Radfahren ohne Licht – uncool

Verstärkte Verkehrskontrollen in der Region. Fahrradfahren ohne Licht während der Dämmerung, bei Dunkelheit oder bei Nebel ist nicht nur uncool, sondern lebensgefährlich! Verkehrsunfälle mit dem Fahrrad sind schmerzhaft, können im Rollstuhl oder auf dem Friedhof enden. Und das nur wegen einer fehlenden, richtigen Beleuchtung? Die Bilanz von Verkehrskontrollen ist erschreckend, das Schuldbewusstsein bei Dunkelheit ohne Licht radelnder Verkehrsteilnehmer jeglichen Alters ist äußerst gering. Die wenigsten Delinquenten erkennen die Tragweite ihres kostenpflichtigen und lebensgefährlichen Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO) § 17 Abs.1 Beleuchtung, bzw. § 23 Abs. 1 . Die weißen, roten oder gar blauen Spaß-Blinklichter an einer Mütze, am Rucksack, am Hosenbein oder sonst wo befestigt, sind ebenso untauglich wie Stirnlampen und in der Hand mitgeführte Stablampen, nicht zugelassen und KEIN Ersatz für eine Fahrradbeleuchtungsanlage!
Was eine Beleuchtungseinrichtung ist und wie sie fest am Fahrrad angebracht sein muss, ist im § 22a der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung (STVZO) und § 22a Abs. 1 Nr. 18 Fahrradscheinwerfer / Schlussbeleuchtung, geregelt.
Gerade jetzt während der Herbst- und in der kommenden Winterzeit, in der es morgens noch, am Nachmittag schon wieder dunkel ist, müssen Radler darauf achten, dass ihre Beleuchtung am Fahrrad funktionstüchtig und in Betrieb ist. Ohne Licht werden sie von den übrigen Verkehrsteilnehmern zu spät wahrgenommen, sie gefährden daher nicht nur sich selbst, sondern auch andere Teilnehmer am öffentlichen Straßenverkehr. Eltern sollten die Fahrräder ihrer Kinder auf ihre Verkehrs- und Funktionssicherheit überprüfen. Bei durchgeführten Fahrradkontrollen stellen die Polizeibeamten immer wieder erhebliche Mängel fest und müssen sich die unglaublichsten Ausreden und Beschimpfungen anhören, vor allem dann, wenn der grob fahrlässige Verkehrsverstoß mit einem empfindlichen Bußgeld belegt wird. Infos rund um das verkehrssichere Fahrrad in jedem Polizeirevier erhältlich.
2.10.2012, Reiner Schlebach, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Jugend, Verkehr abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort