Oberrieds Heim-Spiel Mollendo

„Heim-Spiel“ in der Klosterschiire erbrachte Euro 2.162,- für Oberrieds Partnergemeinde Mollendo in Peru. Etwa 40 Akteure, allesamt Oberrieder, zeigten ihr Können einem begeisterten Publikum. Musikalische Darbietungen von Akkordeon bis Zither, überwiegend von Laien dargeboten, sorgten für einen äußerst unterhaltsamen Abend. Alle Künstler traten ohne Gage auf, wofür an dieser Stelle nochmals ganz herzlich gedankt wird. Der Erlös aus den Eintrittsgeldern und dem Catering kam in vollem Umfang dem Eine-Welt-Kreis zugute. So kamen beeindruckende Euro 2.164,- zusammen, mit denen die gut 100 Heranwachsenden im peruanischen „Haus der Kinder“ täglich eine warme Mahlzeit und pädagogische Betreuung erhalten. Auch die Löhne der Köchin, der Hausmeisterin, der Sozialarbeiterin, der Psychologin und des Leiters werden mit Spenden aus Oberried bezahlt. Zusätzlich erfreulich ist die Tatsache, dass das Kindermissionswerk jeden gespendeten Euro mit weiteren 15% unterstützt, so dass insgesamt Euro 2.486,30 nach Mollendo fließen konnten.

mollendo140604

Der Erlös vom „Heim-Spiel“  wurde diese Woche an die Verantwortlichen vom „Eine-Welt-Kreis“ übergeben. Das Foto zeigt hinten v.l. Klaus Stork, Claudio Röhmer-Litzmann und Hanspeter Schweizer, die Organisatoren der„Kleinkunst in der Klosterschiire“, vorne v.l. Monika Huppertz, Priska Merkle und Pastoralreferent Franz Himmelsbach vom Oberrieder Eine-Welt-Kreis. Foto: Norbert Huppertz
4.6.2014, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Kultur, Partnerschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort