Umwelt

Home >Natur >Umwelt

Blick vom Schauinsland nach Westen über Eduardshöhe, Hohbühl, Horben (von links) zu Schönberg und Vogesen am 28.12.08

KlimaschutzUmweltschutz, nachhaltige Landwirtschaft und gesunde Ernährung. Dieses Natur-Quartett passt zusammen – eben leider nicht.

 

Die Umwelt wird immer sauberer

“Die Umwelt wird durch den Menschen immer mehr verschmutzt” – diese Frage der repräsentativen ZEIT-Umfrage  “Leider geht es uns gut” beantworten 91% der Deutschen mit ja. Ein Volk von pessimistischen Ignoraten, könnte man meinen, denn diese 91% liegen grundfalsch und fern jeder Realität:
Die Luft wird immer sauberer. Der Feinstaub-Jahresmittelwert nahm 1970-2010 von 180 auf 25 Mikrogramm je Kubikmeter ab. Im Ruhrgebiet ist die Luft in den vergangenen 40 Jahren immer sauberer geworden, die Fläche der Naturschutzgebiete hat sich versiebenfacht.
Der Boden ist das Archiv der Umweltverschmutzung, bleiben doch Phosphor, Benzole, Quecksilberwie Dioxine lange erhalten. EU-Recht, BUND wie Flora-Fauna-Habitats führten zu Verbesserungen. Als größter Feind des Bodens sind gilt heute die Überdüngung durch Massentierhaltung.
Wasser: Nirgens in Europa ist die Kapazität der Kläranlagen pro Einwohner so hoch wie in Deutschland. Der Fluß Emscher im Ruhrgebiet, 1963 “die größte Kloake Europas” ist heute eine sauberes Flüßchen. Der Rhein ist nicht mehr mit Blei und die Elbe nicht mehr mit Quecksilber vergiftet. Lachse im Rhein. Der Bodensee ist so sauber, dass die Fische immer weniger Nahrung finden. Leitungswaser ist Trinkwasser deutschlandweit – großenteils ist die Qualität besser als die kommerzieller Flaschenwasser.
1.4.2013

 


(1) Gas gegen Unkraut 20.6.2013

Hinterlasse eine Antwort