Pimpf Kurz regiert Oesterreich

Der künftige österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz stellte sein Regierungsbündnis aus ÖVP und FPÖ am 16.12.2017 auf dem Kahlenberg vor – ein symbolträchtiger Ort. 1683 besiegten die Habsburger mithilfe des polnischen Königs Johann III. Sobieski in der “Schlacht am Kahlenberg” das osmanische Heer, um Wien von Türken und Islam zu befreien.
Die Massenimmigration nennen die Bürger Österreichs wie Deutschlands (über 80%) als ihre derzeit größte Sorge. Anders als Angela Merkel nimmt Sebastian Kurz diese Sorge seiner Bürger auf und erklärt die Vermeidung der Überfremdung durch Migration zum Hauptziel seiner Regierung. Felix Austria!

Derweil überziehen die deutschen MSM und ÖR die österreichische Regierungsbildung mit Häme, Beleidigung und Verunglimpfung, wobei auch die Nazi-Keule nicht fehlen darf. So erklärt die WDR-Chefredakteurin Sonia Mikich auf dem offiziellen Twitter-Account der Tagesthemen des Ersten Deutschen Fernsehens Österreichs Bundeskanzlers Sebastian Kurz zum “Pimpf” (17.12.2017, 13.45 Uhr): “Warum sieht der da vorne wie ein Pimpf aus?”

Eine Reaktion auf Twitter https://twitter.com/tagesthemen (14.12 Uhr):
“Sie wissen, es ist strafbar, andere als Nazis zu betiteln, wird Zeit, daß ein Richter ihnen das im Rahmen eines angemessen Strafaktes mal erklärt.”
Fünf Stunden nach dem Pimpf-Tweed twittert Mikich (17.12.2017, 18.39 Uhr):
“Oh je, ich merke: Ironie funktioniert garnicht. Darum tut es mir leid, wenn jemand jetzt beleidigt ist. Kein Nazivergleich gemeint. …”
Traurig – wenn man nicht mehr weiter weiß, dann wird eben alles einfach zur ‘Ironie’ erklärt.
18.12.2017

Sonia Mikich verunglimpft Sebastian Kurz
Sonia Mikich, Chefredakteurin des WDR, hat für eine Woche den Twitter-Account der Tagesthemen übernommen. Das Konzept, dem Account „neues Leben einzuhauchen“, indem man diesen abwechselnd von verschiedenen Redakteuren der Öffentlich Rechtlichen übernehmen lässt, wird seit wenigen Monaten realisiert.
Sonia Mikich ist nun diese Woche am Start – und scheut als Vertreterin eines Öffentlich Rechtlichen Senders nicht davor zurück, den offiziellen Account für eine Verunglimpfung des zukünftigen österreichischen Kanzlers Sebastian Kurz zu nutzen, indem sie rhetorisch fragt, warum dieser wie ein „Pimpf“ (wer’s nicht weiß: das seinerzeitige Wort für ein Jung-Mitglied der HJ: Hitlerjugend) aussähe…..
Ironie? Wir gehen davon aus, dass Frau Mikich als politischer Journalistin und ehemaliger Marxistin die Bedeutungen des Wortes Pimpf seit langem bestens vertraut sind. ….
Alles vom 17.12.2017 bitte lesen auf
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/sonia-mikich-verunglimpft-sebastian-kurz/

Volkserzieherin Mikich
Sonia Mikich, eine der Journalisten des ÖR, die sich einbilden, nur ihre Meinung zählt und sie hätten den Auftrag der Volkserziehung. Einer derjenigen, die hyperventilieren, wenn etwas veröffentlicht wird, was nicht ihrer Meinung entspricht. Diese Journalisten in ihrer Berliner Blase sind kaum noch zu ertragen.
Eine unglaubliche Entgleisung, die für Mikich hoffentlich Konsequenzen hat! …
Kurz – ein Pimpf? Mikich – Zwangsquotenfrau beim NRW-Rotfunk? Mikich zeigt jedenfalls Presseclub für Presseclub, daß sie außer fadem Pudding nichts kann.
17.12.2017, Petra, TO
.
Deutscher Staatsfunk verunglimpft Kurz
Nach den Verunglimpfungen Orbans, Trumps und anderer, anders und überhaupt Denkender, jetzt also Kurz. Welche Ehre! Er ist als „gefährlich“ erkannt!
Gerade in Abels Blog gefunden: Alexander Solschenizyns Antwort auf das Reich der Lüge waren die Verweigerung der Kollaboration und die Sezession. Hierin liegt für Solschenizyn „der von uns vernachlässigte, einfachste und zugänglichste Schlüssel zu unserer Befreiung:
SELBST NICHT MITLÜGEN.“ Und weiter: „Erkennen, wo die Grenze der Lüge ist (für jeden sieht sie anders aus) – und dann von dieser lebensgefährlichen Grenze zurücktreten!“
17.12.2017, Kassandra, TO

Pimpf ist mehrdeutig, um sich herausreden zu können
Man kann natürlich an die kleinen Hitlerjungen denken, wenn Frau Mikich von „Pimpf“ spricht. Aber ich kenne „Pimpf“ auch als leicht abwertendes Scherzwort für einen kleinen Jungen. Und vermutlich wählt sie bewußt diesen mehrdeutigen Begriff, um Herrn Kurz zu verunglimpfen, sich notfalls aber auch herausreden zu können, sie habe Herrn Kurz nur als unreifen Jungen charakterisieren wollen. (Da fällt mir gerade die Lautgleichheit auf: „impf“ in P“impf“ und in verungl“impf“en.) Aber statt sich aufzuregen, kann man auch mit gleicher Münze zurückzahlen: „Wie kommt es, daß Frau Mikich äußerlich Hilde Benjamin immer ähnlicher wird?“ Ist das auch eine Verunglimpfung oder nur ein klein wenig bösartig? (Im ersten Fall wird niemand diesen Kommentar auf „Tichys Einblick“ je lesen. Und wenn jemand diesen Beitrag gelesen hat, dann zeigt dies, daß die Verantwortlichen meine Frage zu Frau Mikich nicht als Verunglimpfung einstufen.)
17.12.2017, Evelyn Beatrice Hall, TO

Vertreter des Reichsindoktrinationsfernsehens verunglimpfen Kurz, dessen frische und bürgernahe Politik das genaue Gegenteil der muffig-abgestandenen Merkel Linie ist, die aber ‚Journalisten‘ wie Mikich und Co. blind verteidigen, damit sich bloß nichts ändern wird.
Ich wünsche Kurz viel Erfolg und hoffe, dass er Mutti Merkel deutlich Feuer unter dem Stuhl macht. Wenn Europa noch zum Vorteil der Bürger gerettet werden kann sind Leute wie Kurz die Lösung, Merkel & Co. das Problem.
17.12.2017, Joboese, TO

In der Zeit des Nationalsozialismus diente Pimpf ab 1933 als Dienstgrad für 10- bis 14-jährige Mitglieder des Deutschen Jungvolks. Nach bestandener „Pimpfenprobe“ durften sie zur Jungvolkuniform außer Diensthose, Lederkoppel mit Koppelschloss, Braunhemd, Halstuch und Lederknoten auch den Schulterriemen und das HJ-Fahrtenmesser tragen.
17.12.2017, Roland Tichy, TO

Mir wird immer rascher übel, wenn ich die Äußerungen dieser Personen aus den öffentlich-rechtlichen Sendern höre. Diese primitive Gehetze und Genörgele ist unerträglich. Was glauben die denn bloß… dass wir Bürger nicht merken, dass sie KRAMPFHAFT nach Dingen suchen, die sie bei bestimmten Personen (und natürlich NUR bei diesen Personen) kritisieren können? Wenn ich mir bei diesem Gehetze dann auch noch in Erinnerung rufe, was SONST noch alles schief und krumm läuft in dieser Branche … dass wir über gewisse Nachrichten GAR nicht in Kenntnis gesetzt werden, dass Zusammenhänge gezielt verfälscht und verschleiert werden usw. usw., dann möchte ich mich nur noch übergeben.
17.12.2017, Delinix, TO
.
“The German Arroganz” – Die Arroganz der Deutschen ist grenzenlos
Wo auch immer man sich oberlehrerartig ins Rampenlicht Stellen kann, um andere Nationen und andere Politik zu maßregeln, ist der Deutsche sofort zur Stelle…ob es Ungarn ist, ob es Polen ist, ob es die USA sind, ob es Österreich ist. Während die Deutschen mit ihrem mittlerweile faulig gewordenen moralinsauren Zeigefinger auf andere Staaten mit anderer politischer Ausrichtung zeigen, ignorieren sie in einer gesellschaftskörperlichen Kraftanstrengung, wie ihnen in ihrer Überheblichkeit das Fundament im eigenen Staate aus Sicherheit und Wohlstand unter den Füßen weg bricht, geradezu weg kracht.
Der deutsche Bundesminister des Inneren Thomas de Maizière läßt verlautbaren: „Allein in diesem Jahr haben die Sicherheitsbehörden DREI Anschläge verhindert, bei denen die Vorbereitungen schon so weit gediehen waren, dass man von echten Vorbereitungen und nicht nur von einer Idee sprechen kann. Die Gefahrenlage durch den internationalen Terrorismus ist weiterhin hoch.“
DREI konkrete Anschläge verhindert! Irgendwann werden nicht drei Anschläge verhindert werden können, sondern es werden drei Anschläge durchgeführt und dann wird man heulend die Opfer beklagend neidvoll auf die politische Ausrichtung der anderen Nationen schielen, die man vorher von oben herab gemaßregelt hat.
Maßlosigkeit und Arroganz vereinen sich in Deutschland zur Staatsräson und sind längst auf das Volk, angefeuert durch das Zusammenspiel von Politik und Medien, übergesprungen.
Es kann nicht mehr heissen: -The German Angst – es muss heissen: -The German Arroganz-
17.12.2017, Ludwig, TO
.
Sebastian Kurz stellt OVP/FPÖ-Regierung am Kahlenberg vor
Sebastian Kurz hat einen Sinn für Symbole. Der künftige österreichische Bundeskanzler stellt seine neue Regierung nicht irgendwo vor. Gezielt wählte er den Kahlenberg, um zu verkünden, dass seine Österreichische Volkspartei (ÖVP) mit der FPÖ ein Regierungsbündnis schließen werde. In der Schlacht am Kahlenberg 1683 gelang den Habsburgern mithilfe des polnischen Königs Johann III. Sobieski, das osmanische Heer zu besiegen und Wien von den Türken zu befreien. Ist Polens starker Mann Jarosław Kaczyński die Wiedergeburt jenes verklärten Retters des Abendlandes? Wahrscheinlich würde er es gern sein. Jedenfalls dürfen sich die übrigen Europäer auf eine enge Beziehung der Österreicher, Polen, Ungarn und Tschechen einstellen. Dieser Gesinnungsbund wird nun noch selbstbewusster gegen die Flüchtlingspolitik der Europäischen Union und der Bundesrepublik auftreten…..
Alles vom 16.12.2017 bitte lesen auf
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article171649886/Eine-Zaesur-fuer-Europas-Fluechtlingspolitik.html
  .
Eine klare und vernünftige Politik mit Ziel und Augenmaß, das haben die Österreicher
Bei uns ist man noch im Weltrettermodus, ohne zu wissen das man nur 1% der Weltbevölkerung stellt und ein winziges Land hat. Man darf ja hier nicht schreiben, wie das jeder Arzt nennen würde.
Tu Felix Austria! – Glückliches Österreich! Die Rettung kommt von dort.
16.12.2017, Gabriele R. WO
.
D soll sich Österreich und den Visegrad Staaten annähern
Es wäre schön, wenn wir Deutschen uns Österreich und den Visegrad Staaten annähern würden.
Dann wäre diese unsägliche, teilweise immer noch unkontrollierte Zuwanderung auf ein Minimum reduziert. Nur wer wirklich Asyl bekommen muß darf hier einreisen und bei nachweisbarem Bedarf den Nachzug regeln lassen. Alle anderen, sprich Wirtschaftsflüchtlinge (etwas anderes sehe ich nicht) haben hier in Europa nichts zu suchen. Es sind unsere Steuergelder die hier verbrannt werden für diese “qualifizierten Facharbeiter”. Österreich zeigt der EU einfach mal auf, dass es so nicht weiter geht und nationale Interressen auch eine wichtige Rolle spielen! Der Ort wurde gut ausgewählt, hier wurde im 17 Jahrhundert Europa gerettet und in der Geschichte wiederholt sich so einiges.
16.12.2017, Heiko S. WO

Die neue österreichische Regierung ist das erste sichtbare Licht im schwarzen Eurotunnel. Polen, Slowakei, Tschechien und Ungarn waren (wie bei der sowjetischen Befreiung) vorausgegangen und von den Eurokraten aufs übelste beschimpft worden, wobei selbst Frau Merkel sich nicht zurückgehalten hat. Ihre Vogel-Strauß-Politik wird jämmerlich zusammenbrechen und uns vor einer zweiten DDR-Herrschaft bewahren.
Auch im deutschen Bundestag keimt mit einer demokratisch neu gewählten Partei Hoffnung auf. Selbst bei den deutschen Medien scheint sich was zu ändern. Frau Merkel treten Sie zurück, bevor sie getreten werden.
16.12.2017, Peter W. WO

Flüchtlingspolitik mit geschlossenen Grenzen
Österreich könnte jetzt mit allen Osteuropäern eine neue restriktive Flüchtlingspolitik einläuten, eine Politik der kategorischen Vernunft. Und wenn im nächsten Jahr eine Mitte-Rechts-Regierung in Italien gewählt wird – und danach sieht es ja aus – dann könnte das für die gesamte EU eine ganz neue Flüchtlingspolitik mit geschlossenen Grenzen einläuten.
Dann könnte Deutschland mit seinem humanitären Imperativ und seinem moralischen Imperialismus am Pranger stehen. Man muss sich ja nur mal lesen oder hören, was Beppe Grillo dazu sagt.
16.12.2017, Evena H, WO

Dieser Beitrag wurde unter EU, Integration, Medien, Zukunft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort