Lupinen

Home >Natur >Flora >Garten >Lupinen

Distel auf Seide - StoffArt am 16.7.2015

Distel auf Seide – StoffArt am 16.7.2015

 

Lupine soll Soja als verthäufigste Nahrungsmittelpflanze verdrängen
Die Münchner Frauenhofer-Gesellschaft forscht seit 1989 an der Lupine mit dem Ziel, dass diese Soja als derzeit vierthäufigste Nahrungsmittelpflanze nach Mais, Reis und Weizen ablösen wird. denn aus Lupinensamen kann man Eiweiß gewinnen, das Grundmittel für vegetarische Lebensmittel sein und Milchprodukte ersetzen kann. Dem FhG gelang es, die bitteren Störaromen des Lupinensamens zu entfernen – nun will man mit der Ausgründung Prolupin in Mecklenburg-Vorpommern die Lupine in großem Stil vermarkten.
Lupinenmilch statt Sojamilch, weg von der Abhängigkeit von großenteils gentechnisch manipuliertem Soja, Die Vorteile sind beeindruckend: Aus Lupinen hergestelle pflanzliche Proteine erfordern viel weniger Ackerfläche als bei der Produktion von tierischem Eiweiß, aus 1 ha Anbaufläche lassen sich 14000 Liter Lupinendrink herstellen. Die Lupine ist genügsam und wächst fast überall, sogar auf kargen sandigen Böden – keine Flächenkonkurrenz zu Raps oder Mais. Lupinenmehl aus Deutschland ist garantiert hicht gen-manipuliert.

https://www.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/2014/November/deutscher-zukunftspreis-fuer-fraunhofer-lebensmittel-aus-lupinen.html

Prolupin
Unser Unternehmen liefert für die landwirtschaftlich geprägte, strukturschwache Region in Mecklenburg-Vorpommern einen wesentlichen Impuls. Prolupin verarbeitet speziell an die Anforderungen der Lebensmittelherstellung angepasste Sorten der Blauen Süßlupine und setzt einen nachhaltigen Prozess landwirtschaftlicher Lupinenerzeugung in Gang. Durch Abnahmeverträge und Mindestpreisgarantien bieten wir ambitionierten Landwirten auf Grenzstandorten Verdienstmöglichkeiten.
www.prolupin.de

http://madewithluve.de/

 

 

Hinterlasse eine Antwort