Nach Brexit neue Nordwest-EU

Nach dem Brexit plant England eine zweite Konkurrenz-EU mit 90 Millionen Einwohnern zwischen Grönland im Norden und der russischen Grenze im Osten, kontrollierten Grenzen wie Australien, Kompetenzfestung. Im Erfolgsfall werden Holland und Flandern dazukommen, um sich von Euro-Rettungsjoch, Süd-Transferleistungen und Schlepper-Massenimmigration zu befreien. Denn diese Nordwest-EU hat, was der Brüsseler EU fehlt:
. Eine Einwanderungspolitik nach kanadischem Vorbild und eine demokratisch echte Gewaltenteilung (Legislative in Strasbourg hingegen ohne Initiativrecht, also kastriert. Exekutive in Brüssel nicht vom Wahlvolk legitimiert, sondern von Lobby eingesetzt mit Juncker, Schulz und weiteren Sonnenkönigen). Und die zweite EU ist durch das britische Nukleararsenal geschützt.
Die auch vom Migrationsforscher Prof Gunnar Heinsohn (“Youth Bulges“) unterstützte zweite EU unter der Ägide von England läßt eine Brüssel-EU zurück mit Deutschland als einzigem Nettozahler und einer übermächtig fordernden Südschiene.
27.6.2016

Prof Heinsohn: Eine neue Nordwest-EU mit 90 Mio Einwohnern
“Von Grönland und Island im Norden bis zur russischen Grenze im Osten und Dänemarks Südgrenze mit Schleswig-Holstein existiert eine weltoffene und hochentwickelte Gruppe von Nationen, die vom Joch der Eurorettungen frei ist und mehrheitlich der Brüsseler Nomenklatura schon nicht mehr gehorchen muss. Mit knapp 3,7 Millionen Quadratkilometer und fast 90 Millionen Einwohnern, die Englisch als Muttersprache oder als souverän beherrschte Zweitsprache verwenden, hat sie beste Voraussetzungen für eine eigenständige Union. ….
Es muss zu einer Kompetenzfestung werden, die entmutigte Talente aus dem übrigen Europa gerade dadurch anzieht, dass es eine Einwanderungspolitik beendet, die Dequalifizierung, Terror und sexueller Gewalt über Jahrzehnte hinweg Tür und Tor geöffnet hat. …”
Alles von Gunnar Heinsohn vom 25-6-2016 bitte lesen auf
http://www.achgut.com/artikel/vorwaerts_aus_dem_brexit

.
GBR mit neuer Nord-EU und D mit alter Süd-EU
Britannien kann mit dem Schulterschluss mit Skandinavien, Island, Finnland, den baltischen Staaten sowie vielleicht bald den Niederlanden einen eigenen Verein aufmachen, dem dann vielleicht die Schweiz und Österreich beiträten. Deutschland kann ja den verarmten Mittelmeerraum versorgen. Die realpolitischen Briten hatten zum Glück nie eine Vision von Europa, sondern es als Zweckbündnis zur Förderung von wirtschaftlichen Interessen angesehen. … Alles vom 29.6.2016 auf
http://www.achgut.com/artikel/kann_der_bauer_nicht_schwimmen_ist_die_badehose_schuld

Dieser Beitrag wurde unter EU, Global, Zukunft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort