OB-Wahl FR – Horn vor Salomon

“Er ist nicht in der Lage, die Stadt zu führen” sagte Dieter Salomon am 22.4.2018 kurz nach Bekanntgabe seiner argen Niederlage (31,3%) gegen Martin Horn (34,7%) im ersten OB-Wahlgang. Der Ältere (57) bringt den Altersunterschied gegenüber dem jungen Herausforderer (33) vor – herablassend und hilflos. Salomon’s Grünen-Parteifreund Boris Palmer war bei dessen Wahl zum OB von Tübingen in 2006 mit 34 Jahren gerade mal ein Jahr älter als Horn – war auch er “nicht in der Lage”?
Gerhard Schröder nach der verlorenen Kanzlerwahl in 2002 über Angela Merkel: “Sie kann es nicht”. Durch dieses arrogant-dumme Statement verspielte Schröder einen Großteil seines Ansehens.
Dieter Salomon selbst war bei seinem Amtsantritt als Freiburg’s OB 41 Jahre alt, also nur 8 Jahre älter als Martin Horn. Niemals hätte der damalige Alt-OB Rolf Böhme  seinen Nachfolger mit der Häme “Er ist nicht in der Lage, die Stadt zu führen” bedacht.
.
Aus der Geschichte lernen: Es hat in der Politik noch nie genutzt, wenn der Ältere anstelle von Sachargumenten den Altersunterschied zum Jüngeren zur Wahlwerbung macht. Eigentlich schade für Salomon – denn vielleicht hat er ja sogar die besseren Sachargumente.

Dieser Beitrag wurde unter Buergerbeteiligung, Freiburg, Oeffentlicher Raum abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort