Klimapolitik

Home >Natur >Klima >Klimawandel >FridaysForFuture >Klimawandel-natuerlich >Klimapolitik

Fridays for Future-Demo in Freiburg am 20.9.2019

Fridays for Future-Demo in Freiburg am 20.9.2019

Klimapolitik muß auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Klimaforschung basieren

 

 

 

 

…eine drohende Ökodiktatur
Der Schweizer Journalist, Medienberater und Cicero-Kolumnist Frank A. Meyer spricht mit Cicero-Redakteur Alexander Kissler über die aktuellen Klimaproteste und deren Fanatismus
https://youtu.be/Gz3eYrPmbyk
… Alles vom 11.10.2019 von Frank A. Meyer bitte lesen auf
https://www.cicero.de/meyers-blick-oekodiktatur

.
Ich bin skeptisch
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es zu so einer Öko- Diktatur kommt. So blöd können die Deutschen doch nicht sein, sich ein drittes Mal so zu unterwerfen. Ich rechne damit, dass der Bürger Normalverdiener, der nicht in schwärmerische Verzückung fällt, weil er seinen Lebensunterhalt nicht mit dem Mund, sondern mit den Händen erarbeiten muss, sich wehren wird. Und ich erlaube mir Skepsis hinsichtlich Ihrer Behauptung, dass man das Klima retten kann. Das könnte man vielleicht, wenn die Veränderungen ausschließlich anthropogen verursacht wären. Aber sind sie das? Es gibt renommierte Wissenschaftler die im Ergebnis ihrer Forschungen zu anderen Auffassungen gekommen sind. Timothy Ball, Eduardo Zorita und Hans von Storch zum Beispiel. Ich empfehle hierzu den Beitrag von Alexander Wendt auf Tichys Einblick vom 09.10.19.
11.10.2019, J.K., CO
Klimapolitik muß sich (wieder) an der Wissenschaft orientieren
Bislang stellte die Hockeyschläger-Kurve von Prof Mann (Korrelation von CO2-Ausstoß und Erwärmung) das wissenschaftliche Fundament des menschengemachten Klimawandels. Seit Mitte 2019 ist dieses Klimamodell auch laut einem kanadischen Gerichtsurteil falsifiziert, d.h. der IPCC müsste seine Klimapolitik längst revidieren. Tut er aber nicht!

klima-hockey-stick20190821

Wissenschaftlicher Fortschritt besteht im fortgesetzten Falsifizieren theoretischer Modelle, was zu einem immer neuen Revidieren der Prämissen bzw. Annahmen führt, die den Modellen zugrundliegen. Prof Mann weigerte sich vor Gericht, die Prämissen zu nennen. Nun gilt Prof Ball’s Kurve als wissenschaftlich belegt -natürlich nicht ausgeschlossen, dass auch sie falsifiziert werden wird. So funktioniert Wissenschaft im Gegensatz zur Ideologie.
Und genauso funktioniert auch eine wissenschaftlich orientierte Klimapolitik im Gegensatz zu der in Deutschland derzeit dominierenden linksideologisch ausgerichteten Klimapolitik.
Wenn Greta mit Tränen in den Augen (für eine am Asperger-Syndrom leidende Person medizinisch ungewöhnlich) am 23.9.2019 in New York heult “Seit mehr als 30 Jahren ist die Wissenschaft kristallklar”, dann ist dies schlicht unwahr.
25.9.2019

 

 

Alexander Gauland (AfD): Drei Punkte zur Klimapolitik
Bei seiner Wahlkampfrede in thüringischen Arnstadt sagte Alexander Gauland:
.
“Ich darf noch einmal daran erinnern, dass die AfD den Klimawandel nicht leugnet – das Klima wandelt sich permanent –, sondern dass wir den Anteil des Menschen am Klimawandel für nicht hinreichend geklärt halten. Auch wenn Sie aus den Medien ständig etwas anderes hören: Es gibt keine gesicherten Erkenntnisse über eine durch den Menschen verursachte Erderwärmung. Was es gibt, ist eine politisch motivierte Panikmache. Wir haben vom komplexen Klimasystem der Erde und sämtlichen Faktoren, die es beeinflussen, nur vage Vorstellungen.
Wissenschaftler der NASA vermuten, dass wir am Beginn einer kleinen Eiszeit stehen, weil die Sonne ein sogenanntes Minimum einlegt, eine Pause sozusagen. Doch solche Vermutungen passen nicht in das politische Konzept einer globalen Erwärmung. Weil die Computermodelle, auf die sich der Weltklimarat IPCC beruft, eine Erwärmung prophezeien und die grüne Weltkirche ihre Klingelbeutel nur gefüllt bekommt, wenn der Mensch, der Kapitalismus bzw. der Westen schuld sind, hat dieser Klimawandel menschengemacht zu sein.”
.
Die mediale Wiedergabe:
STERN “Alexander Gauland leugnet die Schuld der Menschen am Klimawandel”
Ähnlich verdreht es die FAZ: “Gauland leugnet Erderwärmung.”
https://www.faz.net/aktuell/politik/gauland-der-klimawandel-ist-politisch-motivierte-panikmache-16392491.html
.
Danach erläuterte der AfD-Vorsitzende die klimapolitischen Ziele seiner Partei.
“Erstens Kohle: Wir wollen zunächst einmal, dass die Kohlekraftwerke so lange am Netz bleiben, wie die Regierungskommission beschlossen hat, allein schon aufgrund der Tatsache, dass weltweit derzeit an die 1.400 neue Kohlekraftwerke geplant oder schon im Bau sind. Das macht unseren Aktionismus ein bisschen lächerlich, zumindest aber völlig wirkungslos. Der deutsche Kohle-Ausstieg soll sich wie geplant auf den Zeitraum 2022 bis 2038 erstrecken, damit die Beschäftigten eine Frist und eine Perspektive erhalten. Hypothesen und Hysterien dürfen keine Arbeitsplätze vernichten.
.
Zweitens Gas: Flexible moderne Gaskraftwerke mit hohem Wirkungsgrad sollen auch in Zukunft die Grundlast sichern. Die alternativen Energien wiederum sollen in einem sinnvollen Rahmen die Stromproduktion mittragen, wobei wir für eine Abwägung zwischen Nutzen und Schaden plädieren, denn Windräder haben schon genug Landschaften verschandelt und Vögel getötet.
.
Drittens Atomkraft: Der überstürzte Atomausstieg muss zurückgenommen werden. Die Atomkraft ist eine weitgehend klimaneutrale Alternative zu den fossilen Energieträgern. Wenn es wirklich so schlimm steht um das Weltklima, wenn CO2 der Grund ist und der Mensch der Auslöser, worauf warten wir dann noch? Hier ist das Verhältnis zwischen Risiko und Effekt viel eindeutiger und vor allem günstiger als bei der Energiewende.
Inzwischen gibt es enorme Fortschritte in der Technologie des sogenannten Schnellen Brüters. Das Endlagerproblem könnte bald der Vergangenheit angehören. Auch das wirkliche Menschheitsprojekt Kernfusion ist noch lange nicht vom Tisch.
Schweden wird oft wegen seines vorbildlich niedrigeren Pro-Kopf-Ausstoßes an CO2 gelobt. Was Sie in diesem Zusammenhang nie zu hören bekommen: Schweden deckt etwa 40 Prozent seines Energieverbrauchs mit Atomstrom.”
.
Kein Wort davon in den Medien. Das ist es, was die Unterscheidung zwischen Lügen-, Lücken- und Lumpenpresse so schwierig, aber irgendwie auch überflüssig macht.
…. Alles vom 20.9.2019 bitte lesen auf
https://michael-klonovsky.de/acta-diurna

 

Klimapolitik verteilt de facto das Weltvermögen um
Ottmar Edenhofer, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung: “Wir verteilen durch die Klimapolitik de facto das Weltvermögen um. (…) Man muss sich von der Illusion freimachen, dass internationale Klimapolitik Umweltpolitik ist. Das hat mit Umweltpolitik, mit Problemen wie Waldsterben oder Ozonloch, fast nichts mehr zu tun.”
… Alles vom 14.11.2010 bitte lesen auf
https://www.nzz.ch/klimapolitik_verteilt_das_weltvermoegen_neu-1.8373227
.

Hinterlasse eine Antwort