Feldberg-Gipfel

Home >Regio >Berge >Feldberg-Gipfel

Blick vom Feldberg-Gipfel nach Westen zum Schauinsland (links) am 25.10.2012 - über dem Nebel wandern

 

Der Feldberg ist etwas besonderes:

  • Höchster Berg Deutschlands
    Feldberggipfel 1493 m, Seebuck 1448 m, Bismarckdenkmal 1440 m
  • 1700 Sonnenstunden im Jahr:
    … da brauchen Sie nicht in die Alpen zu fahren!
  • + 3,3 Grad Jahresdurchschnittstemperator
    vergleichbar mit der von Nordnorwegen.
  • Nur 30 km entfernt vom Kaiserstuhl
    der wärmsten Region Deutschlands.
  • Nebelfrei –
    auf diesem Berg  haben Sie freie Sicht in alle Richtungen. Kein Nebel.

 

 

Gipfel des Feldbergs 1493 m

                   
(1) Blick über Wetterwarte nach Nordwesten            Blick nach Süden                                Blick nach Osten

                   
  (4)   Belchen im Südwesten                              Schauinsland im Westen                           Kandel im Nordwesten

                   
 (7)   Breitnau im Nordosten                       Kandel und St.Peter-Kandelberg                     St.Peter im Norden

                   
 (10) Vom Feldberg westwärts wandern      Hofsgrund   am 25.10.2012                        Das Kandelmassiv im Norden
  
                         
  (13) Wetterstation – Blick nach Norden         Blick nach Südosten                                   Blick nach Norden – Holz

                    
  (16)  Blick nach Süden – Holz                     (17) Todtnauer Hütte und Wiesental              (18) Feldbergipfel

                   
(19) Wanderer und Alpen                      (20) Blick zum AKW Leibstadt (Wolke)     (21) Blick nach Süden mittags

                   
(22) Blick zur  Wetterwarte                       (23) Fotograph                                           (24) Hüttenwasen

                   
(25) Tele-Blick zum Schauinsland        (26) Blick zur Todtnauer Hütte                (27) Fahler Loch und Wiesental 


(28) Feldberg-Massiv Nordseite

(1-17) Am 25.10.2012 auf dem Gifel des Feldbergs: Sonne, über 10 Grad warm, kaum Wind.
(18) Blick am 15.11.2012 um 17 Uhr von Schauinsland-Hofsgrund nach Osten – der Gipfel des Feldbergs ist immer noch voll in der Sonne – rechts die St.Wilhelmerhütte  
(19-27) Am 8.1.2013 auf dem Gipfel des Feldbergs: Sonne, windig aber kein Sturm, um die 0 Grad, Nebel im Dreisamtal und Rheintal tiefliegend (Wiesental nebelfrei).      
(28) Blick von Bärental übers hintere Seebachtal nach Südwesten zum Feldberg-Massiv am 8.1.2013: Bismarckturm mit Lift-Bergstation links und Feldberg-Gipfel rechts

 

 

 

Zastler Loch am Nordhang des Feldbergmassivs

                  
(1) Zastler am 25.10.2012                    (2) Blick nach Norden übers Zastler    Zastlerhütte und Skihütte im Zastlerloch

                   
(3) Schneewächte – wie oben (1)          (4) Zastler  am 8.1.2013 – wie (2)           (5) Blick übers Zastler zum Kandel

(3) Blick nach Nordwesten am 8.1.2013 zur Wetterstation auf dem Feldberggipfel (links) und Rheintalnebel rechts. Die riesige Schneewächte am steil zum Fahlerloch abfallenden Hang niemals betreten!

 

 

 

 

Magerrasen

                   
     Farne                                                               Blüten am 25.10.2012                                       Magerrasen

 

Hinterlasse eine Antwort