Opfinger See wird barrierefrei

Der ehemalige Opfinger Baggersee soll nach einem neuen Nutzungskonzept auch für Rollstuhlfahrer zugänglich werden. Anstelle des früheren Kieswerks entsteht ein neuer Strand mit Bademöglichkeiten: Kiosk, Toiletten, DLRG-Station, Beachvolleyplatz, Slack-Line, Parkplatz Aus Naturschutzgründen bleibt im nördlichen Drittel das Schwimmen untersagt.


Opfinger See soll zum Naherholungsgebiet werden

Ein Gewässer wird runderneuert: Als Naherholungsgebiet soll der Opfinger westlich von Freiburg bald mehr Menschen anlocken. Der Ortschaftsrat sorgt sich aber noch um Parkplatzsituation. …..
Alles zu “Der See wird runderneuert” vom 15.5.2014 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/freiburg/opfinger-see-soll-zum-naherholungsgebiet-werden–84834309.html
Müllkippe
Als Bewohner des Rieselfeldes komme ich beim Sport seit nunmehr 20 Jahren fast täglich an den Opfinger Baggersee und sehe mit Schrecken die dortige Entwicklung: Trotz vielfach angebrachter Verbotstafeln werden die Wege rund um den See zunehmend völlig ungeniert von Autos, Motorrädern, Motorrollern und Quads benutzt. Das Gelände bei den Parkplätzen an der Unterführung der Opfinger Strasse gleicht einer Müllkippe. Was nutzen Verbotsschilder und die kommende Erholungswaldsatzung, wenn sich niemand um deren Einhaltung kümmert? Ein Anruf beim Polizeirevier Süd endete mit dem Hinweis auf die Nichtzuständigkeit. Es ist für mich unverständlich, wie realitätsfern hier geplant wird!
19.5.2014, Fredo Zimmermann

Barrierefreies Erholungsgebiet
Es ist begrüßenswert, dass Freiburg ein attraktives Naherholungsgebiet am Opfinger See erhält. Für viele Bürger ist der Natursee eine echte Alternative zum Freibad. Aus den Erläuterungen zum Nutzungskonzept konnte man nicht erkennen, welche Einrichtungen und Voraussetzungen für ältere und behinderte Menschen geschaffen werden. Es ist eine einmalige Chance, in dem “runderneuerten” See in unmittelbarer Nähe zur Stadt und den Tuniberggemeinden ein barrierefreies Erholungsgebiet für alle Bürgerinnen und Bürger, ob mit Rollstuhl, mit Gehhilfen oder mit Kinderwagen anzubieten.Derzeit gibt es so gut wie keine Möglichkeiten für Menschen mit Behinderungen, an das Seeufer oder auf die Liegewiesen zu gelangen, und ein begehbarer Weg rund um den See ist gänzlich unmöglich. Es ist eine einmalige Chance für Freiburg, dies zu realisieren. Die Barrierefreiheit darf nicht scheitern an fehlenden Mitteln und der politischen Einsicht, Menschen mit Behinderung teilhaben zu lassen.
23.5.2014, Manfred Börsig, Tiengen

Richtiger Zugewinn für Freiburg
Der Umbau des Opfinger Sees bietet die Gelegenheit, für den Stadtteil Rieselfeld einen barrierefreien Zugang zu erhalten. Gerade in diesem Stadtteil leben sehr viele Rollstuhlfahrer und Menschen mit Gehbehinderung, die gerne das Naherholungsgebiet am Opfinger See auch nutzen würden. Bei der Schaffung eines barrierefreien Rundwegs käme der gesamte Stadtteil Rieselfeld in den Genuss, nicht nur Menschen mit Behinderung, sondern auch Familien mit kleinen Kindern. Ein barrierefreies Naherholungsgebiet Opfinger See wäre ein richtiger Zugewinn für Freiburg.
23.5.2014, Marcela Marquez, Rieselfeld

Dieser Beitrag wurde unter Baeder, Regio abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort