freiburg.de/BPlan_Raster/6260/BP_3_070_Stadtbahnverlaengerung_Littenweiler_Ausfertigung.pdf
Vergessen Sie dabei nicht, dass die effektivsten Mobilitätsarten in Freiburg nach Rangliste 1, 2, 3 und 4 (Fußgänger, Fahrrad, Auto und Bus) von der der Rangliste 5 ausgebremst werden, der Fahrplan der gesamten Linie 1 nicht mehr zu halten ist und Menschen südlich der Bahnlinie nur noch selten die Seite wechseln können. Erfinden Sie im Anschluss bitte eine Lösung des Unlösbaren und bleiben Sie bei Ihrer Forderung…
7.1.2020, Dominik Ege
.
… stehenbleiben?
Herr Ege, sämtliche Vorwärtsbewegungsvehicel und sonstige Subjekte werden derzeit sowieso schon von der unsäglichen Bahnschranke ausgebremst! Da kommt’s dann auch nicht mehr drauf an… Aber stimmt schon, wenn dann davor auch nochmal eine Straba-Ampelschaltung wie die Schranken- aufgebaut wird, kann man einfach gleich stehenbleiben bis zum Feierabend…
7.1.2020,
.
Einfach und preiswert: S-Bahn-Haltepunkt am Kappler Knoten einrichten
Es ist doch unökonomisch, zwischen dem Bahnhof Littenweiler und dem Flüchtlingswohnheim am Kappler Knoten auf ca 1,5 km zwei ÖPNV-Systeme (S-Bahn und VAG) parallel laufen zu lassen. Warum nicht am Kappler Knoten einen zusätzlichen Haltepunkt für die S-Bahn einrichten? Das wäre viel preiswerter und zudem erhielte FR-Kappel seinen früher mal existierenden Bahnanschluß wieder. Vorschlag: hierzu eine Bürgerbefragung in Littenweiler und Kappel starten. Siehe auch http://www.freiburg-schwarzwald.de/blog/regio/freiburg/vag/strassenbahn/
7.1.2020, A.H.
.
Haltepunkt der Höllentalbahn am Kappler Knoten wäre effektiver
Forderung nach Verlängerung der Stadtbahn Linie 1 bis zum Kappler Knoten, Warum? Warum eine Tram 2 km parallel zu einer bestehenden Schienenstrecke und jetzt S Bahn? Warum nicht einfach einen Haltepunkt (der Höllentalbahn) mit P/R Plätzen? Das wäre unter vielen Gesichtspunkten viel klüger, schneller und effektiver. Aber klar, der gemeine Freibuger denkt leider immer noch nicht über seinen Kirchturm hinaus. Das ist bedauerlich. Den wir sollten langsam damit anfangen. Wir sind die Region Breisgau und dazu gehören viele Gemeinden und nicht nur Freiburg.
9.1.2020, Andreas Gerhardt

.
Haltepunkt der Höllentalbahn am Kappler Knoten wäre effektiver
Forderung nach Verlängerung der Stadtbahn Linie 1 bis zum Kappler Knoten, Warum? Warum eine Tram 2 km parallel zu einer bestehenden Schienenstrecke und jetzt S Bahn? Warum nicht einfach einen Haltepunkt (der Höllentalbahn) mit P/R Plätzen? Das wäre unter vielen Gesichtspunkten viel klüger, schneller und effektiver. Aber klar, der gemeine Freibuger denkt leider immer noch nicht über seinen Kirchturm hinaus. Das ist bedauerlich. Den wir sollten langsam damit anfangen. Wir sind die Region Breisgau und dazu gehören viele Gemeinden und nicht nur Freiburg.
9.1.2020, Andreas Gerhardt

.

 

Bürgerbefragung zur Strassenbahnverlängerung in Littenweiler durchführen
Frühestens ab 2018 könne die Verlängerung der Strassenbahn von der Endhaltestelle Lassbergstrasse bis zum Kappler Knoten in Angriff genommen werden, so OB Dieter Salomon auf der Bürgerfragestunde am 14.4.2015 in der Aula der PH Littenweiler. Die anschließende Diskussion zeigte, dass es gegen dieses Vorhaben in der Bürgerschaft viele Vorbehalte gibt. Zumal 2016 zwischen Littenweiler Bahnhof und Ebneter Weg ein zweites Gleis der Höllentalbahn hinzu gebaut wird. Damit würden also vier Gleise (2 mal Höllentalbahn und 2 mal Strassenbahn VAG) parallel laufen und den Vorort “halbieren”. Hier einige Vorschläge der Diskussion:
– Endlich eine repräsentative Befragung der Littenweiler Bürger durchführen: Wer überhaupt wünscht das Projekt?
– Strassenbahn nur bis zum Bahnhof verlängern und die “frei werdende” Fläche der Schienen als Parkplatz nutzen.
– Die Bahnübergänge Ebneter Weg verbreitern und Römerstrasse/Alter Friedhof neu öffnen.
– Den Kappler Bahnhof der Höllentalbahn wieder als Haltepunkt öffnen – ggf nach Westen versetzt.
15.4.2015

Umstrittene Projekte – Straßenbahnverlängerung zur parallel verlaufenden Bahnstrecke
Seit langem umstritten ist die geplante Verlängerung der Straßenbahnlinie 1 von der Lassbergstraße bis zum Kappler Knoten. Die Meinungen der Bürger reichen von Zustimmung (Direkte Anbindung des geplanten Ärztehauses vor allem für mobilitätseingeschränkte Menschen, Anbindung Kappels, Einrichtung eines großen Park-and-Ride –Parkplatzes…) bis zur totalen Ablehnung. Dabei erscheint es wenig sinnvoll, dass auf dem kurzen Stück vom Littenweiler Bahnhof bis zum Kappler Knoten künftig die Höllentalbahn und die Straßenbahn parallel verlaufen sollen, da sich der Takt der Bahn zudem auf 20 Minuten verkürze…..
Alles vom 1.6.2015 bitte lesen auf www.littenweiler-dorfblatt.de

 

Strassenbahnverlängerung zum Kappler Knoten nicht ökonomisch

Was ist sinnvoll: (1)  Verlängerung der VAG von der Endhaltestelle in Littenweiler zum Kappler Knoten, (2) eine Wiederöffnung der S-Bahn-Haltestelle Kapplertal oder (3) beides?

(1) VAG-Verlängerung zum Kappler Knoten unwirtschaftlich:
Aus ökonomischer Sicht ist es abzulehnen, zwei konkurrierende Nahverkehrssysteme (S-Bahn und Stadtbahn) parallel laufen zu lassen. Warum? Beide Systeme bieten dem gleichen Personenkreis (Pendler) die gleiche Dienstleistung (per Schiene von Littenweiler nach Kappel bzw. zurück) an. Erreicht würde dadurch nur negatives: Große Zusatzkosten (neuer Gleiskörper für Stadtbahn nach Kappel) bei gleichem Personenaufkommen (die eine Hälfte fährt S-Bahn, die andere Stadtbahn).

(2) Wiederöffnung des Haltepunktes Kapplertal der S-Bahn wirtschaftlich:
Im Jahr 1978 ist der Bahnsteig Kapplertal der Höllentalbahn geschlossen worden, da Busfahren seinerzeit dem Zeitgeist gemäß als chic angesehen wurde. Heute denkt man anders – der Haltepunkt Kapplertal ist kostengünstig zu haben. Bürger von Kappel, Neuhäuser, Fischbach, Littenweiler-Ost wie Hörchersberg wären glücklich. An diesen Haltepunkt könnte der P+R-Parkplatz auf dem Tunnelende Kappler Knoten angebunden werden.

(3) Beides geht nicht:
Glücklicherweise sind die Finanzen von Stadt, Bahn bzw. ZRF (Zweckverband Regio-Nahverkehr Freiburg) begrenzt.

Fazit: S-Bahn-Haltepunkt Kappel wieder öffnen und Pkws über P+R-Platz Kappler Knoten daran anbinden
Wie die VAG-Strassenbahnendhaltestelle Lassbergstrasse näher an den Littenweiler Bahnhof  angebunden werden kann, dazu gibt es mehrere Möglichkeiten:
Fussgänger-Laufbahn zwischen Endhaltestelle und Bahnhof (wie am Airport),
VAG-Schienenverlängerung zum Bahnhof, Schienenanschluß liegt bereits (wie früher, Einbahn),
Neue Wendeschleife über den Schnaitweg zurückführen, ….
Alle diese Möglichkeiten sind genauso effektiv zu haben – nur kostengünstiger.
11.4.2013

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort