Parteien AfD Parlamentdebatte

Was hat die deutsche Sprache zu tun mit rechtsradikal, Rassismus, Abschotten und Fremdenhass? Viel. Denn mit diesen Attributen wird jeder von der AfD im Bundestag eingebrachte Antrag abgelehnt – so auch am 1.3.2018 der Antrag “Deutsch als Landessprache im Grundgesetz verankern”. Dabei würde dies die Muttersprache nur adeln. Frankreich hatte diese Abwehr von Anglizismen bereits vor 20 Jahren beschlossen – “Ordinateur” statt PC. Traurig, dass die Parteien die Chance verpassen, die AfD im Parlament mit Sachargumenten und Fachkompetenz zu stellen, und stattdessen nur Spott und Verächtlichmachen vorbringen.
Traurig, dass sie Zwischenfragen der AfD-MdBs von den Altparteien unisono ablehnen. Traurig, dass die Redebeiträge nur kurz auf den konkreten Antrag (hier also: Deutsch als Muttersprache) eingehen, um dann zu den o.a. vier Nazi-Keulen greifen. Traurig, dass CDU, SPD, Grüne und FDP mit solcherart Verweigerung der fachlichen Diskussion im Bundestag nur Wahlwerbung für die AfD machen.
Wenn sie weiterhin in jedem Redebeitrag die plumpe Unterstellung “Ihnen als AfD gehts ja gar nicht um die Sache, sondern nur um … siehe o.a. Nazi-Keulen… “ wiederholen, dann wird die AfD munter wachsen. Wann endlich kapieren dies die Parteien? Nach drei langweiligen (weil arm an Debatten) Legislaturperioden brauchen wir eine eine faire, inhaltsorientierte Diskussionskultur im Bundestag.
Pikant oder besser makaber zudem: Viele der AfD-Anträge entsprechen inhaltlich genau dem, was im CDU-Parteiprogramm aus dem Jahr 2002 steht.
3.3.2018

Warum Häme in der Auseinandersetzung mit der AfD nicht genügen
Redner aller anderen Fraktionen überzogen die AfD für ihren Vorstoß teils mit Häme, teils mit Verachtung. Erwiderungen auf Plattdeutsch, oberlehrerhaft vorgetragene Urteile – wieder einmal dürfte eine Debatte vor allem das Zusammengehörigkeitsgefühl der Rechtspopulisten und ihrer Anhänger gestärkt haben. Denn eine vernünftige Auseinandersetzung wurde erst gar nicht versucht. Dabei wäre die nötig und möglich gewesen. …..
Alles vom 3.3.2018 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/kommentare-1/wenig-ueberzeugend–149992675.html
.

Wie die AfD im Bundestag auf Platt ausgekontert wird
Muss Deutsch als Landessprache ins Grundgesetz? Die AfD meint ja und stellt dazu einen Antrag im Bundestag. Die Abgeordnete der anderen Fraktionen reagieren auf die Initiative mit Spott, Heimatdialekten und sogar Latein.
… Alles vom 2.3.2018 bitte lesen auf
https://www.welt.de/politik/deutschland/article174124299/Deutsch-als-Staatsziel-Wie-die-AfD-im-Bundestag-auf-Platt-ausgekontert-wird.html#Comments

Kindergarten-Bundestag
Das sitzen über 700 Abgeordnete im Bundestag, wenn sie denn da sind, kosten uns monatlich eine halbe Milliarden Euro und ergötzen sich darin Kindergarten zu spielen. Na bravo. …
Ich würde mir wünschen, dass die Bundestagsabgeordneten ihre Kreativität und Energie dafür einsetzen, eingebrachte Anträge sachlich weiterzuentwickeln oder wohlbegründet zu bemängeln. Was ich im gefühlt lediglich zu einem Siebtel gefüllten Sitzungssaal beobachtet habe, war hingegen ein unwürdiges Schauspiel. Fast alle Rednerinnen haben sich darin versucht, der ungeliebten Partei Hintergedanken zu unterstellen und diese dann zu verdammen. Nur weiter so. Die Wählerschaft wird ihre Schlüsse daraus ziehen.
2.3.30218, Leser P., WO

Lächerlichmachen der AfD – Warum nur?
Karneval ist vorbei und mit plattdeutschen Büttenreden macht man eher Werbung für die AfD. Gut gemeint ist nicht gut gemacht … treibt eher den Rest der bürgerlichen Mitte in die Arme der AfD. Macht es doch einfach wie die AfD und nehmt die Probleme vor Ort wahr und versteckt euch nicht hinter Ausflüchten wie Datenschutz oder EU-Recht. Von Politikern erwarte ich Lösungen und nicht Verschärfung von Problemen.. …
Wie lächerlich die Bevölkerung die Anträge der AFD findet werden euch liebe Abgeordnete die diesjährigen Wahlen zeigen .Es ist ja nicht der einzige Antrag der ins lächerliche gezogen wird nur weil er von der AFD kommt .Die Abgeordneten der sogenannten Altpartein haben immer noch nicht verstanden.
2.3.2018, Frank S.,WO
.
Es nervt wirklich, dass die anderen Parteien da Sandkasten spielen, statt endlich mal in Deutschland anständig zu agieren – hier ist dringender Handlungsbedarf angesagt.. und nicht wer die besseren Sprüche im Bundestag macht! Seit wann gibt es Pensionen für Diffamierungen.
2.3.2018, Laida W., WO
.
Wenn die AfD das gleich wie die CDU fordert, dann ist es lächerlich
Als die Union noch die Union war, so 2006, hatte sie das Gleiche vor. Mal nach “Union will Deutsch per Gesetz schützen” googeln. War das auch “lächerlich”?
2.3.2018, Klaus S., WO
.
Warum der Antrag u. a. wichtig ist. Weil selbst Behörden Anglizismen rechtswidrig verwenden. 2 Beispiele: Soko “Castle” in Hamburg, kämpft gegen gehäufte Einbruchzahlen, in Karlsruhe arbeitete Soko “Cash down” gegen Enkleltrickbetrüger. Nochmal, die Amtsprache ist Deutsch. Das ist durchzusetzen. Da besteh ich drauf.
2.3.2018, Volker S., WO
.
Es liegt auf der Hand, dass die Altparteien jeden Antrag der AfD ablehnen werden und sei er noch so sinnvoll und gut für Deutschland. Bei den nächsten Wahlen wird man dann rotzfrech, behaupten Stimmen für die AfD wären verloren, da die Partei sowieso nichts zustande gebracht hätte. Es würde mich nicht wundern, wenn dieser Schuss nach hinten losgeht. Auch das Herrunterschreiben der AfD war jetzt nicht so wirklich von Erfolg gekrönt. Hinzukommt, dass die Mannschaft der AfD super gut aufgestellt ist und sich nur wenige für ein Thema wie “Deutsch” im GG zu verankern interessieren.
Millionen allerdings interessiert es, wie es mit ihren Dieselfahrzeug weitergeht. Auch da hat die AfD eine klare Position, nur darüber berichtet niemand – warum? Weil hier mit gesundem Menschenverstand argumentiert wird und das vertragen viele nicht mehr – die Welt gehört offensichtlich auch dazu!
2.3.2018, Alfred B. WO

Verlogenheit der Altparteien
Das ist ja das Schöne an diesen Anträgen der AfD: sie entsprechen der Programmatik einer der Altparteien, die dann gegen ihre eigene Programmatik stimmt. Besser kann man die Verlogenheit der Altparteien nicht aufzeigen. Ich freue mich schon auf den AfD-Antrag zu Abschaffung der “sachgrundlosen Befristung”, gegen den dann die SPD und DIE LINKER stimmen werden, obwohl das ja angeblich deren “Herzensangelegenheit” ist. Die AfD muss nur die Themen, die die GroKo-Parteien jeweils auf dem GroKo-Altar opfern mussten, in Gesetzesanträge fassen, um die GroKo-Parteien jederzeit nach Belieben vorführen zu können.
2.3.2018, Klaus S., WO

Miese Debattenkultur: Antragsteller statt Sachinhalt ist entscheidend
Wenn es nicht so traurig wäre, es wäre zum wundern: seit September 2017 ist selbst im Bundestag nicht mehr der sachliche Inhalt,sondern der Antragsteller entscheidend, ob ein Vorschlag gut oder schlecht ist. Dieser kam von der AfD, ist er deshalb prinzipiell schlecht?Wenn dem.so wäre, wäre es ein Armutszeugnis für unsere Demokratie!
2.3.2018, Gerd K., WO

AfD abschmettern, um so ihre enttäuschten Wähler aziehen?
Die Debatte muß einen nicht wundern, die Linie im Bundestag ist klar gezogen: Alles, was von der AfD kommt, wird entweder lächerlich gemacht oder entrüstet lautstark abgeschmettert, die AfD wird im Bundestag nie ein Ziel erreichen, das wird man ihr nie gewähren, damit will man ihr totale Erfolglosigkeit bescheinigen und ihre dann enttäuschten Wähler abziehen …
2.3.2018, Franz K., WO
.
Vom Lächerlichmachen profitiert die AfD
… nur, dass genau das Gegenteil passiert.
2.3.2018, Uwe B., WO

Ein Ding, was ich sagen kann… Seit die AfD im Bundestag sitzt, sind die Übertragungen der Bundestagsdebatten auf Phoenix sehr viel unterhaltsamer und polarisierender geworden. …
Die alten Parteien erwecken immerzu den Eindruck, kein Interesse an der deutschen Kultur zu haben. Heute war die Landessprache Deutsch dran, von ihnen in die politische Mülltonne getreten zu werden.
2.3.2018, Petra S., WO
.
Medien zu Bundestagsdebatten: AfD=falsch, Reaktion=richtig
Ich, als Leser und Hörer, nehme das zur Kenntnis, was die Medien berichten. Demnach wurde mir von fast allen Medien berichtet, dass der Antrag (der AfD) nicht nur sehr deutlich abgelehnt, sondern sogar lächerlich gemacht wurde. Wenn das nicht der Tatsache entspräche, wären wir wieder beim Thema “Glaubwürdigkeit der Medien”. ….
Lesen Sie doch mal die Überschrift und den Text dieses Beitrages durch! Da findet sich nichts zu einer ernsthaften Debatte darüber! Antrag AfD=falsch, Reaktion dagegen=richtig! So funktioniert heute Medienpolitik. Leider (aus der Sicht der etablierten Politik) funktioniert das zunehmend schlechter! Auch dank einer umfassenderen Information aus anderen Kanälen!
2.3.2018, Michel, WO

 

.

Bundestagsdebatte zu Deniz Yüksel
Eine von der AfD gefordete Debatte zum Verhalten der Bundesregierung im Fall Deniz Yücel wird im Bundestag zur Generalabrechnung mit der Rechtsaußen-Partei – besonders durch Wolfgang Kubicki (FDP) und Cem Özdemir (Grüne).
Özdemir sagte, ihn erinnerten die Aschermittwochsreden der AfD an Reden aus dem Sportpalast (Joseph Goebbels). Die AfD träume von einem Regime, in dem sie ihm das Mikrofon abstellen könne. Die AfD, so Özdemir, sei damit vergleichbar mit der AKP des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan. Alles vom 27.2.2018
https://www.cicero.de/cem-oezdemir-wolfgang-kubicki-afd-deniz-yuecel#comments

Ich bin vollkommen Ihrer Meinung. Bei dem AfD-Antrag ging es darum, dass die Bundesregierung offenlegt, warum Yücel eine Art Sonderbehandlung erfuhr. Deshalb ist es durchaus angebracht, dass die Bundesregierung manche Äußerungen von Yücel thematisiert. Völlig unklar bleibt bisher, ob es von Deutschland eine Gegenleistung (Panzer-Deal) gab und welche Rolle Gabriel und Merkle dabei spielen. Die AfD nimmt also die verfassungsmäßige Aufgabe des Bundestages, die Bundesregierung zu kontrollieren, durchaus ernst.
Was daraufhin Herr Özdemir an Hass in den Saal brüllte, beklatscht von den meisten Abgeordneten des “demokratischen Teil des Hauses”, ist bemerkenswert. Danach besteht die AfD aus “Rassisten”, “verachtet Deutschland”, ist ein “Ableger der AKP”, ist “aus dem gleichen faulen Holz geschnitzt wie Erdogan” und Herr Özdemir hat auch die “Nummer des Ausstiegstelefons für Neonazis” parat….
28.2.2018, Arndt Schuster , CO
.
Rassismus
Wenn die Blockparteien keine Argumente mehr haben, spucken sie dieses Wort (Rassismus) aus. Die TAZ mußte für die Veröffentlichung dieser bösartigen gegen Sarrazin gerichteten Todesphantasien 20000 Euro bezahlen. Also ist Yücel schuldig im Sinne der Anklage. Über Kümmelhändler und Kameltreiber redet sich die politisch-mediale Klasse wochenlang den Mund schaumig. Aber zu einem wohlbegründeten Antrag fallen alle durch die Bank nur Diffamierungen und Beschimpfungen ein. Die Demaskierung ist in vollem Gange. Gut so!
28.2.2018, Petra Horn, CO
.
Die Rede von Curio (AfD) war hundertprozentig zutreffend.
Immer wenn keine Argumente vorhanden sind, wird das Wort Nazi oder Rassist benutzt. Ich weiss nicht ob eine relativierung der Nazis stattfindet, oder ob man keine Ahnung hat. Man hat das Gefühl, dass in deutschen Bundestag nur noch um AFD bashen, alle fürchten sich vor Neuwahlen. Über den Herr Y. ist schon genug gesagt worden, aber ich habe gerade in Focus gelesen, dass ein Tag, vor seine Entlassung, neue Waffenexporte für die Türkei unterschrieben wurden. Ein Schelm……
28,.2.2018, Susanne Antalic, CO
.

Deutschlandhasser Yücel – Zitate
“Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite. Eine Nation, deren größter Beitrag zur Zivilisationsgeschichte der Menschheit darin besteht, dem absolut Bösen Namen und Gesicht verliehen und, wie Wolfgang Pohrt einmal schrieb, den Krieg zum Sachwalter und Vollstrecker der Menschlichkeit gemacht zu haben; eine Nation, die seit jeher mit grenzenlosem Selbstmitleid, penetranter Besserwisserei und ewiger schlechter Laune auffällt;
eine Nation, die Dutzende Ausdrücke für das Wort „meckern“ kennt, für alles Erotische sich aber anderer Leute Wörter borgen muss, weil die eigene Sprache nur verklemmtes, grobes oder klinisches Vokabular zu bieten hat, diese freudlose Nation also kann gerne dahinscheiden.”
Deniz Yücel 2011

„Nun, da das Ende Deutschlands ausgemachte Sache ist, stellt sich die Frage, was mit dem Raum ohne Volk anzufangen ist, der bald in der Mitte Europas entstehen wird: Zwischen Polen und Frankreich aufteilen? Parzellieren und auf eBay versteigern? Palästinensern, Tuvaluern, Kabylen und anderen Bedürftigen schenken? Zu einem Naherholungsgebiet verwildern lassen? Oder lieber in einen Rübenacker verwandeln? Egal. Etwas Besseres als Deutschland findet sich allemal.“

Yücel hatte Tilo Sarrazin in der taz einen “tödlichen Schlaganfall” gewünscht.

 

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Engagement, Kultur, Medien, Oeffentlicher Raum abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort