Naturheilverfahren an Uniklinik

Die Samstags-Uni bietet in der Reihe “Neue Wege in der Medizin” einen Vortrag von Roman Huber, ärztlicher Leiter des Uni-Zentrums Naturheilkunde, an: “Naturheilkunde an einem Universitätsklinikum – zwischen Tradition und moderner Forschung”, Samstag, 22.6.2013, 11.15 Uhr, Hörsaal 2004 im Kollegiengebäude II. Eintritt frei.

“Das machen wir seit 15 Jahren. Wir überprüfen Naturheilverfahren, die seit Jahrhunderten angewandt werden, mit modernen wissenschaftlichen Methoden. Wirken die Verfahren? Und wenn ja, wie? Wir untersuchen zum Beispiel die Wirkung und Wirksamkeit von Heilpflanzen, von der Behandlung mit Blutegeln, mit Schröpfen und physikalischen Therapien. Wir haben positive Auswirkungen von Mistelpräparaten auf die Lebensqualität bei Krebs und die Verbesserung der Leberwerte durch Aderlasse und Süßholzextrakt bei chronischer Hepatitis C herausgefunden. Forschungen zeigen viele beachtliche Zusammenhänge: Gegen Schlafstörungen kann ein heißes Fußbad oder eine Wärmflasche helfen, da innere Anspannung zu kalten Füßen führt. Wärme dagegen fördert Entspannung – und Schlaf. Bei entzündlichem Rheuma und anderen Autoimmunerkrankungen wirkt sich vegane Kost heilsam aus. Johanniskraut hilft gegen Depressionen, Blutwurz reduziert Durchfälle bei Colitis Ulcerosa. Extrakte aus Quitten und Zitronensaft sind gut gegen Heuschnupfen, Blutegel bei Kniearthrose. Oft führt die Naturheilkunde nicht zu völliger Heilung, aber das ist bei der Schulmedizin ähnlich. Naturheilverfahren können bei vielen Erkrankungen hohen Nutzen als Unterstützung haben, etwa bei einer Chemotherapie.”
Roman Huber zur Vereinbarkeit von traditionellen Naturheilverfahren und moderne Medizintechnik.

Prof Dr. Roman Huber
http://www.uniklinik-freiburg.de/iuk/live/unizentrumnaturheilkunde.html

 
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort