Offenburg – Asylant ersticht Arzt

Offenburg am 16.8. um 8.45 Uhr: Ein 25-Jähriger aus Somalia ersticht mit seinem Messer einen Arzt in seiner Praxis und verletzt eine Arzthelferin. Die überregionalen Medien schweigen. Tagesschau um 20 Uhr und Heute-Journal um 21.45 Uhr ignorieren den neuen Einzelfall. ÖR-Deutschlandfunk ebenso. Aber: die New York Times bringt eine Meldung um 13 Uhr unter “News Germany”.
Selbst so ein unfassbar brutaler Messermord scheint hierzulande niemand mehr zu interessieren, geschweige denn aufzuregen – Messerattacken durch Migranten sind anscheinend alltäglich geworden und stumpfen ab. Wie sonst soll man das geringe Medienecho werten? Oder wissen viele Menschen überhaupt nichts über den Messerstechermord in Offenburg? Hat es bereits gewirkt – uninformierte, verdummte Bürger als Konsequenz von langem gesinnungsethisch-buntem Nudging, der den Konformitätsdruck erhöht hat? Mündige Bürger ade.
Da wird ein beliebter Arzt frühmorgens in seiner eigenen Praxis grausam erstochen und alle scheinen dies artig duldsam hinzunehmen, ohne Regung, ohne Aufschrei bzw. #MeToo.
Wo bleiben die #MeToo’s von den vielen Patienten, die weiter wie gewohnt sicher zu ihrem Arzt in die Privatpraxis bzw.  das Krankenhaus gehen wollen?
Wo bleiben die #MeToo’s von all den Ärzten, die weiter gefahrlos und angstfrei ihren hilfesuchenden Patienten helfen wollen?
Wo bleiben die Vertreter von Bundes- und Landespolitik mit ihren Bezeugungen von Kondolenz und ehrlicher Anteilnahme gegenüber der Ehefrau und Tochter des Erstochenen? Sie unterbleiben angesichts dieses erneuten Einzelfalls. Dafür treten all ihre Warnungen vor Generalverdacht, Pauschalisierung, Mißverstehen, Rassismus, Diffamierung, Fremdenhass und Vorverurteilung seitens der bösen Deutschen..

Man muß die Frage doch stellen dürfen: Kann es sein, dass es der “falsche Täter” war? Man stelle sich vor, wenn anstelle des Asylbewerbers aus Somalia ein Identitärer als Tatverdächtiger verhaftet worden wäre? Dann hätten die Medien ihre Aufgabe als “Vierte Gewalt” unserer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft bestimmt wahrgenommen: Information und damit Kontrolle. Nun aber Desinformation durch Ignorieren.
17.8.2018, mehr zum Offenburger Mord

Oberbürgermeisterin Edith Schreiner
“Mein tiefstes Mitgefühl gilt insbesondere der Witwe und der Tochter des Verstorbenen, seiner Familie sowie der verletzten Arzthelferin. Ihr wünsche ich baldige Genesung“, teilte die CDU-Politikerin mit. … Dass das Tötungsdelikt in unmittelbarer Nähe die Offenburger Bürgerinnen und Bürger bewegt, ist nachvollziehbar und menschlich. Doch gerade deshalb appelliere ich an die Offenburger Bürgerschaft, sich besonnen zu verhalten und von Pauschalisierungen abzusehen“, so Edith Schreiner, Offenburger Oberbürgermeisterin
… Alles vom 16.8.2018 bitte lesen auf
https://www.welt.de/vermischtes/article181214208/Messerattacke-Offenburger-Oberbuergermeisterin-mahnt-zu-Besonnenheit.html?wtrid=onsite.onsitesearch

Nicht “verstorben”, sondern …
Dieser Arzt ist nicht ‘verstorben‘, er wurde abgeschlachtet, weil ein Anderer seinen Willen nicht bekam. Eine unter Bio-Einheimischen vollkommen unübliche Sache wird hier wieder verharmlost. So sieht also gelebte Humanität in Deutschland aus. Das Land wird an der Moralität radikaler Ideologen zu Grunde gehen – gelebter Schuldkult.
17.8.2018, Matthias G. WO

Besonnenheit
Ich rate auch zur Besonnenheit. Aber nicht in dem Sinn, dass dies wieder einmal eine “Einzeltat” eines verwirrten und / oder traumtisierten Menschen sei. Besonnenheit hieße dann, auffällige Personen prophylaktisch auszuweisen, ohne Wenn und Aber. Aber das wird im tiefgrünen Milieu in Ba-Wü. nicht passieren. Denn wir haben noch Gesetze!
17.8.2018, Bertram B., SO
.
Als Arzt trage ich nun ein Messer
Als ich unlängst einen Artikel hier zu den Goldstücken kommentieren wollte und anfügte, dass ich wegen solcher Vorfälle mittlerweile auf Zugreisen mit meinen Kindern ein (erlaubtes) Messer mitführe, wurde der Kommentar mit der Begründung nicht veröffentlicht, diese Empfindung sei gewaltverherrlichend. Jetzt werde ich sogar bei meiner täglichen Atbeit als Arzt ein Messer in der Tasche haben. Diese unsäglichen Beschwichtigungen sind der blanke Hohn. Eigentlich nur noch zu toppen von der unerträglichen Formulierung ” ein Land in dem wir gut und gerne leb(t)en”….
17.8.2018, Sebastian K., WO
.
Unsere Gemeinschaft geht zu Ende
Eine schreckliche Tat. Man darf aber hierbei nicht vergessen, dass jeder einzelne dieser Fälle (ob Vergewaltigung, Raub, Körperverletzungen, Angriffe auf Helfer und Retter u.s.w.) unsere Gesellschaft, unsere Werte und Ordnung anfressen. Ganz langsam, aber stetig!
Und deshalb betrifft uns ein solches lokales Ereignis letzlich ALLE… irgendwann, irgendwo.
Wenn Ärzte, Sanitäter auswandern, oder junge Leute eben nicht mehr Lehrer werden wollen, wenn Polizisten aus Resignation wegschauen, wenn die Bürger auf Festbesuche, oder Stadtbummel verzichten, dann geht es mit unserer Gemeinschaft zu Ende.
Denken sie mal drüber nach.
17.8.2018, Andreas M., WO

https://www.welt.de/vermischtes/article181199020/Offenburg-Arzt-erstochen-und-Helferin-verletzt-Angreifer-identifiziert.html
  .
Offenburg
Ich kenne die Situation in Offenburg recht gut. Im Oktober wird ein neuer OB gewählt. Die Amtsinhaberin tritt nicht mehr an. Wetten, dass das Thema Sicherheit eine große Rolle spielen wird. Wolfgang Schäuble, der in Offenburg wohnt, haT sich vor wenigen Tagen im “Bürgerpark” von der Lokalzeitung interviewen lassen. ich denke aber nicht, dass er alleine in dem Park spazieren geht. Ein anderer Park in Offenburg, der “Pfählerpark” gegenüber vom Bahnhof ist inzwischen zum Kriminalitätsschwerpunkt mutiert. Immerhin greift der örtliche Polizeipräsident da konsequent und hart durch. Die eher liberal eingestellte BZ sollte Schäuble mal im nächsten Interview fragen, ob er noch immer zu seinen Äußerungen, wie dieser steht: „Die Abschottung ist doch das, was uns kaputt machen würde, was uns in Inzucht degenerieren ließe. Für uns sind Muslime in Deutschland eine Bereicherung unserer Offenheit und unserer Vielfalt.”
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/wolfgang-schaeuble-abschottung-wuerde-uns-in-inzucht-degenerieren-lassen/13706442.html
Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Mangelnde “Abschottung” gegen offensichtlich kriminelle Migranten zu thematisieren ist die verdammte Pflicht eines Politikers, der Verantwortung trägt. Die Offenburger und Freiburger Bürger würden sich liebend gerne die frühere “Inzucht” zurück wünschen.
Noch einmal eine aktuelle Meldung aus der BZ zum “Pfählerpark”in Offenburg: “In nur vier Wochen hat sie (sc. die Polizei) 620 Menschen kontrolliert, 451 Durchsuchungen gemacht und 114 Strafverfahren eingeleitet.”
Die Mehrheit der Dealer dort sind gambische Staatsangehörige. Schäuble sitzt ziemlich selbstzufrieden im sommerlichen Park beim Interview und verliert kein Wort über diese Zustände in seinem Wahlkreis.
CDU und SPD werden an ihrer Realitätsverleugnung in Sachen Migration scheitern. An Inzucht und Abschottung leiden diese Parteien doch ohnehin eklatant. Schäuble ist inzwischen ein trauriges Beispiel für Degeneration.
16.8.2018, Urban S., WO

Tagesthemen verschweigen
Auch den Tagesthemen war dieser Fall keine Erwähnung wert, ca. 3 Minuten über den Skandal der Abschiebung von Sami A. Dann die Verhaftung eines Deutschen in der Türkei. Die öffentlich – rechtlichen sind voll auf der Merkel -Linie. Nur das zu melden, was der Kanzlerin genehm ist. Und dafür müssen wir Monat für Monat Zwangsbeiträge entrichten. Erdogan hat kritische Journalisten verhaften lassen. Das gibt es bei uns nicht – da gibt es nämlich keine ….. ( zumindest nicht bei den ÖR )
16.8.2018, Dieter H., WO
.
Arzt nach Neuseeland
Hm, ich bin Arzt in eigener Praxis und habe erst ein Angebot aus Neuseeland bekommen. Habe damit das Privileg der aktuellen Politik in Deutschland zu entliehen.
16.8.2018, Thomas S., WO
:
Franz Kafka
Tja, ein Asylant aus Somalis ermordet einen Arzt mit dem Messer und verletzt die Sprechstundenhilfe schwer!
Kein Wort, kein Bild darüber in den öffentlichen/ rechtlichen Medien wie “Heute” und “Tagesschau”.
Dafür wir aber ausführlich von der Festnahme eines Kurdisch-Deutschen durch türkische Behörden wegen Terrorverdachts berichtet!
Ist die Ermordung eines unbescholtenen Arztes und die lebensbedrohenden Stichverletzung durch einen Asylanten keiner Meldung aus “political correctness” nicht mehr erwähnenswert?
Und da wundern sich Medien und Parteien über die schwindende Glaubwürdigkeit der “politisch korrekten ö/r Qualitätsmedien” und wundern sich noch mehr, dass die AfD immer mehr Sympathisanten gewinnt, die demnächst auch deren Wähler sein werden!
Franz Kafka hätte seine helle Freude an dem Neuen Deutschland!
!16.8.2018, GNMW, WO
.
45 Jahre Arzt
In wenigen Monaten bin ich 45 Jahre als Arzt tätig und dies noch voll. Bisher habe ich zum Glück nicht einen tätlichen Angriff auf mich oder meine unmittelbaren Kollegen erlebt, ja bis vor wenigen Jahren nicht einmal theoretisch damit gerechnet. Seit einigen Monaten habe ich für mich entschieden, dass das erste Ereignis, welches mich oder meine Kollegen/Kolleginnen unmittelbar betrifft, für mich bedeutet: Es ist Schicht im Schacht! Dann packe ich sofort meine 5 Sachen zusammen und gehe nach Hause.
16.8.2018, Rainer H., WO

Was soll ich meinem kleinen Sohn sagen, um politisch richtig die Angelegenheit zu erklären?
a.) Man muss Verständnis haben, denn der Mann aus Somalia war sicherlich traumatisiert oder
b.) Auch Deutsche erstechen ihre Ärzte (tun sie das?).
Wirklich schlimm und es wird immer schlimmer. Ich freue mich schon drauf, wenn Sami A. wieder im Lande ist, dann wird alles wieder gut. Diese Republik entwickelt sich in ein Land , wo der normale deutsche Bürger langsam nicht mehr gerne lebt oder leben mag.
16.8.2018, Abdul r., WO

Wieviel Gutes hätte dieser teuer ausgebildete Arzt noch tun können. Wenn er nicht von diesem unwillkommenen Menschengeschenk, das von uns vermutlich bis zum Lebensende noch alimentiert wird, aus seinem Leben gerissen worden wäre. Ich empfinde nur noch Wut.
16.8.2018, Poldine, WO

Freunde von mir arbeiten als Pfleger im Krankenhaus. Die erzählen einem oft die tollsten Geschichten. Die muslimischen Männer verweigern zum Beispiel die Visite von einer Ärztin. Es muss extra ein männlicher Arzt antanzen am besten der Oberarzt. Sie bekommen exotische Früchte, weil sie das heimische Obst hierzulande nicht vertragen. Sie bekommen jeden extra Wunsch was essen angeht usw…. ich war mit meiner 9 jährigen Tochter mehrere Tage stationär und war fast die einzige Deutsche auf Station. Sonst fast nur Muslime mit ihren Kindern.
Claudia B., WO

Der Focus schreibt: Er ist Asylbewerber aus dem Jahr 2015. Bei insgesamt wie vielen Toten sind wir denn mitlerweile durch die Folgen der (illegalen) Grenzöffnung seitdem? Alle, die diesem “Flüchtling” 2015 auf dem Bahnsteig ‘Welcome’ zugerufen haben fühlen sich bestimmt immer noch ganz toll……………
16.8.2018, WO

Ich arbeite auch in einer Praxis.
Und ich hatte auch schon so meine Erfahrungen mit Menschen die noch nicht so lange hier sind.
Sie wollen bewusst in unser Land, wollen aber dass manches so läuft wie sie es gewohnt sind.
Manches! Nur manches, nicht alles!!
Dass sie kostenlos nun behandelt werden wird problemlos akzeptiert. Das funktioniert tadellos.
Dass man aber nicht alles bekommt was man sich erträumt ist für manche aber nicht so einfach zu verstehen.
Was aber manche absolut gar nicht verstehen:
Dass man Termine bekommt die man einhalten soll.
Dass das Personal nicht begeistert in die Hände klatscht wenn die werte Herren eben eine Stunde oder gar einen Tag später auftauchen und dann wütend werden, wenn man NICHT behandelt wird.
Der Gedanke dass ich die Schere oder den Brieföffner unter der Theke der Anmeldung griffbereit liegen habe, gibt mir Sicherheit!
Carina W. WO

Einzelfälle
Das ist nun aber wirklich ein Einzellfall. Also ein Einzelfall mehr. Zu den anderen Einzelfällen hinzuaddiert ergibt das eben einen von vielen Einzelfällen. Und wie das bei Einzelfällen nunmal so ist, verbieten sich Querverweise zu anderen Einzelfällen in denen ein ähnliches Tatwerkzeug genutzt oder der Tatverdächtige eine ähnliche Herkunft aufweist. Denn sonst würden die Einzelfälle ein Gesamtbild ergeben. Und das kann ja niemand ernsthaft wollen. Zumindest könnten Erkentnisse daraus resultierend die nun mal nicht sein dürfen. Weil schließlich müssen wir das schaffen und überhaupt.
NoLimit, WO

Was hat Frau Merkels Politik bloß aus mir gemacht? 
Über die Tat bin ich schockiert, aber nicht über die Herkunft des
Täters. Was mich viel, viel mehr beunruhigt, ist dieses Gefühl in mir,
dass ich froh bin, dass kein Deutscher der Täter war. Geht es anderen
genauso?
Eigentlich erschreckend, aber mehr und mehr scheint die Hoffnung, dass
endlich eine Tat zu viel die Masseneinwanderung stoppt, größer zu werden
als das Mitgefühl mit den Opfern.
Was hat Frau Merkels Politik bloß aus mir gemacht? Ich möchte meine Heimat wieder
– wieder bedenkenlos als
Frau alleine am Tage Joggen und durch die Wiesen Fahrradfahren können,
ein Schwimmbad und ein Festival ohne Grapschereien besuchen können,
nicht ständig über irgendwelche Gewalttaten von Zuwanderern lesen
müssen. Ist das so unverständlich, macht einen das wirklich zum
Rassisten?
Ich möchte, dass das Herunterspielen solcher Taten zu
Einzelfällen endlich aufhört – was sind denn dann eigentlich die auch
noch zurückgehenden, im Vergleich wenigen Fälle, wo Flüchtlinge von
Deutschen angegriffen wurden, Promillefälle? Ich will mehr und mehr gar
keine Flüchtlinge mehr hier haben, auch nicht die guten, von denen es
viele gibt, aber mir reicht es einfach nur noch. Alle ihr
Relativierer und Schönredner, macht euch mal Gedanken, dass unter eurem
Verhalten auch die wirklich Bedürftigen leiden werden, weil man auf
Grund der Gesetzesverstöße bei der Einwanderung und der schweren
Gewalttaten bald gar keinen mehr unterstützen mag.
16.8.2018, WO

Mahnwache in OG
Mahnwache vor dem Rathaus in Offenburg im Zusammenhang mit dem Mord an dem Arzt einer Offenburger Praxis. Seine 10-jährige Tochter musste die Tat mit ansehen!

offenburg-arztmord180817
Foto  17.8.2018 um 16 Uhr
.
… Alles vom 17.8.2018 bitte lesen auf
https://philosophia-perennis.com/2018/08/17/nach-mord-an-arzt-mahnwache-vor-dem-rathaus-in-offenburg/
 .
Die OR Medien
Haben erneut zu diesem wiederholt grausamen Verbrechen keinerlei Stellungnahme bezogen. Ihnen scheint ein Kurde, der in die Tuerkei reiste und dort festgenommen wurde
Beim Arztbesuch oder Schulbesuch brauchen wir Sicherheitsschleusen!
Auf der Straße, im Park, in Eisenbahn oder Bus brauchen wir Schußwaffen oder Schutzhunde!
Tragen von Messern muß kontrolliert werden. Wer erwischt wird soll drakonisch bestraft werden, ab 6 Monate Gefängnis bis Ausschaffung für die ganze Familie.
Zero Tolerance! Das ist Merkels Deutschland, sie lebt noch gerne hier!
16.8.2018, Ivan de Grisogono, PPO
.
Der SWR sperrt auf seiner Website die Kommentarfunktion zu der Meldung. „Aus technischen Gründen“, wie der SWR auf Anfrage mitteilt. – Das muss man nicht glauben. Es ist wohl eher die Angst davor, die den regierungsnahen Sender umtreibt. dass das Fass bald überläuft und sich die Bürger in diesem Land wehren.
16.8.2018, Dirk Klostermann, PPO
.
Somalier ersticht Arzt in seiner Offenburger Praxis
Gewalttat in einer Offenburger Arztpraxis: Es ist Donnerstagmorgen, 8.45 Uhr, als ein Mann auf einen Mediziner und dessen Mitarbeiterin einsticht. Wie die “Bild”-Zeitung unter Berufung auf eine Nachbarin berichtet, soll auch die Tochter des Arztes in der Praxis gewesen sein. “Die Tochter des Arztes rief mehrere Male laut: ‘Papa, Papa!'”, wird sie zitiert. Die Tochter soll gerade einmal zehn sein. Der Arzt stirbt kurz nach der Attacke, die Praxishelferin wird verletzt,
… Alles vom 16.8.2018 bitte lesen auf
https://www.focus.de/panorama/welt/sie-rief-noch-papa-mann-ersticht-arzt-in-offenburger-praxis-zehnjaehrige-tochter-sieht-drama-mit-an_id_9429616.html

Was haben Spanier oder Deutsche als Europäer mit einem völlig anderen kulturellen Hintergrund mit Somalia zu tun? Somalia ist zu fast 100% muslimisch. Der letzte katholische Bischoff ist 1989 erschossen worden. Das Land wird heute beherrscht von 5 somalischen Clans bei denen das Recht des Stärkeren gilt. Eine politische Ordnung gibt es seit 20 Jahren nicht.

Schon versuchen alle Medien zu relativieren, indem Fälle aus der Vergangenheitaufgeführt werden, wo Deutsche Ärzte ermordet haben. Weggelassen wird natürlich der Syrer, der seinen Psychologen messerte. Und der große Unterschied zu den alten Fällen ist, es wäre nichts passiert hätte nichte eine größenwahnsinnige Politikerin mit Ambitionen auf den Nobelpreis und Schwarz-Grün-Koalitionen die Grenzen für alle Psychos und Kriminellen aus Afrika geöffnet.

Empörungsmaschinerie wegen der kleinen Verletzung am Hals des Bürgermeisters anders an ,mit anschließenden Talkshows,unendlichen Schuldzuweisungen.Wer hat denn nun in diesem Fall mitgestochen? Die AFD wars nicht.

Lasst doch den Karren ganz einfach so laufen!
Dann brauchen wir uns alle nicht mehr über Vergewaltiger, Totschläger, Mörder, kriminelle Clans, Sozialbetrüger, Sami A. politische Untätigkeit, wirre Gerichtsurteile usw aufregen. Haben wir alles auch in der eigenen Bevölkerung, da ist es doch egal, was noch über unsere unkontrollierten Grenzen rennt. Das Leben ist bunt und vielfältig und das ist doch gut so? Kosten spielen auch keine Rolle, sind doch genügend zahlende Deppen vorhanden die sich zwar ärgern aber trotzdem nur ducken! Dieser Mordfall schockiert mich aber erneut, obwohl ich alles andere als ein Weichei bin. Ich bin fassungslos, was wir uns alles in unser Land holen und bestens alimentieren und selbst im Strafvollzug kosten noch lassen. Ich würde mich jeder Diskussion zu diesem Thema mit fundierten Argumenten stellen!
16.8.2018, Werner Heilmann, FO.

Mein Beileid
Man darf sich ja nicht äußern, aber als erstes, mein Beileid der Familie, und die Hoffnung, das das Mädchen diesen Tag eines Tages verkraftet. Mein nächster Wunsch, Frau Roth, Frau Künast und Frau Pipping, bitte persönlich kondolieren, um zu erklären was die meisten von uns deutschen Bürgern in dieser Republik, nicht verstehen. Danke
16.8.2018, Günter Schuba, FO

Eine Frage der Wertung
Ein Mensch wurde vorsätzlich getötet, einer meiner Kollegen – eine Mitarbeiterin wurde schwer verletzt. Diesen Menschen und ihren Angehörigen gehört mein uneingeschränktes Mitgefühl. Was “die Hintergründe” des Verbrechers waren, ist zuerst einmal völlig, aber auch völlig uninteressant. Es gibt da nichts, aber auch gar nichts zu relativieren.
16.8.2018. Rainer Hartwich, FO
Ein Albtraum, der zur Ehrlichkeit zwingt
Deshalb ist es geboten, sich ehrlich zu machen, weil Menschen in Sorge sind, wenn wie am Donnerstag einer der ihren erstochen wird, und wenn, wie Ende April eine 24-Jährige beim Offenburger Bahnhof von einem Zentralafrikaner vergewaltigt wurde. Vom Mord an einer Freiburger Studentin durch Hussein K. ganz abgesehen.
Ehrlich machen, heißt in erster Linie anzuerkennen – und das belegt die aktuelle Kriminalitätsstatistik eindeutig –, dass mit den Flüchtlingen ab 2015 auch mehr Gewalt nach Deutschland gekommen ist.
… Alles vom 16.8.2018 bitte lesen auf
https://www.bo.de/lokales/ortenau/ein-albtraum-der-zur-ehrlichkeit-zwingt

Demonstrationen am Samstag 18.8.2018
… Alles vom 18.8.2018 bitte lesen auf
https://www.welt.de/politik/deutschland/article181225818/Offenburg-Demonstrationen-nach-toedlicher-Messerattacke-auf-Arzt.html
Ich war heute in Offenburg, und es war eine sehr friedliche Kundgebung. Das Highlight war die von dem MDL Räpple (AfD) aufgerufene Schweigeminute für den Arzt, an die sich alle hielten, Demonstranten wie Gegendemonstranten.
18.8.2018, Malvone D., WO
.
Gegendemonstranten mit der Tat einverstanden?
Da wird zur Mahnwache aufgerufen, weil ein Mensch einfach so umgebracht wurde. Wieso braucht es da ein Gegendemonstration? Eine Mahnwache ist eine friedliche Demonstration, bei der auf eine als gesellschaftlichen Missstand wahrgenommene Situation hingewiesen werden soll. Gegendemonstration heißt doch, dass jemand (oder manche) nicht damit einverstanden sind, dass auf (in dem Fall) diesen Mord als schreckliche Tat hingewiesen wird.
Wie muss ich das jetzt verstehen: sind die Gegendemonstranten mit der Tat einverstanden? Oder ist das jetzt zu provokativ gefragt?
18.8.2018, November, WO

An Mahnwache hätten alle teilnehmen müssen
Ich finde bei der Mahnwache hätten alle demokratischen Parteien teilnehmen müssen, nicht nur die AFD. Wie man eine Gegendemonstration gegen eine solche Mahnwache veranstalten kann, wird mir jedoch immer ein Geheimnis bleiben. Scheinen wirklich Leute zu sein, welche nun völlig fernab von dieser Welt sind.
Erwarten Sie nicht zuviel von unserem hoffnungsvollen Nachwuchs. Die können mit Daten, Zahlen und Fakten nix mehr anfangen und haben auch sonst so ihre Schwierigkeiten mit “für” und “wider”. Die AfD demonstriert “für” das Recht auf körperliche Unversehrtheit, die jungen Linken demonstrieren dagegen. Oder wie neulich in Berlin: 5.000 Menschen demonstrieren für das Recht auf Meinungsfreiheit und 25.000 meist junge “Aktivisten” demonstrieren dagegen.
Lothar D., WO

Gegendemo wozu – für den Täter?
Wie kann ein Mensch mit klarem Kopf und dem Herz am richtigen Fleck hier eine GEGEN-Demo besuchen? Wie kann man sich auf die Seite solcher Täter stellen? Nur weil sie Ausländer sind? Krank und rassistisch.
Warum kann die Linksjugend was gegen Ärzte haben?
Da komme ich nicht so ganz mit…
Die sollten das eigentlich beschämend finden, dass so was in einem Land, wo es sich gut und gerne leben lässt, passieren kann. Oder bezieht sich das Gut und gerne in Deutschland leben nur auf die Typen, wie diesem Somalier und der Elite? Ist doch interessant, wie Linke mit Mördern sympathisieren, unser ganze Beistand gilt dem Täter, und es setz sich eher wie ein roter Faden durch unsere Rechtsprechung
19.8.2018, Peter D., WO

Die von der OB geforderte Besonnenheit wird erwartet
ich warte auf die besonnene Stellungnahme des Ausländeramtes der Stadt !
Ich warte auf die besonnene Stellungnahme der Staatsanwaltschaft, was aus den “polizeibekannten” Anzeigen des Täters VOR dieser Tat gewoden ist !
Ich warte auf die besonnene Stellungnahme des BAMF, warum der als “Ausreisepflichtiger” noch immer bei uns ist !
Ich warte auf die besonnene Stellungnahme des Amtes, warum der zuletzt immer noch Geld bekommen hat !
18.8.2018, Ulrich P. WO

Problemverursacher?
Links beschwert man sich darüber, dass Rechts diesen Fall instrumentalisieren; derweil wird kein Atem darauf verschwendet, dass ein Arzt (mutmaßlich, nun ja) durch die Hand eines “Flüchtlings” starb.
Unwahrscheinlich interessant, dass derjenige das Problem darstellen soll, der auf das Problem hinweist – und nicht etwa derjenige, der es verursacht.
18.8.2018, JLFW, WO

Ich bin sehr dafür, daß nicht verallgemeinert wird. Aber was derzeit im Lande abläuft macht mich fassungslos. Da wird ein Arzt ermordet (Gründe bzw. Begründung?) und man wird aufgefordert den Mund zu halten. Warum?
Ich wäre sehr dafür, auch in diesem Fall eines dieser hinlänglich bekannten Zeichen zu setzen, sich zu Wort zu melden. Es kann doch wohl nicht angehen, daß dieses Verbrechen still und heimlich bearbeitet werden soll!
Hat sich zu diesem Mordfall eigentlich schon ein Bundespolitiker(in/D/I usw.) geäußert? Ich zumindest habe in den Medien (ARD+ZDF) sowohl in Tagesschau und “heute” keinerlei Bericht über dieses Verbrechen gesehen. Eine seltsame Stille!!
8.8.2018, Bernd K., WO

Dramadreieck aus der Transaktionsanalyse. Täter, Opfer, Retter sind Rollen die zwischen zwei Personen oder Gruppen auftreten und ständig wechseln können. Die Linken spielen sich hier als Retter auf, die Bevölkerung fühlt sich nun als Opfer und den Täter haben wir ja eigentlich. Dann werden die Opfer zum Täter genauso wie die Retter für die Opfer zum Täter werden und so weiter.
Der Ausstieg aus dem Dramadreieck gelingt nur wenn man seine Rolle erkennt und ablegt. Im Falle der Politik, die hier zumeist in der Retterrolle agiert würde das bedeuten endlich geltendes Recht richtig und schnell anzuwenden sowie entsprechend anzupassen. Die wahren Täter genießen hier eben leider doch zumeist zuviel des Opferschutzes. Und man muss auch nicht selbst zum Täter werden um diese Mißstände endlich öffentlich anzusprechen zu können und sachliche, praktikable Lösungen zu finden. Jede weitere leere Wortphrase ändert nämlich nichts.
18.8.2018, Robert P., WO

“appelliere ich an die Offenburger Bürgerschaft, sich besonnen zu verhalten und von Pauschalisierungen abzusehen” (Offenburgs Oberbürgermeistein).
Orwell 1984 <-> deutsch: “wagt es nicht zu hinterfragen, welche Politik dafür verantwortlich ist”
Karen B., WO

Offenburg: Mitschuld der Regierung? – Demo am Samstag
Der AfD-Landtagsabgeordnete Stefan Räpple hatte bereits wenige Stunden nach der Festnahme des Mannes der Oberbürgermeisterin, der grün-schwarzen Landesregierung und der Bundesregierung aus CDU und SPD eine direkte Mitschuld am Tod des Arztes zugewiesen. Grund sei die nach seiner Ansicht verfehlte Migrationspolitik. Räpple forderte Schreiner zum Rücktritt auf. Die AfD hat für Samstag nach Angaben einer Stadtsprecherin eine Demonstration vor dem Offenburger Rathaus angemeldet. Die Linke Jugend will eine Gegendemonstration organisieren. …
Alles vom 17.8.2018 bitte lesen auf
https://www.focus.de/panorama/welt/offenburg-haftbefehl-nach-toedlicher-messerattacke-auf-arzt_id_9436800.html

Aufruf zu Besonnenheit = Aufruf zu Fatalismus
Diese Aufrufe zur Besonnenheit sind in Wirklichkeit nichts anderes als Aufrufe zum Fatalismus. Wie viele müssen denn noch sterben, nur weil Merkel „ein freundliches Gesicht“ zeigen will. Ab wie viele Tote dürfen wir denn aufhören mit der Besonnenheit?
Man wird das jetzt wieder kleinreden. Die Bevölkerung soll sich ruhig verhalten, sowas passiert halt. Rückschlüsse darauf, dass wieder mal ein Asylbewerber die Integrationsbemühungen ignoriert hat, sind politisch nicht korrekt. Die Tatsache, dass der Artzt noch lebte, wenn der Asylbewerber nicht im Land wäre, traut sich niemand zu thematisieren, weil er dann dem Vorwurf des Rassismus ausgesetzt wäre.
17.8.2018, Michael Hug, FO

Pandemie ist ausgebrochen
Es ist langsam eine Automatisierung eingetreten, immer wenn ein Mensch durch einen Schutzbefohlenen von Frau Merkel ums Leben kommt, wird nicht nach Hintergründen oder Schuld gefragt! Die ersten Sätze lauten immer: es hat natürlich nichts mit der Herkunft des Täters zu tun, und man darf nicht verallgemeinern. Bei einer oder zwei Ttaten würde ich der Bürgermeisterin von Offenburg zustimmen, aber es scheint eine Art Pandemie ausgebrochen zu sein. Das beunruhigt die Menschen, denn vor ca 5 Jahren war der Beruf des Arztes oder des Sanitäters und des Feuerwehrmannes noch relativ gefahrlos durchführbar. Warum ist das jetzt nicht mehr der Fall, was hat unser Land verändert?
18.8.2018, Sam Baril, FO
Keine Pauschalisierungen – das gilt für alle
Natürlich sollte man sich vor ungerechtfertigten Pauschalisierungen hüten. Das muss aber für alle Richtungen gelten. Darunter fallen eben auch die permanenten und unwidersprochen Pauschalisierungen von Politikern und Medien gegenüber der AfD: … alles Nazis, Rassisten, Ausländerfeinde usw. Dass Politiker die Konkurrenz verdammen, ist klar und leider üblich. Bei den Medien aber ist es unverzeilich.
Peter Hoffmann, FO

Ab wann, Frau Schreiner darf man den Pauschalisieren, ab den 20 oder 70 durch Asylanten ermordeten. Als ein Reichsbürger einen Polizisten erschoß – er wurde daraufhin auch festgenommen-begann fast über Nacht eine Hexenjagd auf die Reichsbürger. Ich mag die Reichsbürger nicht, aber hier war es ein Toter, auch einer zu viel. Bei den Asylanten reihen sich die Opfer, zudem Vergewaltigungen, Raub, Clanbildung, Bandenkriminalität. Wann, Frau Schreiner, dürfen wir das Kind beim Namen nennen? Wenn es Sie als ehrwürdige Politikerin meinen und es Ihr Parteibuch zuläßt ?
17.8.2018, Matthias Breitfeld, FO
Liebe Frau Oberbürgermeisterin
Sagen sie das (Besonnenheit, keine Pauschalisierung) einmal der Tochter des Arztes. Was die wohl denken wird für den Rest ihres Lebens, wenn sie einen Afrikaner sieht!? Erklären sie ihr, warum wir Menschen zu uns lassen, die aus Ländern kommen, wo kein Krieg herrscht, aber aus einer Kultur, in der ein Menschenleben nichts wert ist, weil selbst das Mittelalter dort noch die Moderne wäre. Wo man wegen Kleinigkeiten seinen Nachbarn tötet. Und die Nachbarn dann die Familie des Täters töten usw. Erklären sie bitte.
Zur Besonderheit aufgerufen? Ich denke mal eher, die OBin hat Angst mit jeden weiteren Fall von Mord, Vergewaltigungen und Gewalt durch sogenannte Flüchtlinge nicht wieder gewählt zu werden.
17.8.2018, Ralf Markgrandner, FO

Offenburg reiht sich ein
Was haben Kandel, Burgwedel, Lünen, Teningen, Frechen, Darmstadt, Bamberg, Flensburg und Laupheim mit Offenburg gemeinsam? In den genannten Städten erfolgten in diesem und im vergangenen Jahr Messerattacken, wobei Menschen entweder getötet oder schwer verletzt wurden. Und der Offenburger Oberbürgermeisterin fällt nichts anderes ein, als die Bürger vor Pauschalierung zu warnen.
Michel Herrmann, FO

Gewaltbereiter Migrant
Bereits 2 mal war der 26jährige Migrant aus Somalia diesen Sommer durch Gewalt in seiner Asylunterkunft in Offenburg aufgefallen. Mit welcher Konsequenz? Wäre der Somalier aufgrund seines gewalttätigen Verhaltens abgeschoben worden, könnte der Arzt und Familienvater noch leben.
Lisa Sonntag, FO

Wie kann man bei dieser Anzahl von Angriffen noch von EINZELFÄLLEN sprechen oder von Nicht-Verallgemeinerung. Hier sind seit 2015 Massen an Menschen aus Kulturen ins Land gekommen die eine andere Erziehung genossen haben und für die das Gesetz des stärkeren gilt. Persönliche Angriffe beantworten diese Menschen direkt mit Aggressivität und Gewalt. Und unsere Politik und Justiz glaubt mit gutem Zureden nach Gewalt und Straftaten könnte man diesen Menschen eine zweite, dritte, vierte,… Chance geben. Nein, nach Straftaten gehören diese Menschen abgeschoben und das KONSEQUENT. Für mich haben sich schon einige Verantwortliche an den Opfern verschuldet aber Verantwortung zu übernehmen und die Konsequenzen ziehen, Fehlanzeige. Weiter so ist die Devise.
karl

Besonnenheit
Als Frau Reker (Kölns OB) von einem Irren angestochen wurde, hat SPD-Stegner gesagt, “Pegida hat mitgestochen” und zur “Besonnenheit” hat niemand aufgerufen, auch “vor Pauschaliiserungen” wurde nicht gewarnt. Wieso ist das anders, wenn ein “mutmaßlicher Flüchtling” ein “mutmaßlicher Mörder” ist?
Jetzt wird zur Besonnenheit aufgerufen, weil der Täter ein Asylant war. Wäre es ein “hier schon länger Lebender” gewesen, zu was hätte die Bürgermeisterin denn aufgerufen.
17.8.2018, Hans Meyers, FO

Ich bin besonnen genug
um zu lesen das wieder einmal ein Zugereister der nicht hier sein dürfte die Tat wohl begangen hat und ich bin alt genug um gedanklich festzustellen wer diese Zustände verursacht hat und mein Intellekt sagt mir auch, wer schon in 2016 besser zurück getreten wäre und für mich ist auch klar was ich zu wählen habe. Ich benötige keinen Politiker der zur Besonnenheit ruft, ich bin alt genug um selbst für mich zu entscheiden ob der Himmel feuerrot bleibt oder wieder blau wird.
Gerd Philipp, 17.8.2018, FO

Und sie werden wieder aus ihren Löchern kriechen
… die Populisten der AfD und diesen bedauerlichen Zwischenfall zum Anlass nehmen um wieder pauschal gegen die Flüchtlnge zu hetzen, die unter Todesangst hierher geflüchtet sind um ihr Leben zu retten!
So oder so ähnlich werden sich wieder Linke, Grüne und die restlichen Altparteien incl. sämtlicher Interessengruppen der Flüchtlingslobby äußern. Ich sehe sie schon vor mir die Betroffenen Mienen von KGE, Künast und Roth, wie sie um Verständnis für den armen Täter ringen, weil dieser angeblich als Kind sich seinen Kopf mal am Brunnen gestoßen hat, an dem seine Mutter für ihren Mann und die restlichen 13 Geschwister Wasser holen musste. Ich höre noch den Satz “Deutschland wird sich verändern, und ICH freue mich darauf!” Fragen Sie mal die Hinterbliebenen Frau KGE!
18.8.2018, Bertram Zerbst, FO

 

Dieser Beitrag wurde unter Gewalt, Integration abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort