Raubueberfall zweier 14-Jaehriger mit Messer in FR-Hammerschmiedstrasse

Am Montagabend 23.7.2012 gegen 22.45 Uhr kam es zu einem Raubversuch durch zwei 14-jährige Jungen auf der Hammerschmiedstraße in Höhe der Fußgängerbrücke bei der B 31. Ein junger Mann, der zu Fuß auf der Hammerschmiedstraße in Richtung Waldseegaststätte unterwegs war, wurde bei der Fußgängerbrücke im Stadtteil Freiburg-Littenweiler von den beiden angesprochen und aufgefordert, sein Mobiltelefon herauszugeben. Zunächst reagierte der angesprochene Passant nicht und setzte seinen Weg in Richtung Waldseestraße fort. Die beiden 14-Jährigen folgten in geringem Abstand ihrem Opfer, bis dieser schließlich ein Messer bei einem der Täter wahrnimmt. Hieraufhin rennt der Mann in Richtung Waldseestraße und rief geistesgegenwärtig laut um Hilfe. Die beiden blieben hieraufhin zurück, so dass der bedrohte junge Mann den Räubern entkam. Durch eine sofort eingeleitete Fahndung konnten die zwei Räuber dingfest gemacht werden. Sie wurden in Tatortnähe von einer Polizeistreife identifiziert und festgenommen. Auch  das Tatwerkzeug, ein Küchenmesser, konnten die Polizeibeamten sicherstellen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Beiden Tatverdächtigen droht nun eine Anzeige wegen versuchten Raubes. 
25.7.2012, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Freiburg abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.