Nie wieder! Halle 9-10-2019

Es ist nicht schwer, sich zu merken, wozu unser Land aus unserer Geschichte heraus bedingungslos verpflichtet ist. Diese Verpflichtung, dieser Schwur an die Welt und vor allem an die Juden besteht aus nur zwei Worten: NIE WIEDER! Nie wieder Verfolgung von Juden in Deutschland, nie wieder Ausländerhass. Nie wieder Duldung von hasserfüllten Worten, die zu mörderischen Taten werden. Nie wieder Gleichgültigkeit und erst recht nie wieder Sympathisantentum für die tödliche Ideologie des rassistischen Antisemitismus.
NIE WIEDER – so klar, so einfach und doch versagen Politik, Gesellschaft, Medien in Deutschland so kolossal dabei, dieses Bekenntnis zu leben und zu verteidigen.
Der Terror von Halle mag die Tat eines einzelnen Neonazis sein. Aber viel zu oft hat sich dieser Mörder bestätigt fühlen dürfen. Bestätigt in der Annahme, dass sich niemand ihm wehrhaft in den Weg stellen wird. …
… lesen Sie den kompletten Kommentar von Julian Reichelt (BILD) bitte hier.
.

Nachtrag: Inzwischen hat sich auch Springer-CEO Mathias Döpfner zum Naziterroranschlag von Halle zu Wort gemeldet
mit einem aufrüttelnden Beitrag “Nie wieder “Nie wieder”. Lesen Sie bitte hier

.

Nach dem Anschlag von Halle: Deutsche, Juden und Israel
Nach dem Anschlag auf die Synagoge in Halle müssen wir über das Verhältnis der Deutschen zu Juden und zu Israel reden. Abscheu und Entsetzen zu äußern, ist notwendig. Aber es reicht nicht. Denn die Probleme sitzen tief, sehr tief.
….
Und ein letzter, ebenso schmerzhafter Befund ist, dass genau diese Regierung es zugelassen hat, dass mit der muslimischen Zuwanderung ein wilder Antisemitismus eingewandert ist. Seither gehören antisemitische Demonstrationen geradezu zum Berliner Alltag, werden israelische Fahnen verbrannt und werden Rufe wie „Juden ins Meer“ skandiert.
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/am-brandenburger-tor-israelische-fahnen-verbrannt-und-breitscheidplatzmoerder-gefeiert/
Höhepunkt des Leugnens des zugewanderten Antisemitismus ist jener Vorgang in der Berliner Synagoge
https://www.jpost.com/Diaspora/Police-release-man-who-brought-a-knife-into-a-Berlin-synagogue-604034
– gerade eine Woche vor dem Mordanschlag von Halle: Da dringt ein 23jähriger Syrer mit den unter Terroristen üblichen Anrufungen Allahs messerschwingend in die Synagoge ein, wird festgenommen – und umgehend wieder auf freien Fuß gesetzt. Ein Motiv sei nicht erkennbar, so der Polizeisprecher. Da bleibt man fassungslos, wenn man jetzt die Beileidsbekundungen hört. Es klingt nach schlechtem Gewissen einer Politik, die sich längst eines Antisemitismus befleißigt und jetzt so tut, als habe sie das nicht so gemeint.

Nach den Lippenbekenntnissen der Betroffenheit und dem Ausdruck schlechten Gewissens in zur Schau getragener Aggression muss die deutsche Politik sich neu zu Israel und zum Judentum positionieren. Sie muss jeden einzelnen Fall von Antisemitismus bekämpfen, auch den von ihr so geschützten arabischen und muslimischen Antisemitismus, den sie so gerne sogenannten Rechten in die Schuhe schieben will, indem jede entsprechende Straftat mit trickreicher Statistik behandelt
https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/fakten-zur-statistik-antisemitische-straftaten/
und verfälscht wird.
… Alles vom 10.10.2019 vonRoland Tichy bitte lesen auf
https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/deutsche-juden-und-israel/

Einige Kommentare:
Al Quds-Tag in Berlin
Solange es auch nur noch einen einzigen Al Quds- Tag in Deutschland gibt, sollten sich unsere Politiker zum Thema Antisemitismus mehr als zurückhaltend äußern! Anlässlich Merkel´s pressewirksamem und betroffenheitstriefendem Auftritt vor der Berliner Synagoge möchte man sich nur noch fremdschämen und im Boden versinken …
10.10.2019, KAT, TO
.
Neid?
wir kommen den Kern des „Deutschen Selbsthass“ immer näher….es ist der Neid…es ist der Neid auf den, der mehr hat, der Erfolg hat…es ist dieser Neid, der in Hass sich einbrennt…es ist diese „Deutsche Krankheit“…das man den Erfolg des anderen nicht gönnen kann..man holt dann die Moralkeule heraus um sich über den Erflogreichen hinweg überlegen zu fühlen…es ist dieses „Sozialismus Gen“, das viele Deutsche in sich tragen….und der durch die Sozialen Parteien und Institutionen wie Gewerkschaften immer tiefer über die Jahrzehnte in der Gesellschaft veankert hat. Eingenverantwortung, Selbstbestimmung, Freie Entscheidungen zu treffen ….das alles ist einen Sozialistischen Kollektiv untergeordnet worden ….Viele Deutsche lieben mehr die Sicherheit einer Unfreien Gesellschaft als das Risiko einer selbstbestimmten (freien) Gesellschaft. Viele Deutsche sind nur noch Zombies eines Kollektiv…die Blind dem Kollektivführer hinterher rennen ohne selbst denken zu müssen…das Risiko der Auseinandersetzung ist ihne zu Groß …dann lieber die Unfreiheit im Gleichschritt der Gedanken und Handlungen.
10.10.2019, M.H., TO
.
Sehr treffend beschrieben, sehe es ganz genauso. In der Tat ist es dieser Selbsthass in Verbindung mit dem unbedingten Glauben an das Kollektiv, der die Deutschen immer wieder an den Abgrund führt. Heutzutage kommt noch eine beispiellose Infantilisierung hinzu, welche nicht gerade Hoffnung macht, dass dieses Land jemals erwachsen wird, wenn es denn überhaupt in der Lage sein wird, seine europäische Prägung zu erhalten.
10.10.2019, J.TH

Danke für Ihr Kommentar Herr Tichy, leider sind fast alle Institutionen in diesem Land, fest in Rot – Grünen Händen ( Justiz, Bildung ) Es wird sich daher nichts ändern!
10.10.2019, W58, TO
.
Schon irgendwie merkwürdig!
Da klettert ein Moslem mit einem Messer über den Zaun an einer Synagoge, wird gefasst bevor etwas passiert, und wieder freigelassen, da sein Eindringen und etwaige Absichten wohl nur „Spass“ waren.
Da zündet ein Deutscher ein paar Chinaböller an einer Moschee, nur Sachschaden, und erhält mehr als 7 jahre Haft.
Da erschießt ein Schwachkopf zwei Deutsche und versuchte vorher in eine Synagoge einzudringen,und statt Beleidsbezeugungen für die Hinterbliebenen der Toten, nur sofortige Betroffenheit bei Politikern und Medien für die jüdische Gemeinde.
Wo bleibt die Betroffenheit und Unterstützung für deutsche Opfer, siehe Breitscheidplatz, Töten und Vergewaltigen junger Frauen durch Zugewanderte, „Stoßen“ von Unschuldigen an Bahngleisen oder Treppen,bei „Vorfällen“ mit LKWs.etc.
Bin ich hier nur noch Zahlvieh, um Politik und Fremde zu finanzieren?Ansonsten aber schutzlos und immer Täter oder Nazi?
10.10.2019, FEI, TO
.
Chapeau, Herr Tichy.
Wenn der Bundespräsident (nicht nur) den Mullahs gratuliert, sondern deutsche Parteien und Stiftungen zweifelhafte Palästinenser-Organisationen finanziell unterstützen und hofiert werden nennt man das gemeinhin: ‚Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen‘. Die vermeintlichen Demokraten zerstören diese Demokratie (erneut), indem sie gerne die Auswüchse und Folgen ihrer Politik verleugnen und mit dem Finger auf andere zeigen. Selbstreflexion ist bei der Klientel Mangelware. Aber dann wären wir auch nicht da wo wir sind.
10.10.2019, K.M.
.
Persönlich habe ich noch keinen Antisemitismus in Deutschland erlebt
.weder in der Öffentlichkeit noch im privaten oder beruflichen Umfeld. Das Bemerkungen über Juden gemacht werden….ist sicherlich wahr….aber es werden ähnliche auch über Christen, Atheisten und Muslime gemacht….diese anders zu bewerten wäre unsinnig. Vorurteile gibt es…..Vorurteile pauschal als Judenhass oder Antisemitismus zu bezeichnen halte ich für absolut übertrieben. Gegen jede Glaubens, Volksgruppe…ja sogar regional…gegen Leute die in der Nachbarstadt wohnen (Beispiel Frankfurt/Offenbach) gibt es Vorbehalte und Vorurteile….wenn wir alles als Rassismus deklarieren, dürfen wir uns künftig nur noch über das Wetter unterhalten….und auch das, in Zeiten des Klimawandels, wäre ein No-Go-Thema.
Ein Punkt den Herr Tichy macht und der sehr wichtig ist, ist der verborgene Antisemitismus gerade unter der regierenden politischen Klasse und auch der Opposition. Ewige Solidarität mit Israel bezeugen und im Gegenzug mit dem Iran Geschäfte machen. Israels Siedlungspolitik kritisieren….und gleichzeitig die Palästinenser unterstützen….sowas geschieht unterschwellig….ganz leise….aber manchmal kommt es auch raus….wie die Glückwünsche Steinmeiers an die Iranische Regierung zum Jubiläum der islamischen Revolution…..aus denen er sich natürlich rausredete. Ein Regime/Staat, dessen erklärtes Ziel es ist, die Juden in aller Welt auszulöschen. So ein Mann stellt sich nun vor eine Synagoge, legt Blumen nieder und beklagt den Anschlag und zeigt natürlich mit dem Finger auf Andere.
Über den importierten Antisemitismus will zur Zeit keiner reden….sah man gestern bei Illner….das wird beiseite gewischt….als Marginalie. Davor ist zu warnen….der islamische Antisemitismus ist, und das kann man in Frankreich gut sehen, latent vorhanden….in Frankreich wandern derzeit viele Juden nach Israel aus….
10.10.2019, FA
.
Ich wundere mich,
dass die Jüdische Gemeinden, Zentralrat der Juden, überhaupt die Juden nicht laut schreien. wenn Politik und die Medien antisemitisch äußern, und niemand ein Machtwort sagt, müssen die Juden selbst zum Wort melden. Sie haben zB.in Ungarn zum Wort gemeldet, und ohne Ausnahme, nicht nur Zentralrat und die Jüdische Gemeinden, sondern auch Orban jüdische Gegner die Regierung loben. Dieses tat auch Netanjahu bei seinem persönlichem Besuch. Alle haben sich bedankt, dass die Regierung auch die Juden schützt und duldet kein Antisemitismus, und verhindert die Menschen nach Ungarn zu kommen, die ohne Zweifel Feinde der Juden sind. TRORTZDEM wird Ungarn und nicht Deutschlands Antisemitismus auf den Prangen gestellt. Verkehrte Welt.
10.10.2019, MU,TO
.
Am Ende steht die Religion.
So wie dem Politiker seine Diäten selbstverständlich sind, so sind Antisemitismus mit der Aufnahme von Flüchtlingen aus muslimischen Ländern selbstverständlich. Es wird ihnen so beigebracht, wie der Deutsche seine Steuer zu zahlen hat. Und keinen Millionen Sozialarbeiter für Migration werden diesen Judenhass hier eindämmen können. Er wird ja nicht einmal von öffentlicher Seite strikt verfolgt. Man weis das und hält sich bedeckt, weil es zu Millionen Verfahren kommen würde.
https://www.youtube.com/watch?v=I0F95FUxN1k
10.10.2019, BE, TO

Dieser Beitrag wurde unter Jugend, Kultur, Religion, Zukunft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort