Papst relativiert Islam-Gewalt

Die kath. Kirchen in Deutschland wie Frankreich (mit gerade mal 100 Neupriestern in 2015) kränkeln. Dass sie vom Erstarken des Islams profitieren möchten, ich verständlich. Dass der Papst jetzt aber mit “Wenn ich über islamische Gewalt spreche, dann muss ich auch über christliche Gewalt sprechen” die Gewalt der Muslime relativiert, hilft dem Religionsfrieden nicht. Denn wo sind die brutalen Attentäter, die beim Morden nicht “Allahu akbar” rufen, sondern “Jesus ist der Größte”? Es gibt sie nicht – Gott und der Aufklärung sei dank!
2.8.2016

Nur kurz im Entsetzen vereint
Die katholische Kirche in Frankreich kränkelt. Darüber kann auch die gemeinsame Trauer nach dem Terroranschlag in der Normandie (bei Rouen) nicht hinwegtäuschen. Ihr fehlt vor allem eines. …
Alles vom 2.8.2016 bitte lesen auf
http://www.faz.net/aktuell/politik/die-katholische-kirche-in-frankreich-kraenkelt-14368916.html

Papst – Banalitäten
Der Südamerika Papst hört sich an wie Mao oder die Pravda bzw. wie ein ökonomischer Analphabet:
“Money is at the center of the human economy”.
Bei solch banalem Schwachsinn drehen sich wahrscheinlich selbst Marx und Engels im Grabe herum. Die 80ger hatten Johannes Paul II, Ronald Reagan und Margaret Thatcher, wir haben Barry “Obama”, Angie Merkel und einen “Befreiungstheologen”. Das tragische 20. Jahrhundert wiederholt sich für die spätgeborenen Wohlstandskinder als Farce. Schade dass ich schon vor 25 Jahren aus der Kirche ausgetreten bin.
Christian Speicher, 3.8.2016, WO
.
Über den politischen Charakter des Koran
Der Islam ist eine politische Ideologie. Um das zu verstehen ist es hilfreich, ein bisschen was über den Anfang dieser Religion zu wissen. In einer wirklich sehenswerten Serie, die 2015 auf Arte lief, meint der französische Orientalist Guillaume Dye: „Die Geschichte des Koran ist nur zu verstehen, wenn man berücksichtigt, dass er ein extrem politischer Text ist. Das gilt sowohl für seinen Inhalt als auch auf die Art und Weise wie er eine Verbindung zwischen Gott und seinen Geschöpfen herstellt …“ Siehe hier:
http://sites.arte.tv/jesusundderislam/de
https://vimeo.com/176504586
Als Leseempfehlung dazu: »Islam: Nicht in Mekka und Medina entstanden« von Barbara Köster bei Tichys Einblick. Ihre Darstellungen decken sich mit den Aussagen der meisten der 26 Wissenschaftler aus aller Welt, die in der rund sechsstündigen Arte Doko-Serie zu Wort kommen. Jeder blöde Guido Knopp Film wird tausend mal im TV wiederholt, warum nicht so ein Highlight wie diese Doku-Serie »Jesus und der Islam«? Siehe hier.
http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/islam-nicht-in-mekka-und-medina-entstanden/
Der Islam ist seinem Charakter nach politisiert, es geht immer um die Macht. Er ist eine Religion des Krieges, wie auch schon Elias Canetti anmerkte.
http://glitzerwasser.blogspot.de/2014/07/der-islam-als-kriegsreligion.html
Alles von Quentin Quencher vom 3.8.2016 bitte lesen auf
http://www.achgut.com/artikel/ueber_den_politischen_charakter_des_koran

Argumente
Das Argument des Papstes wäre allerdings etwas überzeugender ausgefallen, wenn er auch gesagt hätte, wann zuletzt eine Gruppe radikaler Christen eine Mädchenschule überfallen, ein Blutbad in einem Flughafen angerichtet oder eine Ehebrecherin gesteinigt hat. Taufe schützt vor Torheit nicht. Nicht einmal den Stellvertreter Gottes auf Erden.
Henryk A. Broder, 7.8.2016

Dieser Beitrag wurde unter Gewalt, Katholisch, Religion abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort