Blaue-Bruecke

Home >Freiburg >Fahrrad >Blaue-Bruecke

Blick vom KongressZentrum nach Westen über die Blaue Brücke zur Stühlinger-Kirche am 6.11.2012

 

 

 Blaue Brücke alias Wiwili-Brücke zwischen FR-Altstadt und FR-Stühlinger

Die Blaue Brücke führt über die Bahngleise südlich vom Freiburger Hauptbahnhof. Sie wird auch Wiwili-Brücke genannt – nach Freiburgs Partnerstadt Wiwili in Nicaragua. Die Brücke ist nur für Fussgänger und Radler benutzbar.

 

         
(1) Blaue Brücke im April 2012               (2) 23.4.2013

 

                    
 (4) Plausch auf der Wiwilibrücke           (5) Balance im April 2012                        (6) Blaue Brücke: Jugend hält Balance

 

 

 

Blick nach Westen über die Wiwili-Brücke (Blaue Brücke) am 8.1.2011 zur Stühlinger-Kirche: Müll-Mahnmal von Franz

 
Zähldisplay an Wiwilibrücke – 2.4 Millionen Radler im Jahr2,37 Millionen Radfahrerinnen und Radfahrer sind in den ersten 365 Tagen über die blaue Wiwilibrücke gefahren, das Rad-Zähl-Display, das mitzählt, hatte Freiburg zur Auszeichnung als “Fahrradfreundliche Stadt” geschenkt bekommen. Seit Ende April 2012 sind laut Pressemitteilung der Stadt nun fast 2,4 Millionen Radfahrende allein an dieser einen Stelle vorbeigekommen und haben – fiktiv allerdings – gegenüber der gleichen Menge an Autofahrten mehr als 1200 Tonnen CO2 eingespart. Durchschnittlich fuhren täglich mehr als 6400 Radfahrerinnen und Radfahrer über die Wiwilibrücke. Wochentags waren es im Schnitt 7300, samstags und sonntags knapp 4300. Im stärksten Rad-Monat, dem Juli, waren täglich knapp 9000 Radfahrende unterwegs, im Monat Dezember immerhin noch 4300.

Der Rekord wurde mit 12 375 Radlern am 28. Juni 2012 aufgestellt, als die deutsche Nationalelf im Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft stand. Und die stärkste Stunde lag am Nachmittag des 17. Aprils 2013, als mehr als 1000 Radfahrer über die Brücke fuhren. Eine Stunde ganz ohne Radfahrer gab es im gesamten Jahr nur dreimal – in kalten Winternächten. Sonst waren immer Radler unterwegs. Die Radfahrenden werden beim Überfahren einer Induktionsschleife gezählt. Auf dem Display kann man die Anzahl der Radfahrenden des jeweiligen Tages sehen. Darunter gibt es eine wachsende Säule, auf der die Radlerzahl im laufenden Jahr angezeigt wird – und das dadurch fiktiv eingesparte Kohlendioxid.
10.5.2013

Hinterlasse eine Antwort