Nistkasten von Caritas an BUND

Der Caritasverband Freiburg hat 10000. Bausatz für Nistkästen an den Bund Umwelt und Naturschutz (BUND) übergeben. In den vergangenen neun Jahren wurden diese in den Werkstätten für Menschen mit Behinderung der Caritas in March und Titisee-Neustadt gefertigt. Der BUND-Regionalverband Südlicher Oberrhein hat diese zu dem Vogelhaus-Jubiläum bundesweit verkauft, aber auch an Kindergärten in der Region verschenkt.

.
In einer Zeit, in der die Zahl der bedrohten Vogelarten zunimmt und auch bei den Vögeln bisherige Allerweltsarten wie der Haussperling immer seltener würden, seien Nistkästen ein kleiner Beitrag zum Erhalt der Vielfalt, heißt es in dem Schreiben. Mit dem Bau der Kästen und Nisthilfen könnten insbesondere Kinder und Jugendliche für den Natur- und Umweltschutz begeistert werden.
Gewinn für alle Seiten: Der BUND kauft die Kästen in den beiden regionalen Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Das Fichten- und Tannenholz stammt von kleinen, zumeist bäuerlichen Familienbetrieben aus dem Schwarzwald. “Ein ökologisch sinnvolles Produkt aus regionalen Rohstoffen, das Arbeit für Menschen mit Behinderungen schafft. Mehr Win-Win geht eigentlich nicht”, schreiben Caritas und BUND.
Die zehn Caritaswerkstätten St. Georg bieten in der Stadt Freiburg sowie in den beiden Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen zwischenzeitlich mehr als 1100 Menschen mit Behinderung Beschäftigungsmöglichkeiten im Rahmen sozialer und beruflicher Rehabilitation.
12.11.2016, Caritas

Dieser Beitrag wurde unter Behinderung, Caritas, Engagement, Gesund, Natur, Umwelt, Vogel abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort