Mythos billige Lebensmittel

Ist es nicht sonderbar, dass ein Monat vor dem Erntedankfest Schlagzeilen wie, Biolebensmittel sind nur ein bisschen gesünder, die Runde machen. Fast jede Talkshow drehte sich um die Frage, ob Bioprodukte ihren höheren Preis wert seien? Auslöser war eine Studie der (privaten) kalifornischen Stanford-Universität, wo die Kultur des innovativen Unternehmertums gelehrt wird. Weil diese Wissenschaftler keine Langzeituntersuchungen über den
Gesundheitswert fanden, stürzten sich die Medien auf ihre Vergleiche technischer Qualitätsmerkmale. Wer die Berichte und Sendungen verfolgte, musste sich fragen, ob es wirklich um den Wert oder nur um den Preis für Lebensmittel geht? Gibt es Alternativen zum Mythos billige Lebensmittel? Ist die eigentliche Zukunftsfrage. In unserer marktradikalen Zeit geht es nur weniger um Bio oder konventionell, sondern wer es am Billigsten kann! Logos und Siegel machen noch kein anderes Denkmodell, das die zukünftigen Herausforderungen von Klima und Energie löst. Ein Beispiel, wie es anders geht, haben wir bei unserer Exkursion in die Vogesen erlebt. Dazu muss man nur etwas normaler bleiben, empfahl uns Altpräsident Jean Wehrey, nämlich schätzen was man hat. Damit gelten die Vogesenbauern mit ihren Ferme Auberge (ohne große Werbung) als Geheimtipp, weil man bei ihnen genießen kann, was vor Ort wirklich wächst und entsteht. Diese Frage wollen wir weiter diskutieren bei unserem Erntedankgespräch am Donnerstag 4. Oktober um 20 Uhr im Gasthaus Engel in St.Georgen-Brigach Familie Tillmann wird uns zum Einstieg ihren neuen Film aus Peru zeigen: “Die Stimme des Saatgutes“. Anschließend wollen wir Parallelen zu den Aussagen des Films hier im Schwarzwald nachgehen. Zusammen mit den Eindrücken von unserer Vogesenexkursion sowie dem Gespräch mit den Teilnehmern des Good Food March auf der Sommerecke wollen über den Sinn des Ernte-Dank nachdenken und diskutieren. Und fragen, was wir für den Schwarzwald daraus lernen können? Wir hoffen auf euer Interesse und grüßen herzlich
25.9.2012, Siegfried Jäckle, Forum Pro Schwarzwaldbauern e.V., spittelhof@freenet.de
http://www.freiburg-schwarzwald.de/proschwarzwaldbauern

Dieser Beitrag wurde unter Ernaehrung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort