Wohnungsnot in FR treibt Preise

Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis – ganz einfach. Die Preise für ETWs in Freiburg haben sich von 2011 bis 2016 verdoppelt, die Mietpreise stiegen um ca 30%. Freiburg als Schwarmstadt zieht Studenten, Coole, Hippe,  Ruheständler und Wohlfühl-ler an. Dazu kommt die gigantische Massenimmigration seit Budapest 9/2015, die das Auseinanderdriften von Stadt und Land weiter verstärkt: Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bebauung, Buergerbeteiligung, Freiburg, Handwerk, Immobilien, Nachhaltigkeit, Oeffentlicher Raum, Soziales, Wohnen | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Falsche Dichotomien – Merkel

Merkel’s Flüchtlingspolitik basiert auf falschen Dichotomien: Die Kanzlerin tut so, als ob es bei ihrer Flüchtlingspolitik seit Budapest 9/2015 nur zwei extreme Optionen zu wählen gebe: Willkommenkultur mit offenen unkontrollierten Grenzen oder totale Abschottung. Unterstützern der Willkommenspolitik gelang es in der Asylkrise mit erstaunlichem Erfolg, den öffentlichen Diskurs durch falsche Dichotomien (Zweiteilungen) zu ihren Gunsten zu prägen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter EineWelt, Engagement, Heimat, Integration | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bulle und Geile Sau – Respekt

Früher wurde man von den Gerichten verurteilt, wenn man einen Polizisten als “Bulle” bezeichnete. Heute muß sich jeder Polizist als “Bulle” beleidigen lassen, solange er im Dienst ist, denn schließlich “wird er dafür bezahlt” (NRW-Innenminister Jäger). Mehr noch: Wenn heute ein Flüchtling einen Polizisten als “Bulle” tituliert, dann erhält er unbefristetes Bleiberecht mit lebenslänglicher Alimentation, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Engagement, Integration, Medien, Oeffentlicher Raum, Soziales, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fluechtlingskriminalitaet 10 %

Flüchtlinge in BW: Kriminalitätsanteil 10% bei Einwohneranteil 1,5%: “Wir haben in Baden-Württemberg etwa 167 000 Flüchtlinge bei 10,9 Millionen Einwohnern, also grob 1,5 Prozent Bevölkerungsanteil – ihr Anteil an den Tatverdächtigen lag im Jahr 2016 bei etwa zehn Prozent, wobei ausländerrechtliche Verstöße wie illegaler Aufenthalt bereits aus der Statistik herausgerechnet sind.” Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, EU, Gewalt, Heimat, Integration, Jugend, Medien, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

CDU-Brief von Angelika Barbe

Eurokrise, Flüchtlingskrise, Rentenanspruch – die CDU scheint all ihre Grundsätze wegzuwerfen. Dazu kommen die Rechtsverstöße der CDU-Kanzlerin. Erika Steinbach ist schon aus der Partei ausgetreten. Angelika Barbe, ehemalige Bundestagsabgeordnete der SPD, CDU-Mitglied und DDR-Bürgerrechtlerin, wendet sich nun mit einem offenen Brief an ihre Partei. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Engagement, EU, Integration, Medien, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Gehrad fuer mobile Senioren

Mit seiner Erfindung des Gehrads wendet sich der Tüftler Philipp Heist (70) aus FR-Wiehre all die Senioren, denen das Gehen immer mühsamer wird, die aber scheuen, einen Rollator zu schieben oder Rollstuhl zu benutzen. Das Gehrad als Zwitter von Roller und Fahrrad läßt sich als Stehhilfe oder Bewegungshilfe sitzend, stehend, mit einem Bein oder beiden laufend bzw. schiebend nutzen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Engagement, Fahrradwege, Senioren, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Digitale und ethische Bildung

Immer weniger Unterricht in ev. und kath. Religion, während der Anteil konfessionsfreier und muslimischer Schüler steigt. Gegen ein gemeinsames SchulpflichtfachLebensgestaltung-Ethik-Religion” wenden sich die christlichen Konfessionen. Sie sind nicht bereit, ihre aus der Nazi-Zeit stammenden Privilegien abzugeben – sie nehmen damit in Kauf, dass sich Sunniten und Schiiten demnächst Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, EineWelt, Kirchen, Schulen, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Export-Euros Bildung Migration

Deutschland erwirtschaftete mit 245 Mrd Euro einen erfreulichen Rekord-Aussenbeitrag: Exporte 1,2 Bio Euro minus Importe 955 Mrd Euro. Diese 245 Mrd werden komplett für Flüchtlings-Alimentation sowie EU-Transfers verwendet, den Gesinnungsethikern sei Dank. Frage 1: Warum die 245 Mrd nicht zur Schuldentilgung verwenden – wollen wir unsere Kinder noch mehr belasten? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Business, Finanzsystem, Forschung, Global, Industrie, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Sozialisation bei Migranten tabu

Integration kann nicht gelingen, solange alle gesellschaftswissenschaftichen Erkenntnisse zur Sozialisation für die Flüchtlinge nicht gelten sollen und solange Deutschland nicht bereit ist, sein Wertesystem zu definieren, in das die Migranten (90% junge Männer) dann “hineinintegriert” werden können. Derzeit wird Integration im Grunde nur als eine Art von Umerziehung realisiert. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Frauen, Freiwillig, Integration, Jugend, Oeffentlicher Raum, Religion | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vogelzaehlung: weniger Meisen

Ein besorgniserregender Rückgang bei den Meisen, erfreulich viele Amseln, der kurzfristige Besuch von Saatkrähen und Staren: So lauten wichtige Ergebnisse der ZählaktionStunde der Wintervögel“, zu welcher der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) vom 6. bis 8. Januar 2017 aufgerufen hatte. Abgesehen von wenigen Nachmeldungen ist die Auswertung inzwischen abgeschlossen.
.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Freiwillig, Garten, Jugend, Klima, Regio, Umwelt, Vereine, Vogel | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Heidegger – Philosoph Antisemit

Martin Heidegger gegenüber versuchen die einen, sein Nazitum und seinen Antisemitismus herunterzuspielen, um ihn als Philosophen zu verteidigen. Andere, und das ist mittlerweile der Großteil, sehen in ihm nur den Nazi und Antisemiten und wollen sich deshalb mit seiner Philosophie nicht weiter beschäftigen. Ich will dagegen beides: die positiven und die negativen Aspekte thematisieren – und ihren Zusammenhang herstellen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Buch, Hochschwarzwald, Kultur | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Arbeitslos – Jugend und Migrant

Jugendarbeitslosigkeit und Masseneinwanderung – solange diese beiden katastrophalen Mißstände nicht beseitigt sind, erscheinen alle Aktivitäten der EU (wie Gurkenlänge und Akkustecker) als Peanuts. Die existenziellen Probleme Europas bleiben ungelöst, während man sich in Brüssel wie Strasbourg gut dotiert mit Lappalien beschäftigt. Kein Industriestaatenbund der Erde außer die EU erlaubt sich, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Massenmigration trotz Luegen

2017 so viele Flüchtlinge wie 2015/16 – Fake und Lügen werden immer dreister: Seit Sommer 2016 verkündet die Groko das Abebben der Massenmigraton trotz offener Grenzen. Am 11.1. melden Tagesschau und Innenminister: 280.000 Flüchtlinge für 2016. Am 25.1.2017 spricht die neue BAMF-Chefin plötzlich von 745.545 neuen Flüchtlingen bzw. Asylanträgen in 2016. Was nun? Weiterlesen

Veröffentlicht unter EineWelt, Integration, Jugend, Religion, Soziales | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bauern verteidigen ihr Eigenes

Warum verteidigen die Bauern nicht ihr Eigenes? – Fünf Thesen:
1. Statt Mittäterschaft und schlechtem Gewissen würde Versöhnung mit der Landschaft, dem Boden, den Tieren und den Mitmenschen neue gemeinschaftliche Energien freisetzen für einen friedlichen bäuerlichen Weg.
2. Statt falsch verstandenem Chorgeist sollten Bauern Konflikte austragen lernen, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buergerbeteiligung, Ernaehrung, Familie, Hochschwarzwald, Landwirt, Vereine, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Arbeitslosigkeit der EU-Jugend

Die Jugendarbeitslosigkeit in der EU (Südfrankreich, Süditalien, Spanien, Portugal) ist mit z.T. fast 50% auf einem historischem Höchststand – der deutsche Haushaltsüberschuß in 2016 mit 6,2 Mrd Euro ebenfalls. Warum diese 6,2 Mrd nicht in einen “Mashallplan” einbringen, um die “Schande der EU“, fast jeden zweiten Jugendlichen in den Südländern Europas ohne Arbeit und Perspektive heranwachsen zu lassen, endlich auszumerzen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Duale Bildung, Engagement, EU, Handwerk, Jugend | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Lichtmessfeuer Lehener Bergle

Das Neuentfachen des jungen Lichtes und die Lichtweihe am Lichtmeßtag 2,Februar sind in ganz Europa noch im Brauchtum. Auch die Kelten begrüßten ihre junge weiße Göttin Brigid einst mit einem Feuerfest. In der Umdeutung wurde aus Imbolc dann Mariä Lichtmess und mit der heiligen Brigida von Kildare verbunden. Bis ins 20. Jahrhundert war Lichtmess auch ein offizieller Feiertag: mit diesem Tag begann das Bauernjahr, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alemannisch, Katholisch, Kirchen, Oeffentlicher Raum, Tourismus | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Sternsinger 11728 € trotz Kaelte

Durch das Winterwetter war es in diesem Jahr ein sehr beschwerliches Tun.  Aber, es hat sich gelohnt. Nicht nur die Tüten mit den Süßigkeiten waren reich gefüllt, auch das Spendenergebnis war herausragend: Mit 11.728,21 € sind so viel Spenden wie nie zuvor in Littenweiler gesammelt worden. Dafür sei allen, die die Sternsinger von St. Barbara freundlich empfangen und so großherzig gespendet haben im Namen aller Kinder dieser Welt herzlich gedankt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter EineWelt, Engagement, Freiwillig, Jugend, Katholisch, Kinder, Regio, Religion, Spende | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Berufliche Schulen in Freiburg

Das duale Bildungssystem (Praxis im Privatunternehmen und Theorie in Staatlichen Berufsschulen) hat Deutschlands Wirtschaft groß gemacht. Über die duale System beneidet uns die Welt, es wurde zum Exportschlager nach Spanien und Portugal. Aber die Klagen über “Lehre no – Studium yes” und Facharbeitermangel nehmen zu. In Afrika  machen neben Korruption, schlechtem Regieren, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Duale Bildung, EineWelt, Handwerk, Jugend, Schulen, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fake-News und Faker

Absichtliche Falschmeldungen gab es schon immer. Das einzig neue an “Fake-News” ist, dass heute übers Internet mit den “Sozialen Medien” auch ganz normale Bürger Nachrichten erfinden können. Die größten Faker sind aber nicht die kleinen Bürger, sondern Lobby, Parteien, Regierungen, NGO und Medien. Zu unterscheiden sind echte Fake-News, also bewußte Falschmeldungen (Beispiel (1) Bild-Zeitung/Maria L und (2) ARD/Steinbach) Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Integration, Internet, Medien, Verbraucher | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Priester und Imame – Wahl 2017

Beim zentralen Gottesdienst der protestantischen Pfarrgemeinde Freiburg-Ost zum Jahresbeginn 2016/17 in der Friedenskirche hält Dekan Markus Engelhardt die Silvesterpredigt. Ein Schwerpunkt ist die Bundestagswahl – Beispiel: “Angela Merkel möchte man einfach wünschen, dass Gott ihr die Gesundheit bewahrt und das Stehvermögen, den Hasswellen stand zu halten und ihre kluge und unaufgeregte Politik zu behalten.” Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Buergerbeteiligung, Kirchen, Medien, Religion | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Berlin – das Trauern ist verlernt

Ein Tag nach dem 4. Advent wurden zwölf Menschen auf einem Berliner Weihnachtsmarkt ermordet. Den Opfern sagen Staat und Regierung: Persönlich schlimm, aber damit müsst ihr alleine fertig werden. Nur so läßt sich deuten, dass die Regierung zu keinem öffentlichen, säkularen Gedenken bereit ist. Sie tabuisiert die gemeinsame Trauer gemäß diesem empörend traurigen Verdrängungsrefrain: Weiterlesen

Veröffentlicht unter Engagement, Friedhöfe, Gewalt, Integration, Oeffentlicher Raum, Religion, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Nafris Amis Azubis Sozis Fundis

Es gibt Amis (deren Präsident für unseren Präsidenten ein Hassprediger ist), Sozis (für Helmut Schmidt “Adeltstitel”), Fundis (die grünen ‘Freunde’ von Realo Boris Palmer), Studis (gendermäßig einfacher als Studentinnen/ Studenten), Azubis (davon fehlen im dualen System über 300.000) und Nafris (Nordafrikaner), wobei sich nur letztere diskriminiert fühlen müssen. Zudem bilden Nafris eine eigene Rasse, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Gewalt, Integration, Internet, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Brand Gerichtseiche Castellberg

Die alte Gerichtseiche am Castellberg-Wanderparkplatz in Ballrechten-Dottingen ist um Silvester abgebrannt worden. Der Holzbildhauer Thomas Rees aus Freiburg-Kappel hatte sie in wochenlanger Arbeit kunstvoll gestaltet, am 1. Mai 2007 wurde sie in einem Volksfest öffentlich vorgestellt. In den fast 10 Jahren wurde die Gerichtseiche zum beliebten Treff für Wanderer, Schulklassen, Naturfreunde, Radler wie Touristen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Engagement, Gewalt, Kunst, Markgraeflerland, Oeffentlicher Raum, Tourismus, Wandern | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Realitaet wie im Krimi – in 2017

Zwei Tage nach dem Dreisam-Mord verschob man einen TV-Krimi, bei dem eine Frau nach der Vergewaltigung in einen See gestoßen wird. Nach dem Berliner Massenmord wurde ein Tatort abgesagt mit einer Szene, in der ein Kleintransporter auf eine Gruppe von Polizisten und Zivilisten zurast, von SEK-Beamten mit Schüssen gestoppt wird, aber ein Sprengstoffpaket zünden kann – es gibt viele Verletzte. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gewalt, Integration, Kultur, Medien, Religion | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Target-Schulden und Migration

Warum fordert kein Bürger die Bundesbank auf, die Höhe der Target-Schulden von Frankreich und EU-Südländern, für die Deutschland Ende 2016 haftet, zu veröffentlichen? Warum klagt kein Bürger vor dem BVG wegen der rechtswidrigen Grenzöffnung seit Budapest 9/2015? Einfache Antwort: Weil das Grundgesetz dem einzelnen Bürger nicht die Möglichkeit dazu gibt, (1) die Bundesbank um Auskunft  über die EU-Haftungssumme zu ersuchen Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, EU, Finanzsystem, Integration, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Währungsunion Haftungsunion

Die Euro-Währungsunion ist eine Haftungsunion geworden – seit dem OMT-Urteil des Bundesverfassungsgerichts (BVG) vom 21.6.20016 (der schwarze Juni) ist daran rein rechtlich nicht mehr zu rütteln, wohl aber politisch: Und genau hierzu bietet Hans-Werner Sinn einen “15-Punkte-Plan zur Neugründung Europas” an. Wird die politische “Elite” in Berlin diesen Plan wenigstens in Teilen umsetzen, Weiterlesen

Veröffentlicht unter EU, Finanzsystem, Markt | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Obdachlosen anzuenden

Sechs Syrer und ein Libyer zwischen 15 und 21 zündeten in der heiligen Nacht einen in der U-Bank schlafenden Obdachlosen an. Ein Einzelfall, der nicht zu Pauschalurteilen über kriminelle Flüchtlinge führen darf. Zuvor hatte ein bulgarischer Roma eine junge Frau von hinten die U-Bahn-Treppe hinabgestoßen. Ebenfalls ein Einzelfall. Auch hier trugen Videokameras zur Ergreifung der unvorstellbar brutalen Täter bei. Weiterlesen

Veröffentlicht unter EineWelt, Gewalt, Integration, Jugend, Medien, Oeffentlicher Raum | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Weihnachten und Fluechtlinge

Flüchtlinge sind das beherrschende Thema in Medien, Politik und Alltagsleben. Zu Weihnachten 2016 wie schon im vorangegangenen 2015. Dazu drei kleine Meldungen:
(1) Die Stadt Freiburg hat einen Online-Wegweiser für Flüchtlinge in 11 Sprachen herausgebracht – Hilfe und Engagement der Deutschen sind nach wie vor beeindruckend groß.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter EineWelt, Freiwillig, Hilfe, Integration, Medien, Oeffentlicher Raum, Religion, Soziales, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

BLHV dankt den Dreisamtaelern

Liebe MitbürgerInnen unseres Dreisamtals, das nun zu Ende gehende Jahr 2016 war für uns Bauern eines der schwierigsten in der zurückliegenden Zeit. Zum einen die wirtschaftliche Situation auf vielen Höfen, bedingt durch den Preisverfall bei Milch, Fleisch und Feldfrüchten. Liter waren die Launen des Wetters in diesem Jahr eine besondere Herausforderung. Im Frühjahr und bis in den Sommer hinein war es zu kalt und viel zu nass. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bauernhof, Dreisamtal, FairerHandel, Genossenschaften, Landwirt, Regio, Umwelt, Vereine | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Dieses Land hat sich veraendert

Nach dem furchtbaren Lkw-Überfall auf einen Berliner Weihnachtsmarkt mit mindestens 12 Toten am 19.12.2016 äußert die Politik das übliche Bedauern zum tragischen Einzelfall mit Nudging-Warnungen vor Pauschalisierung. Generalverdacht und Vorverurteilung der Migranten. Dabei gilt Deutschland in der EU als das Land mit dem geringsten “Bodensatz” an Extremisten, die Deutschen sind fremdenfreundlich, offen und hilfsbereit.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter EineWelt, Hilfe, Integration, Internet, Soziales, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Weihnachtsgeschenk – Sinn Tibi

Lesen bildet, ob es raschelt (Print) oder clickt (E-Book). Deshalb der Tip, gleich zwei gerade neu erschienene Bücher zu Weihnachten zu schenken. Das eine für den eher schnöde-finanziellen Wohlstand: “Hans-Werner Sinn – Der schwarze Juni”. Das andere fürs mehr religiös-geistige Wohlbefinden: “Bassam Tibi – Europa ohne Identität? Europäisierung oder Islamisierung“.  Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Buch, EineWelt, EU, Integration, Musik, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Deutschland – EU – Zahlmeister

Die Machtbalance in der EU zwischen mediterranen Ländern (F, I, SP, P, GR) und Nordstaaten (DM-Block D, NL, Fin, AUT plus GBR) endete mit dem Brexit im Juni 2016. Seitdem vertreten die Mediterranen 42% der EU-Bevölkerung gegenüber dem DM-Block mit nur 25%, wodurch sie im Ministerrat praktisch durchregieren können: Sie dominieren alle Entscheidungen, die mit qualifizierter Mehrheit getroffen werden – und das sind die meisten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Business, EU, Finanzsystem, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

UMA kosten 4 Mrd im Jahr

Jeder Unbegleitete Minderjährige Ausländer (UMA ) kostet den Staat mindestens 60.000 Euro pro Jahr. Bei 67194 UMAs in 2015 also 4 Milliarden Euro. Die Idee war gut: Jugendliche Flüchtlinge nicht als Asylbewerber behandeln, sondern den Jugendämtern übergeben zwecks individueller Inobhutnahme bei Heimerziehern bzw. Pflegeeltern. Was bei wenigen UMAs früher OK war, ist nach der Masseneinwanderung seit Budapest 9/2016 nicht mehr finanzierbar. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesund, Integration, Jugend, Psyche, Soziales, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ehrenamt Freiburg 2016 – Preise

Alljährlich zum Intenationalen Tag des Ehrenamts läd die Stadt Freiburg ein, um – stellvertretend für die vielen ehrenamtlich Engagierten Freiburgs – einige zu würigen und mit Preisen auszuzeichnen. 2016 sind dies drei Peronen und vier Projekte: Heidemarie Wieber (drei Tage/Woche in der Bahnhofsmission), Senioren Landwasser (22 Aktive) Slow Club Haslach (25-köpfiges Team), … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ehrenamt, Engagement, Freiburg, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Pauschalisierung und Einzelfall

“Postfaktisch” ist “Unwort des Jahres” 2016. Gäbe es einen “Unsatz des Jahres” als Pendant, dann hätte der Satz “Diesen tragischen Einzelfall nicht für Pauschalurteile nutzen” den ersten Platz verdient. Nach jeder Straftat eines Migranten erfolgt dieser warnende Satz, auch Freiburgs OB Dieter Salomon stimmte nach dem Mord an Maria L. ein. Dabei ist der Satz dreifach falsch – im Hinblick auf (1) Tragik, (2) Einzelfall wie (3) Pauschalisierung:

(1) Tragik: Hier liegt ein furchtbarer, aber kein tragischer Mord vor. Mit Tragik (i.S. von Aristoteles) wird die Tat als unabwendbares und unentrinnbares Ereignis außerhalb jeglichen Hinterfragens von Schuld und Ursache gestellt. Politik und Kirche entledigen sich damit elegant der Verantwortung für ihr Tun in der Flüchtlingspolitik
.
(2) Einzelfall: Hier liegt kein Einzelfall vor. Dann wären all die Sorgen der “einfachen” Bürger (wie: No go-Area in der Stadt, Angst beim Nachhauseweg, Gefühl der Unsicherheit, Tag für Tag geht ein kleines Stück Freiheit verloren, Angemache von Frauen, …) Erfindungen. Dann wären alle Maßnahmen der Behörden (wie: Sicherheitszonen um den Kölner Dom, Aufstockungen von Polizei, Ordnungsdienste, Patroullien, Rucksack abgeben im Geschäft, Videoüberwachung) überflüssig.
.
(3) Pauschal: Mit dem ständigen oberlehrerhaften Verweis “Bitte nun keine pauschalen Vorverurteilungen der Flüchtlinge” wird der Bürger für dumm und unmündig erklärt. Zudem hält permanentes und reflexartiges Nudging keinen Bürger davon ab, seine Meinung zu korrigieren – im Gegenteil.
Die deutsche Bürgerschaft hat über 70 Jahre eine demokratische Gesellschaft aufgebaut, um die uns die ganze Welt beneidet. Unsere Bürger sind imstande, sich ihres Verstandes ohne fremde Hilfe (Kant) zu bedienen und kritisch (Aufklärung) ihr eigenes Urteil zu bilden – ohne vorgekaute Ratschläge oder Warnungen.
.
Durch ständiges Wiederholen von Warnungen vor Pauschalisierung, Generalverdacht uzw. Vorverurteilung soll dem braven Bürger anscheinend eingebleut werden, er sei tatsächlich ein Pauschalisierer. Der Spieß hat sich längst umgedreht: die eigentlichen Pauschalisierer sind die, die uns als Volk vorwerfen, alle Flüchtlinge für Kriminelle zu halten. Traurig. Etwa gar ein links-gutmenschliches Wunschdenken? Die Rhetorik vom Generalverdacht a la “Diesen tragischen Einzelfall nicht für Pauschalurteile nutzen”  ist schlicht Unsinn. “Deutschland ist kein neurotischer Aggressionskindergarten” (Wolfram Weimer im Presseclub 11.12.2016).
.
Wolfgang Bosbach (CDU) bringt es anschaulich auf den Punkt mit einem Vergleich:
Nach der Meldung “Der des Mordes Tatverdächtige ist ein Kölner” werden weder die Kölner unter Generalverdacht gestellt noch eine Generalverdachts-Warnung von OB’in Reker ausgesprochen.
Nach der Meldung “Der Tatverdächtige ist ein Afghane” werden die Afghanen nicht unter Generalverdacht gestellt, wohl aber Generalverdachts-Warnungen bundesweit hinausposaunt, mit dabei OB Salomon. Bosbach moniert dies und fordert Gelassenheit, Normalität und Gleichbehandlung: “Ein Kölner ist doch nicht schlechter als ein Afghane?”
11.12.2016

Dreisam-Mord: Ein Einzelfall von immer mehr Einzelfällen und alle haben Recht (3.12.2016)

.
.
Kein Einzelfall?
Anscheinend leidet Herr Salomon unter Realitätsverlust. Bekanntlich hatten wir kürzlich noch eine zweite Vergewaltigung inklusive Mord in Endingen. Hier gibts ein Verzeichnis von Sexualstraftaten, welches laufend aktualisiert wird: http://www.politikversagen.net/rubrik/vergewaltigung
Das muss nicht weiter kommentiert werden. Bekanntlich hat sich die Bürgermeisterin von Garmisch-Patenkirchen schon im Oktober an die bayerische Landesregierung gewendet, weil sie den Laden nicht mehr unter Kontrolle haben und die Touristen zunehmend wegbleiben. Das wird wohl kein Einzelfall bleiben.
11.12.2016, Markus Sumser, WO
.

Salomons Pauschal-Warnungen eher zynisch
Wenn der Freiburger Oberbürgermeister Dieter Salomon in diesen Tagen vor Pauschalurteilen warnt, ist das angesichts der vorliegenden Fakten doch wohl eher zynisch. Denn seit Jahren hat Freiburg Probleme mit unbegleiteten minderjährigen Ausländern. Schon vor den Silvester-Ereignissen in Köln hatte eine Gruppe von 40 minderjährigen Ausländern aus Nordafrika im Frühjahr 2014 Anwohner und Passanten am Stühlinger Kirchplatz terrorisiert. Von Januar bis Mitte Mai 2014 zählte die Polizei allein an diesem Platz 232 Straftaten. Das spricht doch Bände!
14.12.2016, Bernhard Löbbert, Freiburg , BO

Über 600 UMA neu in 2016 – Überforderung endlich zugeben
Es graust uns, wenn wir lesen, dass in diesem Jahr erneut mehr als 600 dieser mehr oder weniger anonymen jungen Menschen zu uns geschickt werden. Minderjährige, deren Sozialisation, Moral und Motiv wir nicht kennen und die nicht nur wegen ihrer Herkunft, sondern auch wegen ihres Alters sexuell problematisch sind, männliche Jugendliche. Sollte nicht endlich zugegeben werden – und der Mord und die diversen kriminellen Übergriffe beweisen das –, dass die bisherigen Auffangnetze und -regeln damit überfordert sind? Aber wieso wird jetzt nicht reagiert?
14.12.2016, Rolf Schädler, Freiburg, BO
.

Kriminelle Flüchtlinge – Warum Vertuschung anstatt Hinterfragen?
Warum zieht man einen Vergleich, wer für mehr sexuelle Übergriffe verantwortlich ist – Flüchtlinge oder deutsche Staatsbürger? Was will man damit erreichen? Nach dem Motto, Deutsche machen das genauso! Trotzdem darf man in diesem Zusammenhang doch hinterfragen: Warum begehen Menschen, die vor Gewalt, Folter und Verfolgung aus ihren Ländern geflohen sind, in dem Land, das ihnen ein Leben in Freiheit und Sicherheit bietet, kriminelle Handlungen? Ist die Silvesternacht 2015/16 schon vergessen, weil keine Frau zu Tode gekommen ist? Es gibt nicht nur den körperlichen, sondern auch den seelischen Tod. Von wem sind diese in einer ungeheuren Brutalität ausgeführten kriminellen Handlungen vorgenommen worden? Haben so massive Verbrechen in dieser Größenordnung in einer Nacht jemals vorher stattgefunden? Warum wird in Deutschland jedes Hinterfragen im Thema “kriminelle Flüchtlinge” sofort mit dem Wort “AfD” vom Tisch gewischt? Liegt vielleicht der Grund darin, dass man keine Diskussion darüber wünscht und auch nicht zulassen will? Ob man damit den in der großen Mehrzahl friedliebenden Flüchtlingen einen Gefallen tut, wage ich zu bezweifeln. Wird dadurch der Rechtsradikalismus nicht gestärkt?
14.12.2016, Ulf Kowohl, Heitersheim, BO
.

Flüchtlinge in BW: 0,9 % der Einwohner, aber 5 % der Sexualstraftäter
Zu: “Begehen Asylbewerber mehr Sexualstraftaten”, Beitrag von Sebastian Kaiser (Politik, 6. Dezember):
Das einzig wirksame Mittel gegen rechte Hetze, aber auch gegen linke Schönfärberei ist solide, faktenbasierte Information und deren sachgerechte Interpretation.
Auf die Frage in der Schlagzeile “Begehen Asylbewerber mehr Sexualstraftaten?” gibt der BZ-Autor zwar nicht ausdrücklich, aber doch suggestiv die klare Antwort: “nein”. Denn die Aussage “In Baden-Württemberg wurden rund 95 Prozent der Sexualdelikte nicht von Flüchtlingen begangen” suggeriert im Umkehrschluss, dass “nur” bei fünf Prozent der Sexualdelikte Asylbewerber und Flüchtlinge als Täter ermittelt wurden. Außerdem wird behauptet, “als Tätergruppe” seien “Flüchtlinge und Asylbewerber … nicht überproportional vertreten”. Die entscheidende Vergleichszahl zur Überprüfung dieser Behauptung – die Gesamtzahl der in Baden-Württemberg lebenden Menschen – wird jedoch nicht genannt, sondern muss vom kritischen Leser durch eigene Recherche ermittelt werden.
Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes lebten im Jahr 2015 in Baden-Württemberg insgesamt rund 10,88 Millionen Menschen. Die von der Badischen Zeitung für das Jahr 2015 angegebene Zahl von 98 000 Flüchtlingen und Asylbewerbern in Baden-Württemberg entspricht also einem Anteil von 0,9 Prozent an der Gesamtbevölkerung dieses Bundeslandes. Das bedeutet dann aber auch, dass die Zahl der Straftaten, bei denen Asylbewerber und Flüchtlinge als Täter ermittelt wurden, mit einem Anteil von rund fünf Prozent um ein Fünffaches höher ist als im Schnitt der Gesamtbevölkerung! Populisten würden daraus vielleicht eine Schlagzeile machen. Ein Journalismus, der den Anspruch auf eine solide Hintergrundinformation erhebt, sollte diese unangenehme Wahrheit aber zumindest nicht suggestiv verschleiern wollen.
14.12.2016, Martin Albert, Seelbach, BO

 

Woher hat OB Salomon sein “Gutachterwissen”?
Vor dem Hintergrund der hier dargestellten Sachverhalte möchte ich mal die Frage in den Raum stellen, woher OB Salomon sein “Gutachterwissen” gegenüber dem Spiegel nimmt, wenn er dort sinngemäß behauptet, die Tat in FR habe nichts mit der Herkunft des Verdächtigen oder mit Integrationsproblemen zu tun. Er sagt das frei von jeder Sachkenntnis und aus reinem politischem Wunschdenken oder Kalkül heraus. Ich finde das unerträglich.
@ Frau Birgin: Dass es auch sexuelle Gewalt gibt, die von Deutschen ausgeht, ist ja unbestritten und ebenfalls unerträglich. Allerdings passiert hier vieles in Familien- und Bekanntenkreisen. Und vieles wird nicht angezeigt. Und viele Übergriffe auf Mädchen und Frauen, die von Flüchtlingen verübt werden, spielen sich ebenfalls in Familien- und Bekanntenkreisen oder innerhalb von Flüchtlingsheimen ab, auch hier wird vieles nicht zur Anzeige gebracht. Ihr Beispiel sagt also leider gar nichts aus.
Was mich persönlich an dem Thema sehr aufbringt: In der Wahl meines Partners und meiner Bekannten bin ich frei. Nicht frei bin ich aber, wenn mich im öffentlichen Raum, einem Schwimmbad, beim Einkaufen, in der Strassenbahn oder auf einem Spazierweg ein Mann belästigt, der mich als Frau als Freiwild ansieht, weil er in seiner Heimat entsprechend sozialisiert wurde. Und Belästigung fängt für mich schon weit vor der unerwünschten Berührung an. Eine bestimmte Art von Blicken und sogar ein scheinbar harmloses “Hallo” kann – mit einer bestimmten Haltung geäussert – ein Übergriff sein, der mich dazu veranlasst, die Strassenseite zu wechseln, schneller zu gehen, bestimmte Orte zu meiden. Meine Freiheit ist bereits jetzt klar eingeschränkt. Und ich empfinde Ohnmacht, die langsam zu Wut wird.
7.12.2016, Theresa Klaiber, BO
.
Man würde den Einzeltaten der Politiker doch zu gerne glauben
Es ist noch nicht mal 14 Tage her, da schleift ein Mann seine Ehefrau an der Anhängerkupplung durch die Strassen. Jetzt zündet einer seine Ex-Ehefrau bei lebendigen Leib mitten auf der Strasse an. Nun könnte man wieder von Einzeltaten sprechen, aber leider sind es eben keine Einzeltaten mehr. Wenn die Politik den Mut hätte sich einzugestehen, dass die Integration der bisher hier Angekommenen größtenteils nicht funktioniert hat und das entsprechend auch so kommunizieren würde, würden die Menschen in unserem Land auch den Politikern wieder Glauben schenken und einen neuen Weg gehen. Das sich in die Tasche lügen, erzeugt den wahren Populismus auf beiden Seiten und treibt die Spaltung voran.
7.12.2016, Floria Geyger

Veröffentlicht unter Engagement, Integration, Internet, Medien, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rechtsbeugung im Rechtsstaat

Jeden Monat kommen um die 60 unbegleitete minderjährige Ausländer (UMA) nach Freiburg (1.1.-31.10.2016 genau 577) – über unsere offenen Grenzen z.B. zur Schweiz hin. Die Zahlen werden weiter steigen (Youth Bulges). Die Stadt soll die mit den UMA verbundene aufwändige Inobhutnahme ohne Ende verkraften. Es ist unbestritten, dass diese Einreisen illegal sind, denn sie widersprechen dem Asylgesetz und es liegt keine Rechtsverordnung vor. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, EineWelt, Freiburg, Integration, Jugend, Medien, Zukunft | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Freiburger Stadtbild – Buch neu

Ein Gang durch die Schnewlin- und Heinrich-von-Stephan-Strasse zeigt, wie seelenlos Neubebauung in Freiburg sein kann. Dass dies früher nicht so war und heute geändert werden muß, zeigen die vier Echt-Freiburger Peter Kalchthaler, Carola Schark, Joachim Scheck und Hans Sigmund in ihrem gerade erschienenen “Wiedersehen”-Buch eindrucksvoll auf.  Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Buch, Engagement, Freiburg, Geschichte, Kultur, Oeffentlicher Raum | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Lichterketten und Kniefall

Zahlreiche Freiburger finden sich zu Lichterketten, eine in der Innenstadt ums Rathaus und eine weitere entlang des Nachhausewegs von Maria L. von der Uni bis zum Tatort an der Dreisam bei der Juhe-Brücke. Damit entbieten sie Verwandten, Freunden wie Bekannten der ermordeten 19-jährigen Studentin ihr Mitgefühl und setzen ein Zeichen für Frauenrechte bzw. Gleichberechtigung, für die Freiheit der Frau  Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bürgerinitiativen, Dreisam, Dreisamtal, Freiburg, Integration, Jugend, Medien, Oeffentlicher Raum | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Dreisam-Mord – Migrant in Haft

Dreisam-Sexualmord: Am 2.12.2016 wurde ein 17-Jähriger in Littenweiler als Tatverdächtiger des Mordes nach Vergewaltigung an der 19-jährigen Studentin Maria L festgenommen. Der Afghane kam nach Budapest 9/2015 als Unbegleiteter Minderjähriger Ausländer (UMA) bzw. Flüchtling (UMF) nach Freiburg, wo er die Inobhutnahme bei einer Familie in Anspruch nahm.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fahrradwege, Frauen, Gewalt, Littenweiler, Oeffentlicher Raum | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Afrikaner bauen Trockenmauer

Im Rahmen des “HWK RP Projekt – Gala Holzbau für Flüchtlinge/Afrika” baute der 78-jährige Jochen Schmidt, leidenschaftlicher Imker und Gartengestalter, binnen drei Wochen mit 15 Migranten aus Gambia und Nigeria ein Natursteinmauer-Rondell bei den Schrebergärten an der Bahnlinie Ecke Lehener Strasse in 79110 FR-Mooswald. Als beim Entfernen der Wiese ein gepflastertes Rund zum Vorschein kam, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Arbeit, EineWelt, Engagement, Freiburg, Freiwillig, Integration, Jugend | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar