Politische Inzucht – Schaeuble

„Die Abschottung ist doch das, was uns kaputt machen würde, was uns in Inzucht degenerieren ließe. Für uns sind Muslime in Deutschland eine Bereicherung unserer Offenheit und unserer Vielfalt. Schauen Sie sich doch mal die dritte Generation der Türken an, gerade auch die Frauen! Das ist doch ein enormes innovatorisches Potenzial! – so Wolfgang Schäuble im Zeit-Interview am 19.6.2016. Die Kommentatoren in den Online-Foren weisen nach, was für einen Unsinn der zweitmächtigste Politiker der EU da von sich gegeben hat:
1) Von “Abschottung” kann nicht die Rede sein, wenn dank der Politik der Bundesregierung, der Schäuble angehört, die deutschen Grenzen für Einwanderer aus aller Welt sperrangelweit offen stehen,
2) Tatsächliche “Inzucht” infolge von Verwandtenehen stellt speziell unter muslimischen Einwandern leider ein nicht unbeträchtliches Problem dar, auch für die deutschen Sozialsysteme.
3) Muslimische Frauen in Deutschland heiraten in ihrer überwältigenden Mehrheit aus religiös-kulturellen Gründen keine „Ungläubigen“, so dass auf eine dem Bundesfinanzminister offenbar aus dieser Richtung vorschwebende Anreicherung des biodeutschen Genpools gar keine Chance besteht.
4) Schäubles Pauschalaussagen über religiöse („die Muslime“) und ethnische („die Türkinnen“) Gruppen stellen einen „positiven Rassismus“ dar und implizieren eine Abwertung der alteingesessenen deutschen und europäischen Bevölkerung implizieren.
20.6.2016

Stammtisch klüger als die Politiker – Politische Inzucht
Es ist ein Armutszeugnis für unsere Eliten, wenn die Masse der Hobbykommentatoren im Internet informierter, differenzierter und problembewusster argumentiert als der Bundesfinanzminister oder – um es auf den Punkt zu bringen – wenn der „Stammtisch“ klüger ist als die Regierung…. Alles vom 15.6.2016 auf
http://www.achgut.com/artikel/politische_inzucht
.
Netzgemeinschaft sorgt für Information
Sehr geehrter Herr Zimski, diese Erkenntnis habe ich im Laufe der letzten Monate ebenfalls gewonnen! Wie sachlich, wie logisch, wie analytisch und in der Regel gut formuliert die zahlreichen Kommentare im Netz sind, vor allem die regierungskritischen! Ich habe bisher noch keinen einzigen Hasskommentar dieser Menschen entdeckt – die wenigen wirklich primitiven und fast schon bösartigen kamen ausnahmslos von links! Immer wieder stelle ich beim begeisterten Lesen der Kommentare fest, dass die Schreiber offensichtlich ihre fünf Sinne noch beieinander haben, was man leider von den Leuten, die momentan in unserem Land den Ton angeben, überhaupt nicht mehr behaupten kann. Egal, welch hanebüchene und erschreckende Aussagen von unseren Politikern (s. Maas, Schäuble etc) getroffen werden – die Öffentlichkeit wird im Grunde nur noch im Netz umfassend darüber informiert und nur noch im Netz finden sich kritische und zu Recht warnende Stimmen. Es macht jeden Tag aufs Neue fassungslos, wie massiv und intensiv wir von der Elite gelenkt und manipuliert werden, wie schamlos die Richtung und Ideologie vorgegeben wird, der wir gefälligst zu folgen haben und wie die Gewalt vor allem von links hoffähig geworden ist. Gäbe es die Netzgemeinschaft nicht, die immer wieder zeigt, dass sie noch zum eigenständigen Denken und Schreiben in der Lage ist, könnte man vollends verzweifeln. Hier, bei den Kommentatoren, fühlt man sich noch verstanden, spürt man Vernunft und Verstand, den uns Kirche, Politik und Medien jedoch absprechen und austreiben wollen…. Herr Zimski, ich bin sehr dankbar für die Achsebeiträge und die dazugehörigen Kommentare und hoffe, dass uns diese demokratische Form der Meinungsäußerung noch lange möglich sein wird. Mit besten Grüßen, Magdalena Schubert
15.6.2016, Margdalena Schubert

Dieser Beitrag wurde unter EU, Integration abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort