Bambus

Home >Natur >Flora >Bambus

 

Bambus

Bambus gehört zur Familie der Gräser, deshalb ist sein Höhen- und Dickenwachstum immer einjährig.Alles Halme, sind – wie hoch und dick auch immer – sind in einem Jahr gewachsen. Die oberirdische Wachstumszeit beträgt nur etwa 6 Wochen, die Rhizome im Boden wachsen jedoch fast das ganze Jahr über. An schwülwarmen Tagen sind 40 cm Wachstum nicht selten und  man meint. den Bambus förmlich wachsen zu sehen.
Das Problem: Bambus “waselt” rasch und intensiv, er breitet sich unterirdisch über die Rhizome aus. Deshalb muß man um den Pflanzbereich herum einen 65 cm tiefen Graben ausheben und einen senkrechten Plastikfolienstreifen als Rhizomsperre einbauen.

 

Baumschule Schott – Bambuswald

Benjamin Schott & Karl-Martin Schott, Baumschule
Im Garten sind über 20 Arten von Bambus angepflanzt.
Stöckhof, Großmatt 3, beim Sportplatz, 79341 Hecklingen, www.Karl-Martin.Schott@t-online.de 
www.baumschott.homepage.t-online.de

 

European Bamboo Society ESB Sektion Deutschland – Verein deutscher Bambusfreunde

www.bambus-deutschland.de

Am 10 Juni 2012 von 11.00 bis 18.00 Uhr lädt die EBS-Deutschland zu den Bambusinformationstagen und zum offenen Garten ein. Auf dem Stöckhof in hecklingen können sich die Besucher rund um das faszinierende Riesengras informieren. Zu bewundern ist nicht nur der Bambuswald sondern auch der schöne Garten rund um den Hof der Familie Schott. Für Verpflegung ist gesorgt. Eintritt frei!

 Bilder: Lena Hahner, Freiburg

 

Stare wählen Bambuswald als Nachtquartier

Tausende von Staren fliegen pünktlich zum Sonnenuntergang in großen Schwärmen beim Stöckhof von Karl-Martin Schott in Hecklingen ein, um in dessen Bambuswald an der Elz die Nacht zu verbringen. Seit zwölf Jahren ist das Schauspiel zu beobachten, aber “so viele Vögel wie in diesem Jahr waren es selten” sagt Schott. Schott ist sich sicher: Die Vögel lieben den immergrünen und blickdichten Bambus als Nachtquartier, da er ein sicherer Schutz vor Greifvögeln ist. Wenn das Spektakel beginnt, werden es innerhalb kürzester Zeit immer mehr Vögel, die sich in den Bäumen ringsherum versammeln und anschließend über dem Bambuswald kreisen, ehe sie im Sturzflug in ihr Nachtlager fliegen. Dabei hoffen sie, nicht von Sperbern oder Habichten erwischt zu werden, die ebenfalls ihre Runden drehen, hat Karl-Martin Schott beobachtet. Das Schauspiel findet für etwa einen Monat jeden Abend statt, bis sich die Vögel in allen Himmelsrichtungen verteilen und Schott mit dem Hochdruckreiniger anrückt, um den Bambus vom ätzenden Vogelkot zu befreien.
31.3.2012, mehr auf http://www.badische-zeitung.de/kenzingen/sturzflug-in-den-bambuswald-in-hecklingen–57233605.html

 

 

Hinterlasse eine Antwort