Online bestellen – offline holen

Die ganze Welt beneidet uns Deutsche (Ex-Land der Dichter und Denker) über unser dichtes Netz von Buchläden, in denen Buchhändler nahe, fachkundig und kostenlos beraten. Damit Amazon dies nicht zerstört, gilt “Online bestellen und offline abholen“: www.genialokal.de als genossenschaftlicher Onlineshop von mehr als 600 Buchhändlern zeigt dem Kunden ihre Ladenbestände im Internet an und nimmt Bestellungen entgegen. Man kann das Buch im nächstgelegenen Buchladen sofort oder am nächsten Tag abholen.
.
Die Innenstädte werden durch Filialisten immer austauschbarer, Onlinehandel wie Amazon und Zalando führen zum Verdrängungswettbewerb. Sie entziehen so dem ortsansässigen Einzelhandel die nötigen Umsätze. Leerstände bedeuten aber dann zunehmende Verödung. Dem soll entgegengewirkt werden mit www.genialokal.de: Die zumeist inhabergeführten Buchläden in den Ballungsgebieten wie auch Ortschaften auf dem Land erhalten.
.
Angela Lecht von der Winser Buch- und Spielwarenhandlung „Rumpelstilzchen“ hört bisher nur positive Reaktionen ihrer Kunden. Da stehe die Gebühr, die sie für die Pflege der Internetseite zahlen muss, in einem sehr guten Verhältnis. Seit der Frankfurter Buchmesse hat sich Lecht dem Onlineportal angeschlossen. Das bedeutet, dass über sechs Millionen Bücher, E-books, Hörbücher, Spiele, Experimentierkästen und mehr auf der Homepage gelistet sind. „Und es ist für unsere Kunden sofort erkennbar, ob wir den Artikel hier im Laden vorrätig haben.“
Diese Vorteile nutzt auch Jürgen Kuhnert für sein Geschäft „Kinderkram“, das er bereits seit 1999 in Lachendorf betreibt: „‘Genialokal.de‘ läuft gut an, denn bei Büchern und Spielen können wir ein Umsatzplus feststellen.“ Mit der Zeit werde die Internetseite bekannter werden und dann auch mehr in Anspruch genommen, denkt Kuhnert.

Für die Leiterin der Missionsbuchhandlung in Hermannsburg, Katrin Meyer, ist wichtig, bei den Kunden das Bewusstsein für den Kauf vor Ort zu schärfen. „Wir wollen Flagge zeigen gegenüber den Großen: Der Kauf vor Ort ist wichtig!“ Schließlich sei das Gewerbesteueraufkommen für die Gemeinden wichtig, um die lokale Infrastruktur zu erhalten und zu verbessern. Meyer sieht die Homepage von „Genialokal.de“ eher als Zusatzangebot – der Erhalt der regionalen Wertschöpfung sei sehr wichtig.
14.10.2016

Dieser Beitrag wurde unter Buch, Buchhandel, Engagement, Internet, Literatur, Zukunft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort