Pegida – Demonstrationsfreiheit

Man kann derzeit beobachten, wie Pegida entschärft werden soll. Die Liste der Schmähungen ist lang. Wohlorchestriert stimmt die Medienwelt mit den politischen und gesellschaftlichen Instanzen ein. Heute lernen wir, wie es gemacht wird, dass niemand künftig wagt, die Demonstrationsfreiheit zu gebrauchen, wenn der Anlass nicht zuvor von den politischen und medialen Eliten genehmigt worden ist.
Leserbrief zur “Karikatur zur Pegida-Demonstration von Haizinger” in Badische Zeitung vom 23.12.2014
15.1.2015, Manfred Schreiber, Kirchzarten

 

Deutsche Demokratie im 21. Jahrhundert erinnert mich an die 1920er Jahre – 29% diffamieren
Eine Forsa-Umfrage für das Magazin “Stern” ergab: “29 Prozent meinen, der Islam habe auf das Leben in diesem Land einen so großen Einfluss, dass Protestmärsche wie die Pegida-Montagsdemos in Dresden gerechtfertigt seien.” Und Ihre Zeitung weiß seit geraumer Zeit nichts Besseres zu tun, als dieses Drittel der Bevölkerung in Deutschland in Kommentaren und Nachrichten, die in Wahrheit keine Nachrichten mehr sind, zu diffamieren. Das ist deutsche Demokratie im 21. Jahrhundert und erinnert mich an die Zustände in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts, wobei ich Ihre fortlaufenden Beleidigungen der Mitglieder und Freunde der Partei “Alternative für Deutschland” (AfD) mit einbeziehe. ….
15.1.2015 Klas Lakschewitz, Herrischried
Zu: “Das Kanzlerinnen-Wort zu Pegida – Erhellende Reaktion”, in www.badische-zeitung.de vom 2.1.2015:

 

Pegida-Studie: In Dresden demonstriert die Mittelschicht
Wer geht bei Pegida auf die Straße? Forscher haben die Teilnehmer der Protestzüge erstmals untersucht. Ihr Fazit: Der typische Dresdener Demonstrant ist gut ausgebildet – und der Islam ihm gar nicht so wichtig… .. Alles vom 14.1.2014 bitte lesen auf
http://www.spiegel.de/forum/politik/studie-ueber-pegida-teilnehmer-dresden-marschiert-die-mittelschicht-thread-220389-2.html

Lügenpresse doch zu Recht?
Ich dachte, aufgrund der Medienberichterstattung in der letzten Zeit wären die PEGIDA-Anhänger allesamt Rechtsradikale und Nazis. Tja, liebe Redakteure, wenn diese Untersuchung mit der Titulierung und Einordnung der Demonstranten in den Medien vergleiche, sehe ich in dem bösen “L”-Wort (Lügenpresse) einen Wutausbruch über die zumindestens in großen Teilen schlampige Recherche und nicht gerade sachliche Berichterstattung. “Die Wissenschaftler betonen, ihre Ergebnisse stünden “zum Teil bisherigen öffentlichen Annahmen über Anliegen und sozialen Hintergrund von Pegida-Anhängern entgegen”
14.1.2015, Knieselstein

Pauschalverurteilungen durch Politik und Medien-Mainstream
Diese Studie belegt vor allem eines, nämlich dass Politik und der Medien-Mainstream mit ihren Pauschalverurteilungen nicht nur meilenweit daneben liegen, sondern nur immer mehr Menschen auf die Straßen treiben werden, da es genau dieses Verhalten ist, welches die Leute umtreibt. Solange sich in der Presse, auch im Spiegel, nicht endlich wieder ein wertungsfreier, alle Seiten beleuchtender Duktus durchsetzt, werden sie auch in Zukunft weiter Lügenpresse rufen. Und das mit Recht, auch wenn die Wortwahl problematisch sein mag.
14.1.2015, S.Frucht

Investigativer Journalismus ist gefordert
Komisch, bis vor kurzem stießen noch alle Medien in das Nazi-Horn. Man spielte medial die beleidigte Leberwurst, wenn von der “Lügen-Presse” die Rede war, anstatt investigativen Journalismus zu betreiben! Kein Wunder, dass sich Volkes Zorn regt ! Die Bürger sind nämlich viel feinfühliger und intelligenter, als das sich mancher Schreiberling träumen lässt.
14.1.2015

Statt Anti-Pegida: Jeder von uns nimmt einen Flüchtling auf
Politik, Kirche und Medien betreiben eine Anti-Pegida-Missionierungs-Kampagne, die mir auf den Geist geht. Wo bleibt die Botschaft an das Volk: “Seht her, ein jeder von uns hat einen Flüchtling bei sich zu Hause aufgenommen, also fürchtet euch nicht”? Diesen Beweis der Glaubwürdigkeit wird wohl nie erbracht werden. So bleibe ich als toleranter Christ zurück.
17.1.2015, Peter J. Rutsatz, Weil am Rhein

 

Dieser Beitrag wurde unter Engagement, Medien abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort