Nachhaltige Urbanisierung – jeder Zweite lebt in der Stadt

Einladung: Die Zukunft der Stadt – Nachhaltige Urbanisierung
10. Mai 2012, 20 Uhr, Theater Freiburg, Kleines Haus
Eine Veranstaltung der Kulturstiftung des Bundes in Zusammenarbeit mit dem Suhrkamp Verlag.
Der Eintritt ist für Schüler und Studenten frei.
Bereits mehr als die Hälfte der Erdbevölkerung lebt in Städten, und Städte sind für 75% globalen CO2-Emissionen verantwortlich. Wie reagiert der Städtebau auf Klimawandel, Artensterben, Rohstoffkrise und die fortschreitende globale Urbanisierung? Ist die Null-Emissionsstadt möglich? Welche Technologien stehen bereit und welche fehlen noch, um neue urbane Gebiete als Ökostädte zu konzipieren und bestehende in solche umzubauen? Wird das Leben in Ökostädten langweilig sein? Welche Systeme – wie Fortbewegung, Nahrungsversorgung, Information – sind in welcher Weise in die Planung der Stadt der Zukunft einzubeziehen? Welche politischen Weichenstellungen sind vonnöten? Wie lässt sich der nachhaltige Umbau bestehender Städte finanzieren? Auf welche Traditionen des nachhaltigen Bauens kann in den verschiedenen Regionen der Welt zurückgegriffen werden? Wie lassen sich Gebäude konzipieren, die nachhaltig mehr Energie erzeugen als sie verbrauchen und eine dezentrale Energieversorgung ermöglichen? Und kann der Wandel zum nachhaltigen Städtebau gelingen, wenn er nicht an Armutsbekämpfung gekoppelt ist?
Eine Publikumsdiskussion mit:
Frauke Kraas, Professorin für Anthropogeographie, Expertin für Megastädte und Stadtentwicklung
Matthias Schuler, Planer, Ingenieurbüro Transsolar KlimaEngineering (Masdar City) und Professor für Umwelttechnologien in Harvard
Das Publikum ist eingeladen, eigene Beiträge zu liefern, am Mikrofon oder per SMS. In eingespielten Interviewclips kommen zudem renommierte ExpertInnen, darunter der Städteplaner Peter Head (Ökostadt Dongtan/China) und der Schriftsteller TC Boyle, der Politologe Claus Leggewie und der Soziologe John Urry, aber auch Stimmen aus der Bürgergesellschaft zu Wort.
Das Besondere: Das Publikum stimmt per Laserpointer mehrheitlich ab, wen es als nächstes hören möchte: eine/n Expert/in, eine Einspielung oder einen Beitrag aus den eigenen Reihen. So entsteht ein vom Publikum gelenkter, sich selbst organisierender demokratischer Diskurs.
Die Veranstaltung Die Zukunft der Stadt – Nachhaltige Urbanisierung ist Teil der bundesweiten, interdisziplinären Veranstaltungsreihe Werden wir die Erde retten? Sie beruht auf dem gleichnamigen Buch des Schriftstellers Tobias Hülswitt und des Physikers Roman Brinzanik und beschäftigt sich mit der Rolle von Naturwissenschaft und Technologie bei der Verursachung und möglichen Bewältigung der aktuellen Klima-, Umwelt- und Ressourcenkrise. Das Buch erscheint im Herbst 2012 in der edition unseld des Suhrkamp Verlags. Filmclips von dem Filmemacher Gunther Kreis. Korsakowformat: Florian Thalhofer.
Eintritt 5 Euro, Schüler und Studenten frei. Informationen unter www.erderetten.de

Dieser Beitrag wurde unter Nachhaltigkeit, Zukunft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort