Piscadu-Gipfelkreuz – Kolpinggruppe Reichenbach

Im Herbst 1988 erstellte die Kolpinggruppe St. Stephan aus Reichenbach auf einem markanten Gipfel der Sellagruppe in den Südtiroler Dolomiten ein Kreuz. Seither grüßt es vom Gipfel der Pisciadù-Spitze die Wanderer und Bergsteiger, die diese 2.987 Meter hohe Aussichtskanzel ersteigen oder über den Pisciadù-Klettersteig und den Dolomiten-Höhenweg zur Marmolada die Sellagruppe durchqueren. Wie ein offenes Bilderbuch liegen die majestätischen Zinnen, Türme und Grate der kühn und bizarr geformten Berge vor dem Blick der Wanderer. Die besonderen Beziehungen der Stephansgruppe zu Südtirol gehen auf jahrelange Schülerbetreuungen in Brixen und Mühlbach zurück, bei denen Mitglieder der Gruppe mitarbeiteten und immer wieder die Dolomiten erkundeten. Im kommenden Jahr wird das Gipfelkreuz 25 Jahre alt. Um vor dem Jubiläumsjahr nach dem Rechten zu sehen, war in den vergangenen Tagen ein Bautrupp der Gruppe in den Bergen, um notwendige Vorbereitungen zu treffen, vor allem die Standfestigkeit des Kreuzes zu überprüfen und unerlässliche Sicherungsarbeiten vorzunehmen. Glücklicherweise trotzte das Gipfelkreuz bis jetzt allen Stürmen, Blitzen und Unwettern, die hier oben oft mit elementarer Wucht toben. Karl Furtwängler, der 1988 das Kreuz schuf und bei der Aufstellung maßgeblich beteiligt war, hatte mit seinen Helfern gute Arbeit geleistet, wovon sich alle bei dieser Inspektion überzeugen konnten. Wie immer bot die Pächterfamilie Renato und Elvira Costa in der “Pisciadù-Hütte auf 2587 Meter Höhe gastliche Unterkunft. Im September 2013 soll die Jubiläumsfeier zum 25-jährigen Bestehen des Pisciadù-Gipfelkreuzes mit einer Bergmesse und einem zünftigen Hüttenabend gefeiert werden.
20.8.2012, avö
Alfons Vögele, Tel 07821 / 76148
http://www.kath-st-franziskus.de/html/reichenbach.html

Dieser Beitrag wurde unter Kreuze veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort