Rad-Tandem-Pilotin gesucht

Gesucht wird eine Pilotin für ein Rennrad- und Mountainbike-Tandem. Sie sollte aus der Region kommen, Rennsporterfahrung mitbringen und bereit sein, dreimal wöchentlich zu trainieren. Geboten wird die Aussicht auf Erfolge beim Para-Cycling, dem Radsport für Menschen mit Behinderung. Sabine Borchers war eine ambitionierte Radfahrerin – ehe ein Unfall ihre Karriere abrupt beendete. Doch die 37-Jährige will zurück aufs Rad. Genauer: aufs Tandem. Diese Suchmeldung kommt von Sabine Borchers aus Kirchzarten, der amtierenden Deutschen Meisterin im Para-Cycling am Berg und auf der Straße. Die 37-jährige Radsportlerin fuhr viele Rennen für den Radsportverein Concordia Reute (RVC), für den sie 2010 Baden-Württembergische Vizemeisterin wurde. 2012 sollte ihr Mountainbike-Jahr werden, den Ultra-Bike in Kirchzarten fest im Visier. Doch der 26. Januar 2012 durchkreuzte alle Pläne. Auf dem Heimweg mit dem Rad vom Arbeitsplatz in Buchholz prallte sie im Suggental mit einem Auto zusammen, das 80 Stundenkilometer auf dem Tacho hatte. Die Folgen: Eine Woche Koma. Schlüsselbein- und Kieferbruch. Verletzte Halswirbelsäule. Blutung im Gehirn. “Der Helm war mein Lebensretter”, sagt Borchers. Die Verletzungen heilten. Aber die Gehirnblutungen hatten eine große Gesichtsfeld-Einschränkung zur Folge. Nach rechts und links schauen geht nur mit Kopfdrehung. Alleine Radfahren war nicht mehr möglich.

Sitzt nach ihrem Unfall fest im Sattel: Sabine Borchers. Foto: Gerhard Lück
 
Die Sportkameraden vom RVC Reute ließen die Radsportverrückte nicht im Stich. Der Verein hat eine eigene Para-Cycling-Gruppe, in der Sportler mit Behinderung ihrer Leidenschaft frönen können. Im Oktober vergangenen Jahres nahm sie erstmals an den “Paralympischen Talenttagen” vom Deutschen Behindertensportverband (DBS) auf dem Tandem teil. “Das brachte mir viel Hoffnung”, erinnert sich Borchers. Wenn sie auch in 2013 nicht alle geplanten Rennen mitfahren konnte, gelang ihr doch bei den Deutschen Meisterschaften im Juni in Elzach der große Coup. Mit Eva Fünfgeld als Pilotin gewann sie das Bergzeitfahren und Ellen Heini verhalf am Tag darauf zum Meistertitel auf der Straße. Seit dieser Zeit sucht sie eine feste Pilotin, mit der sie trainieren und Wettkämpfe fahren kann. “Ich arbeite viel auf dem Hometrainer”, sagt Borchers, “doch das Training und die Rennen auf der Straße und im Gelände kann so nicht ersetzt werden.” Riesig freut sie sich jetzt auf das Mountainbikerrennen in Furtwangen Anfang September, das Eva Fünfgeld wieder mit ihr fährt. Und dann geht es zu einem DBS-Sichtungsrennen nach Potsdam. Der Leiter der Nationalmannschaft, Tobias Engelmann aus Reute, ist von Borchers Talent überzeugt: “Sabine hat in ihrem ersten Jahr gezeigt, dass sie sich nach ihrem Unfall nicht aufgegeben hat und den Tandemsport, so wie früher den Soloradsport, mit der gleichen Leidenschaft betreibt. Jetzt brauchen wir nur eine Pilotin für sie, die das Tempo mitgehen kann.”
24.8.2013, Gerhard Lück
Kontakt

Pilotinnen können sich bei Sabine Borchers melden Tel. 07661/9360993 oder per Mail sabineborchers9@googlemail.com melden.

Dieser Beitrag wurde unter Behinderung, Biken, Hilfe abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort