Ehrenamt Freiburg 2016 – Preise

Alljährlich zum Intenationalen Tag des Ehrenamts läd die Stadt Freiburg ein, um – stellvertretend für die vielen ehrenamtlich Engagierten Freiburgs – einige zu würigen und mit Preisen auszuzeichnen. 2016 sind dies drei Peronen und vier Projekte: Heidemarie Wieber (drei Tage/Woche in der Bahnhofsmission), Senioren Landwasser (22 Aktive) Slow Club Haslach (25-köpfiges Team), … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ehrenamt, Engagement, Freiburg, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Pauschalisierung und Einzelfall

“Postfaktisch” ist “Unwort des Jahres” 2016. Gäbe es einen “Unsatz des Jahres” als Pendant, dann hätte der Satz “Diesen tragischen Einzelfall nicht für Pauschalurteile nutzen” den ersten Platz verdient. Nach jeder Straftat eines Migranten erfolgt dieser warnende Satz, auch Freiburgs OB Dieter Salomon stimmte nach dem Mord an Maria L. ein. Dabei ist der Satz dreifach falsch – im Hinblick auf (1) Tragik, (2) Einzelfall wie (3) Pauschalisierung:

(1) Tragik: Hier liegt ein furchtbarer, aber kein tragischer Mord vor. Mit Tragik (i.S. von Aristoteles) wird die Tat als unabwendbares und unentrinnbares Ereignis außerhalb jeglichen Hinterfragens von Schuld und Ursache gestellt. Politik und Kirche entledigen sich damit elegant der Verantwortung für ihr Tun in der Flüchtlingspolitik
.
(2) Einzelfall: Hier liegt kein Einzelfall vor. Dann wären all die Sorgen der “einfachen” Bürger (wie: No go-Area in der Stadt, Angst beim Nachhauseweg, Gefühl der Unsicherheit, Tag für Tag geht ein kleines Stück Freiheit verloren, Angemache von Frauen, …) Erfindungen. Dann wären alle Maßnahmen der Behörden (wie: Sicherheitszonen um den Kölner Dom, Aufstockungen von Polizei, Ordnungsdienste, Patroullien, Rucksack abgeben im Geschäft, Videoüberwachung) überflüssig.
.
(3) Pauschal: Mit dem ständigen oberlehrerhaften Verweis “Bitte nun keine pauschalen Vorverurteilungen der Flüchtlinge” wird der Bürger für dumm und unmündig erklärt. Zudem hält permanentes und reflexartiges Nudging keinen Bürger davon ab, seine Meinung zu korrigieren – im Gegenteil.
Die deutsche Bürgerschaft hat über 70 Jahre eine demokratische Gesellschaft aufgebaut, um die uns die ganze Welt beneidet. Unsere Bürger sind imstande, sich ihres Verstandes ohne fremde Hilfe (Kant) zu bedienen und kritisch (Aufklärung) ihr eigenes Urteil zu bilden – ohne vorgekaute Ratschläge oder Warnungen.
.
Durch ständiges Wiederholen von Warnungen vor Pauschalisierung, Generalverdacht uzw. Vorverurteilung soll dem braven Bürger anscheinend eingebleut werden, er sei tatsächlich ein Pauschalisierer. Der Spieß hat sich längst umgedreht: die eigentlichen Pauschalisierer sind die, die uns als Volk vorwerfen, alle Flüchtlinge für Kriminelle zu halten. Traurig. Etwa gar ein links-gutmenschliches Wunschdenken? Die Rhetorik vom Generalverdacht a la “Diesen tragischen Einzelfall nicht für Pauschalurteile nutzen”  ist schlicht Unsinn. “Deutschland ist kein neurotischer Aggressionskindergarten” (Wolfram Weimer im Presseclub 11.12.2016).
.
Wolfgang Bosbach (CDU) bringt es anschaulich auf den Punkt mit einem Vergleich:
Nach der Meldung “Der des Mordes Tatverdächtige ist ein Kölner” werden weder die Kölner unter Generalverdacht gestellt noch eine Generalverdachts-Warnung von OB’in Reker ausgesprochen.
Nach der Meldung “Der Tatverdächtige ist ein Afghane” werden die Afghanen nicht unter Generalverdacht gestellt, wohl aber Generalverdachts-Warnungen bundesweit hinausposaunt, mit dabei OB Salomon. Bosbach moniert dies und fordert Gelassenheit, Normalität und Gleichbehandlung: “Ein Kölner ist doch nicht schlechter als ein Afghane?”
11.12.2016

Dreisam-Mord: Ein Einzelfall von immer mehr Einzelfällen und alle haben Recht (3.12.2016)

.
.
Kein Einzelfall?
Anscheinend leidet Herr Salomon unter Realitätsverlust. Bekanntlich hatten wir kürzlich noch eine zweite Vergewaltigung inklusive Mord in Endingen. Hier gibts ein Verzeichnis von Sexualstraftaten, welches laufend aktualisiert wird: http://www.politikversagen.net/rubrik/vergewaltigung
Das muss nicht weiter kommentiert werden. Bekanntlich hat sich die Bürgermeisterin von Garmisch-Patenkirchen schon im Oktober an die bayerische Landesregierung gewendet, weil sie den Laden nicht mehr unter Kontrolle haben und die Touristen zunehmend wegbleiben. Das wird wohl kein Einzelfall bleiben.
11.12.2016, Markus Sumser, WO
.

Salomons Pauschal-Warnungen eher zynisch
Wenn der Freiburger Oberbürgermeister Dieter Salomon in diesen Tagen vor Pauschalurteilen warnt, ist das angesichts der vorliegenden Fakten doch wohl eher zynisch. Denn seit Jahren hat Freiburg Probleme mit unbegleiteten minderjährigen Ausländern. Schon vor den Silvester-Ereignissen in Köln hatte eine Gruppe von 40 minderjährigen Ausländern aus Nordafrika im Frühjahr 2014 Anwohner und Passanten am Stühlinger Kirchplatz terrorisiert. Von Januar bis Mitte Mai 2014 zählte die Polizei allein an diesem Platz 232 Straftaten. Das spricht doch Bände!
14.12.2016, Bernhard Löbbert, Freiburg , BO

Über 600 UMA neu in 2016 – Überforderung endlich zugeben
Es graust uns, wenn wir lesen, dass in diesem Jahr erneut mehr als 600 dieser mehr oder weniger anonymen jungen Menschen zu uns geschickt werden. Minderjährige, deren Sozialisation, Moral und Motiv wir nicht kennen und die nicht nur wegen ihrer Herkunft, sondern auch wegen ihres Alters sexuell problematisch sind, männliche Jugendliche. Sollte nicht endlich zugegeben werden – und der Mord und die diversen kriminellen Übergriffe beweisen das –, dass die bisherigen Auffangnetze und -regeln damit überfordert sind? Aber wieso wird jetzt nicht reagiert?
14.12.2016, Rolf Schädler, Freiburg, BO
.

Kriminelle Flüchtlinge – Warum Vertuschung anstatt Hinterfragen?
Warum zieht man einen Vergleich, wer für mehr sexuelle Übergriffe verantwortlich ist – Flüchtlinge oder deutsche Staatsbürger? Was will man damit erreichen? Nach dem Motto, Deutsche machen das genauso! Trotzdem darf man in diesem Zusammenhang doch hinterfragen: Warum begehen Menschen, die vor Gewalt, Folter und Verfolgung aus ihren Ländern geflohen sind, in dem Land, das ihnen ein Leben in Freiheit und Sicherheit bietet, kriminelle Handlungen? Ist die Silvesternacht 2015/16 schon vergessen, weil keine Frau zu Tode gekommen ist? Es gibt nicht nur den körperlichen, sondern auch den seelischen Tod. Von wem sind diese in einer ungeheuren Brutalität ausgeführten kriminellen Handlungen vorgenommen worden? Haben so massive Verbrechen in dieser Größenordnung in einer Nacht jemals vorher stattgefunden? Warum wird in Deutschland jedes Hinterfragen im Thema “kriminelle Flüchtlinge” sofort mit dem Wort “AfD” vom Tisch gewischt? Liegt vielleicht der Grund darin, dass man keine Diskussion darüber wünscht und auch nicht zulassen will? Ob man damit den in der großen Mehrzahl friedliebenden Flüchtlingen einen Gefallen tut, wage ich zu bezweifeln. Wird dadurch der Rechtsradikalismus nicht gestärkt?
14.12.2016, Ulf Kowohl, Heitersheim, BO
.

Flüchtlinge in BW: 0,9 % der Einwohner, aber 5 % der Sexualstraftäter
Zu: “Begehen Asylbewerber mehr Sexualstraftaten”, Beitrag von Sebastian Kaiser (Politik, 6. Dezember):
Das einzig wirksame Mittel gegen rechte Hetze, aber auch gegen linke Schönfärberei ist solide, faktenbasierte Information und deren sachgerechte Interpretation.
Auf die Frage in der Schlagzeile “Begehen Asylbewerber mehr Sexualstraftaten?” gibt der BZ-Autor zwar nicht ausdrücklich, aber doch suggestiv die klare Antwort: “nein”. Denn die Aussage “In Baden-Württemberg wurden rund 95 Prozent der Sexualdelikte nicht von Flüchtlingen begangen” suggeriert im Umkehrschluss, dass “nur” bei fünf Prozent der Sexualdelikte Asylbewerber und Flüchtlinge als Täter ermittelt wurden. Außerdem wird behauptet, “als Tätergruppe” seien “Flüchtlinge und Asylbewerber … nicht überproportional vertreten”. Die entscheidende Vergleichszahl zur Überprüfung dieser Behauptung – die Gesamtzahl der in Baden-Württemberg lebenden Menschen – wird jedoch nicht genannt, sondern muss vom kritischen Leser durch eigene Recherche ermittelt werden.
Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes lebten im Jahr 2015 in Baden-Württemberg insgesamt rund 10,88 Millionen Menschen. Die von der Badischen Zeitung für das Jahr 2015 angegebene Zahl von 98 000 Flüchtlingen und Asylbewerbern in Baden-Württemberg entspricht also einem Anteil von 0,9 Prozent an der Gesamtbevölkerung dieses Bundeslandes. Das bedeutet dann aber auch, dass die Zahl der Straftaten, bei denen Asylbewerber und Flüchtlinge als Täter ermittelt wurden, mit einem Anteil von rund fünf Prozent um ein Fünffaches höher ist als im Schnitt der Gesamtbevölkerung! Populisten würden daraus vielleicht eine Schlagzeile machen. Ein Journalismus, der den Anspruch auf eine solide Hintergrundinformation erhebt, sollte diese unangenehme Wahrheit aber zumindest nicht suggestiv verschleiern wollen.
14.12.2016, Martin Albert, Seelbach, BO

 

Woher hat OB Salomon sein “Gutachterwissen”?
Vor dem Hintergrund der hier dargestellten Sachverhalte möchte ich mal die Frage in den Raum stellen, woher OB Salomon sein “Gutachterwissen” gegenüber dem Spiegel nimmt, wenn er dort sinngemäß behauptet, die Tat in FR habe nichts mit der Herkunft des Verdächtigen oder mit Integrationsproblemen zu tun. Er sagt das frei von jeder Sachkenntnis und aus reinem politischem Wunschdenken oder Kalkül heraus. Ich finde das unerträglich.
@ Frau Birgin: Dass es auch sexuelle Gewalt gibt, die von Deutschen ausgeht, ist ja unbestritten und ebenfalls unerträglich. Allerdings passiert hier vieles in Familien- und Bekanntenkreisen. Und vieles wird nicht angezeigt. Und viele Übergriffe auf Mädchen und Frauen, die von Flüchtlingen verübt werden, spielen sich ebenfalls in Familien- und Bekanntenkreisen oder innerhalb von Flüchtlingsheimen ab, auch hier wird vieles nicht zur Anzeige gebracht. Ihr Beispiel sagt also leider gar nichts aus.
Was mich persönlich an dem Thema sehr aufbringt: In der Wahl meines Partners und meiner Bekannten bin ich frei. Nicht frei bin ich aber, wenn mich im öffentlichen Raum, einem Schwimmbad, beim Einkaufen, in der Strassenbahn oder auf einem Spazierweg ein Mann belästigt, der mich als Frau als Freiwild ansieht, weil er in seiner Heimat entsprechend sozialisiert wurde. Und Belästigung fängt für mich schon weit vor der unerwünschten Berührung an. Eine bestimmte Art von Blicken und sogar ein scheinbar harmloses “Hallo” kann – mit einer bestimmten Haltung geäussert – ein Übergriff sein, der mich dazu veranlasst, die Strassenseite zu wechseln, schneller zu gehen, bestimmte Orte zu meiden. Meine Freiheit ist bereits jetzt klar eingeschränkt. Und ich empfinde Ohnmacht, die langsam zu Wut wird.
7.12.2016, Theresa Klaiber, BO
.
Man würde den Einzeltaten der Politiker doch zu gerne glauben
Es ist noch nicht mal 14 Tage her, da schleift ein Mann seine Ehefrau an der Anhängerkupplung durch die Strassen. Jetzt zündet einer seine Ex-Ehefrau bei lebendigen Leib mitten auf der Strasse an. Nun könnte man wieder von Einzeltaten sprechen, aber leider sind es eben keine Einzeltaten mehr. Wenn die Politik den Mut hätte sich einzugestehen, dass die Integration der bisher hier Angekommenen größtenteils nicht funktioniert hat und das entsprechend auch so kommunizieren würde, würden die Menschen in unserem Land auch den Politikern wieder Glauben schenken und einen neuen Weg gehen. Das sich in die Tasche lügen, erzeugt den wahren Populismus auf beiden Seiten und treibt die Spaltung voran.
7.12.2016, Floria Geyger

Veröffentlicht unter Engagement, Integration, Internet, Medien, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rechtsbeugung im Rechtsstaat

Jeden Monat kommen um die 60 unbegleitete minderjährige Ausländer (UMA) nach Freiburg (1.1.-31.10.2016 genau 577) – über unsere offenen Grenzen z.B. zur Schweiz hin. Die Zahlen werden weiter steigen (Youth Bulges). Die Stadt soll die mit den UMA verbundene aufwändige Inobhutnahme ohne Ende verkraften. Es ist unbestritten, dass diese Einreisen illegal sind, denn sie widersprechen dem Asylgesetz und es liegt keine Rechtsverordnung vor. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, EineWelt, Freiburg, Integration, Jugend, Medien, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Freiburger Stadtbild – Buch neu

Ein Gang durch die Schnewlin- und Heinrich-von-Stephan-Strasse zeigt, wie seelenlos Neubebauung in Freiburg sein kann. Dass dies früher nicht so war und heute geändert werden muß, zeigen die vier Echt-Freiburger Peter Kalchthaler, Carola Schark, Joachim Scheck und Hans Sigmund in ihrem gerade erschienenen “Wiedersehen”-Buch eindrucksvoll auf.  Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Buch, Engagement, Freiburg, Geschichte, Kultur, Oeffentlicher Raum | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Lichterketten und Kniefall

Zahlreiche Freiburger finden sich zu Lichterketten, eine in der Innenstadt ums Rathaus und eine weitere entlang des Nachhausewegs von Maria L. von der Uni bis zum Tatort an der Dreisam bei der Juhe-Brücke. Damit entbieten sie Verwandten, Freunden wie Bekannten der ermordeten 19-jährigen Studentin ihr Mitgefühl und setzen ein Zeichen für Frauenrechte bzw. Gleichberechtigung, für die Freiheit der Frau  Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bürgerinitiativen, Dreisam, Dreisamtal, Freiburg, Integration, Jugend, Medien, Oeffentlicher Raum | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Dreisam-Mord – Migrant in Haft

Dreisam-Sexualmord: Am 2.12.2016 wurde ein 17-Jähriger in Littenweiler als Tatverdächtiger des Mordes nach Vergewaltigung an der 19-jährigen Studentin Maria L festgenommen. Der Afghane kam nach Budapest 9/2015 als Unbegleiteter Minderjähriger Ausländer (UMA) bzw. Flüchtling (UMF) nach Freiburg, wo er die Inobhutnahme bei einer Familie in Anspruch nahm.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fahrradwege, Frauen, Gewalt, Littenweiler, Oeffentlicher Raum | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Afrikaner bauen Trockenmauer

Im Rahmen des “HWK RP Projekt – Gala Holzbau für Flüchtlinge/Afrika” baute der 78-jährige Jochen Schmidt, leidenschaftlicher Imker und Gartengestalter, binnen drei Wochen mit 15 Migranten aus Gambia und Nigeria ein Natursteinmauer-Rondell bei den Schrebergärten an der Bahnlinie Ecke Lehener Strasse in 79110 FR-Mooswald. Als beim Entfernen der Wiese ein gepflastertes Rund zum Vorschein kam, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Arbeit, EineWelt, Engagement, Freiburg, Freiwillig, Integration, Jugend | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Mord Endingen Dreisam Gewalt

Zuerst Bestürzung über die beiden “Morde nach Vergewaltigung” an der Dreisam im Freiburger Osten und im  Wald oberhalb Endingen am Kaiserstuhl – dann ab 20 Uhr einen Tatort-Krimi mit gleich drei Morden reinziehen. Beides zusammen geht eigentlich nicht. Ist die Bestürzung gespielt? Braucht man Gewalt zur Entspannung? Fakt ist: Die TV-Konsumenten lieben die Gewalt und die Gewaltverherrlichung in den Medien bringt Quote bzw. Geld. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Dreisam, Gewalt, Medien, Regio, Theater, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Israel brennt und D schweigt

Israel brennt und Deutschland schweigt: Im Jahr 2008 erklärte Deutschlands Bundeskanzler in der Knesseth Israels Sicherheit zur deutschen Staatsräson. Doch wie so vieles, was Angela Merkel im Laufe der Zeit erklärt hatte, scheint davon nichts mehr Bestand zu haben…. Die vorsätzlichen Brände machen keinen Unterschied zwischen den Israeli. Sie treffen den Juden ebenso wie den Araber. Allein schon daran wird erkennbar, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Massenmoerder Fidel Castro tot

Mit Fidel Castro ist ein Massenmörder gestorben, dessen repressiver Polizeistaat weder unabhängige Medien noch Gerichte zuließ. Seit der Machtergreifung am 1.1.1959 verwandelte Castro Kuba vom wohlhabenden Inselstaat zum Armenhaus Südamerikas. Homosexuelle ins Arbeitslager, Kritiker in Gefängnisse, Frauen beim Kirchgang verprügeln. Während seiner Diktatur haben 3 Mio Kubaner – über 20% der Bevölkerung – die Insel „illegal“ verlassen, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, EineWelt, Gewalt, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Freiburg sicher – Freiburg dumm

Behörden, Polizei, Politik und Presse verkünden unisono, wie sicher Freiburg doch sei – vor allem für Frauen – und dass das Gefühl der Unsicherheit vieler Freiburger Bürger nur eingebildet und Facebook bzw. Sensationsmedien geschuldet sei. Doch der “einfache Bürger” bzw. der “Mann auf der Straße” verspürt Unbehagen und läßt sich nicht mehr für dumm verkaufen. Jüngst wurde öffentlich, dass in der Frankfurter City 80% der Straftaten Weiterlesen

Veröffentlicht unter Freiburg, Integration, Jugend, Oeffentlicher Raum, Regio, Sexueller Missbrauch, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Theodor Zeller Denzlingen – Tod

Am 3. Dezember 1986 verstarb der Denzlinger Künstler Theodor Zeller. Mit mehreren Veranstaltungen wollen Wegbegleiter des Malers in der kommenden Woche an den Künstler erinnern, dessen Werke an vielen Orten Denzlingens gegenwärtig sind. Zellers Erbe soll hochgehalten werden, so Wolfgang Helmeth. Sein Werk soll, bei all der widersprüchlichen Diskussion um seine Arbeiten, im Bewusstsein bleiben, so Daniel Böhler. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Heimat, Kultur, Kunst | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Hidden Money – Atom-U-Boote

Hidden Money für Atom-U-Boote: Beim ersten Neubau eines Atomkraftwerks in Großbritannien seit über 20 Jahren geht es nur nebenbei um die Stromversorgung. Tatsächlich ist Hinkley Point C ein militärisches Projekt, das für die Erneuerung der Atom-U-Boot-Flotte Trident wichtig ist. Das legt ein Bericht der Universität Sussex nahe. London äußert sich nicht zu der Studie. Weiterlesen

Veröffentlicht unter AKW, EU, Strom, Umwelt, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Merkel muss weg – Demo in KA

Karlsruhe wehrt sich: 16 Jahre Schreckensherrschaft? Stoppt Großkanzlerin Merkel! In jedem erdenklichen politischen Bereich ist die Bilanz von elf Jahren Merkel-Regime verheerend: Europa ist instabil, wie nie zuvor in Friedenszeiten. Doch stur dem Motto folgend: “Was kümmert es mich, was dieses Volk denkt?” will Angela Merkel nun die 16 Jahre Schreckensherrschaft voll machen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bürgerinitiativen, Integration, Kultur, Oeffentlicher Raum, Regio, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Interkulturelle Oeffnung

Interkulturelle Oeffung statt Integration: Da Berliner GroKo endlich verstanden hat, dass “Integration” nicht gelingen kann, wird es durch “Interkulturelle Öffnung” ersetzt. So zu lesen im Impulspapier der Islamverbände, so zu hören von Angela Merkel, die bei ihrer Kanzlerkandidaturverkündigung “diejenigen, die schon länger hier leben” (früher hießen sie mal “Deutsche”) denjenigen gegenüberstellt, “die neu dazugekommen sind”. Doch der Reihe nach: Weiterlesen

Veröffentlicht unter Integration, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Digitale Wirtschaft vor Migration

Bei der TV-Verkündung ihrer 4. Kanzlerkandidatur am 21.11.2016 sprach Angela Merkel kein einziges Mal von AfD und nur 3 mal von Flüchtlingsfrage, dagegen immer wieder von Internet, Digitalisierung, Breitbandkabel, Forschung und Wirtschaft 4.0. Letzteres ist wichtig, doch: Die Umwälzungen der digitalen Wirtschaft lassen sich nicht bewältigen bei gleichzeitigem Hereinwinken Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Bassam Tibi: Kritik gleich Phobie

“Die eigenartige deutsche Gleichsetzung von Kritik mit Phobie (Islam-Kritik als Islamophobie) macht rationale, – im Sinne von Kant – denkende Menschen sprachlos. Die totalitär anmutende Atmosphäre in Merkels Deutschland kennzeichnet sich dadurch, dass jede Kritik am Mantra der deutschen Willkommenskultur gleichermaßen von der Bundesregierung und von deutschen Journalisten mit Poupulismus gleichgesetzt und dann erstickt wird.” Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, EineWelt, Engagement, Integration, Internet, Kultur, Medien | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Zimmergeselle Kienzler St-Peter

Nach drei Ausbildungsjahren ist es geschafft. Der frischgebackene Zimmerergeselle Philipp Kienzler strahlt, ebenso wie sein Chef Franz Gremmelspacher, der Inhaber der Zimmerei Gremmelspacher GmbH in St. Peter: Philipp Kienzler ist Innungssieger! Die Gesellenprüfung bestand aus drei Teilen, schriftliche und praktische Prüfung sowie die Erstellung eines Gesellenstückes. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bebauung, Duale Bildung, Handwerk, Jugend | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Generalverdacht und DNA-Tests

Nach Köln, Paris, Würzburg, …: Niemand darf unter “Generalverdacht” gestellt und damit vorverurteilt werden, keine Diskriminierung, kein Rassismus! Gut so. Wenn Politial Correctness und Datenschutz aber die Möglichkeiten der modernen Kriminalistik (DNA-Analyse, Digitalisierung 4.0, Vernetzung) so einschränken, dass überhaupt keinem “Verdacht”, der sich gegen mehr als eine Person richtet, mehr online nachgegangen werden darf, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Dreisamtal, Jugend, Justiz | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Nistkasten von Caritas an BUND

Der Caritasverband Freiburg hat 10000. Bausatz für Nistkästen an den Bund Umwelt und Naturschutz (BUND) übergeben. In den vergangenen neun Jahren wurden diese in den Werkstätten für Menschen mit Behinderung der Caritas in March und Titisee-Neustadt gefertigt. Der BUND-Regionalverband Südlicher Oberrhein hat diese zu dem Vogelhaus-Jubiläum bundesweit verkauft, aber auch an Kindergärten in der Region verschenkt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Behinderung, Caritas, Engagement, Gesund, Natur, Umwelt, Vogel | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Trump – sein dummes Wahlvolk

Nach Tump’s Wahlsieg in den USA: Ard und Zdf zeigen weinende Bürger, im DLF wird vom “Ende der Nachkriegszeit” gestammelt. Die Regierung wechselt nach kurzer Schockstarre zu üblicher Diffamierung: Steinmeier verweigert Trump die Gratulation, nachdem er ihn “Hassprediger” titulierte. Für Gabriel ist Trump der „Vorreiter einer neuen autoritären und chauvinistischen Internationalen”. Merkel belehrt Trump über die Menschenrechte wie einen kleinen Diktator. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Plaza Culinaria 11-13 Nov FR

Am 11.-13.11.2016, findet demnächst wieder ‚Das gesellschaftliche Ereignis’ in Freiburg statt: Die Plaza Culinaria auf der Messe FreiburgMan trifft sich dort wie bei einem „Klassentreffen“ – verabredet oder zufällig – zum Plausch, aber vor allem zum Genießen. Dazu gibt es 2016 erstmalig das ‚Genuss-Festival’. Fünf Sterneköche aus der Region kämpfen gegen die typischen Klischees einer Sterneküche: Zu teuer – zu steif – zu kleine Portionen! Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gastro, Hochschwarzwald, Kaiserstuhl, Regio, Tourismus | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Toleranz auch fuer Kleingeistige

„Wir müssen die Toleranz, die wir früher für uns eingefordert haben, nun selber an den Tag legen. Es bedarf einer Toleranz gegenüber Menschen, die wir – vielleicht auch zu Recht – für reaktionär und kleingeistig halten. Auch diese Leute haben einen Anspruch darauf, ernstgenommen zu werden.“ Geradezu sensationell ist dieses Eingeständnis von Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne), Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buergerbeteiligung, EU, Medien | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fluechtlinge DRK KapplerKnoten

Die Stadt Freiburg mit dem Amt für Migration und Integration (AMI) ist Träger des Wohnheims am Kappler Knoten. Der Sozialdienst vor Ort wurde dem Deutschen Roten Kreuz (DRK), Kreis Freiburg, übertragen, der von Gordon Dresel und seinen Kolleginnen betreut wird. Beate Kierey sprach mit Gordon Dresel über den eben erfolgten Erstbezug des Flüchtlingswohnheims. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ehrenamt, Familie, Hilfe, Integration, Soziales | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Reihenhaus und Wohnungsnot

Es gibt so viele Reihenhäuser. Alle gleich groß: Zwei Stockwerke plus Dachgeschoss. Alle gleich alt bzw. sanierungsbedürftig – und gerade darin liegt die Chance, die gereihte Monotonie zu überwinden. Denn die Bedürfnisse der Bewohner (früher in den Nachkriegsjahren allesamt junge Familien mit Kindern) sind heute unterschiedlich und der Wohnungsnot  fordert: Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bebauung, Handwerk, Immobilien, Soziales | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Schlitzaugen-Rede von Oettinger

Fast 2/3 unseres Wohlstandes wird im Ausland verdient. Ohne positiven Außenbeitrag (also den Exportüberschuß der Leistungsbilanz) gehen in Deutschland Heizung und Hartz IV-Zahlungen aus. Deshalb sind Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft und Bildung für uns so wichtig – beides Themen, die in der grün-links dominierten Presse kaum vorkommen, denn da dominieren bequeme Nebenthemen wie Gender, Homo-Ehe, Frauenquote, Mindestrente. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, EineWelt, Finanzsystem, Industrie, Schulen, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Freie saekulare Demokratie

“Eine freie, säkulare, demokratische Gesellschaft ist etwas, das wir lernen müssen” – so Carolin Emcke bei ihrer Entgegennahme des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2016. Das Statement stimmt, wenn man “lernen” durch “erhalten” ersetzt. Denn in den über 70 Jahren seit Kriegsende hat sich in Deutschland eine Gesellschaft entwickelt, deren freiheitliche Grundordnung und repräsentative Demokratie Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buch, Buergerbeteiligung, Kultur, Medien, Religion, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Hoffentlich kein Fluechtling

“Hoffentlich war es kein Flüchtling?” Diese bange Frage stellen sich viele Freiburger, wenn von Anmache, Deal, Mord, Nötigung, Raub, Vergewaltigung, GewaltÜberfall zu lesen ist. Die Frage läßt sich nicht wegdenken – auch durch Joga nicht, durch geistige Leere. Sie läßt sich auch nicht wegsingen – wie gestern, als eine Gruppe junger Leute an der Dreisam beim Sandfang “Die Gedanken sind frei” sang. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Freiburg, Global, Integration, Medien, Religion, Sexueller Missbrauch | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Volk als Verfassungsgeber

„Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.“ Diesen Satz hat nicht die AfD für ihr Parteiprogramm erfunden, sondern dies ist der erste Satz der Präambel des Grundgesetzes des wiedervereinigten Deutschland. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Buergerbeteiligung, Soziales | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rechtsbewusstsein ohne Strafe

Zwei Frauen so um die 60 in einem Laden in der Klarastrasse. “Am Kirchplatz wurden schon wieder zwei Frauen überfallen“. Darauf die andere: “Waren es Schwarzafrikaner oder Araber?” Nach unserer Diskussions(un)kultur und Political Correctness sind diese besorgte Frauen Vorverurteiler, Rassisten und Fremdenfeinde (gendermäßig besser: Vorverurteilerinnen, Rassistinnen und Fremdenfeindinnen). Weiterlesen

Veröffentlicht unter Freiburg, Jugend, Medien, Oeffentlicher Raum, Soziales | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

MTB Training Hexenwaeldele

Jugend ist Zukunft. Und die hat Kirchzarten mit seinen mountainbike-begeisterten Jugendlichen, die derzeit kräftig mit Eigenleistungen anpacken, damit das MTB-Trainingsgelände im Hexenwäldele zum Ende November fertig wird. Zwischen Giersberg im Norden, Hinterwaldkopf im Osten, Oberried-Weilersbach im Süden und Bickenreute im Westen kann dann endlich auf mehreren Strecken (Downhill, Uphill, Pumptrack, …) geübt werden. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Biken, Dreisamtal, Hochschwarzwald, Natur, Sportlern, Tourismus, Wandern | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Sag es durch den Fluechtling

Flüchtlinge duerfen kritisieren – wir nicht. “Ich habe mich immer gefragt, warum Flüchtlingen offenbar eine bessere Versorgung zukommt als Obdachlosen – dieses durch Zahlen belegte Faktum vermeldet kein deutsch-rechter Fremdenhasser, sondern der Flüchtling Bilal Al Dumani im zudem eher linken Tagesspiegel: In Deutschland sind Obdachlose als Randgruppe ohne Lobby schlechter gestellt als Migranten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Engagement, Integration, Kinder, Oeffentlicher Raum, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Denkmale – Wiehre Geroldstal

Da trotz ein Haus hundert(e) Jahre lang Wind, Wetter und Erschütterungen – es ist ein “Denkmal” und es gibt uns zu “denken”. Dann denken sich Leute am Schreibtisch mithilfe von PC, Google und denk1234.de aus, dass das Haus doch kein “Denkmal” sei. Wie beim Graffiti-Haus in Freiburg-Wiehre an der Kirchstrasse und nun beim Gasthaus Löwen in Oberried-Geroldstal an der Brugga . Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gastro, Heimat, Hochschwarzwald, Kultur, Landwirt, Regio | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Weniger Lehrer – mehr Polizei

Baden-Württemberg streicht über 1100 Lehrerstellen und schafft im Gegenzug 381 neue Stellen für die Polizei. Damit sendet Grün-Schwarz ein erbärmliches Signal in Zeiten von Hochkonjunktur und Steuereinnahmerekorden: 1) Mit der Schule/Bildung ist es bestens bestellt, weshalb man mit weniger Lehrern auskommt. 2) Mit der Sicherheit sieht es nicht gut aus (Migration, Terror), weshalb man ein paar Polizisten mehr braucht. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Forschung, Industrie, Schulen | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Deutschland schafft Bildung ab

Deutschland hat kaum Rohstoffe – außer Bildung. Uni, schulisches Lernen, Duales System, Forschung müssten Spitze sein – sind es aber nicht mehr. Merkel hatte 2010 noch die “Bildungsrepublik Deutschland” versprochen – doch dies ist heute vergessen. Politik und Medien konzentrieren sich seit Budapest 9/2015 nur noch auf außenpolitische Themen: EU (Griechenland, Ungarn, Großbritannien, Türkei), Banken/Euro, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Engagement, Jugend, Kinder, Medien, Schulen, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vergangenheit vergeht nicht

Geschichte läßt sich nicht ausradieren, auch nicht durch Gemeinderatsbeschluß, auch nicht durch Psychotechniken wie Vergangenheitsbewältigung oder Erinnerungskultur, die der “Damnatio Memoriae” dienen: Einen in Ungnade Gefallenen durch Tilgung seines Namens löschen und verfluchen (damnieren). Was die alten Römer praktizierten, erproben nun die Freiburger. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Dichter, Engagement, Freiburg, Heimat, Oeffentlicher Raum | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bund Heimat Volksleben – BHV

Die Tracht kann schicke Tradition sein, bei der Versammlung des Bundes Heimat und Volksleben (BHV) waren aber nur wenige junge Mitglieder dabei. Etwa 80 Trachtenträger waren am Mittwoch zum Teil weit angereist, um sich in der Auggener Sonnberghalle über die Aktivitäten des BHV in ihrer Region zu informieren. Die Sorge um Nachwuchs, an der Basis, aber auch in den führenden Ämtern, war in allen Redebeiträgen herauszuhören. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alemannisch, Ehrenamt, Engagement, Hock, Kultur, Regio, Tourismus, Vereine | Hinterlasse einen Kommentar

Online bestellen – offline holen

Die ganze Welt beneidet uns Deutsche (Ex-Land der Dichter und Denker) über unser dichtes Netz von Buchläden, in denen Buchhändler nahe, fachkundig und kostenlos beraten. Damit Amazon dies nicht zerstört, gilt “Online bestellen und offline abholen“: www.genialokal.de als genossenschaftlicher Onlineshop von mehr als 600 Buchhändlern zeigt dem Kunden ihre Ladenbestände im Internet an und nimmt Bestellungen entgegen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buch, Buchhandel, Engagement, Internet, Literatur, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Alte Synagoge – Reste entdeckt

Großbaustelle UniplatzPlatz der Alten Synagoge – Rotteckring mitsamt Tram: Genau an der Stelle, wo für 700.000 Euro ein Brunnen auf dem Grundriss der Alten Synagoge an die Nazi-Zerstörung erinnern soll, sind Mauerreste des Kellers des Gebetshauses ausgegraben worden. Welche Form des Gedenkens ist angemessen? Wer in Freiburg soll darüber entscheiden? Wer finanziert? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buergerbeteiligung, Freiburg, Kirchen, Oeffentlicher Raum, Religion | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Dachgeschossausbau in FR

Jeder will nach Freiburg, Wohnungsknappheit und Mieten steigen. Das ist die eine Seite, die andere: Jeder, der  jetzt  Wohnraum schaffen will, ist zunächst der Böse: Die Kommune, wenn sie ein neues Quartier (Güterbahnhof-Nord) oder gar einen neuen Stadtteil (Dietenbach) schaffen will; der Privatmann, wenn er in den Garten bauen bzw. sein Haus aufstocken möchte. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Engagement, Freiburg, Handwerk, Immobilien, Soziales, Wohnen, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar