MTB-Training Kirchzarten Konzept

Kirchzarten will Bürgerentscheid zum Mountainbiketraining umsetzen. Giersberg und Birkenreute total MTB-frei – Trainingsstrecken im Hexenwäldle und am Hochberg geplant.  „Wir haben den Bürgerentscheid zu akzeptieren, der keinerlei Mountainbike-Trainingsstrecken am Giersberg mehr zulässt“, erklärte Kirchzartens Bürgermeister Andreas Hall gestern in der Talvogtei vor der Presse. Das am „Runden Tisch“ erarbeitete Gesamtkonzept zur Naherholung und zum Mountainbike sei durch den Bürgerentscheid abgelehnt worden. Dabei war auch Hall klar, dass die dem Bürgerentscheid zugrunde liegende Frage in ihrer Formulierung nichts mehr mit den durch den „Runden Tisch“ neu geschaffenen Fakten zu tun hatte. Die Bürger Kirchzartens stimmten am 3. März 2013 über eine Frage ab, die inhaltlich total neben der aktuellen Realität lag. Sie stammte aus dem nahezu ein Jahr zuvor durchgeführten Bürgerbegehren der IG Giersberg und berücksichtigte den Kompromiss des „Runden Tisches“ in keinster Weise. 
Klar sei ihm und dem Gemeinderat, dass sich nach dem Bürgerentscheid nun etwas im Bereich Giersberg und Birkenreute tun müsse. Die Mountainbike-Sportler erwarteten zu Recht Trainingsmöglichkeiten – und die Bürger Verbesserungen der Naherholungssituation im besagten Gebiet. Und der Rückbau der vorhandenen Parcourselemente würde keinen nennenswerten Rückgang einer Mountainbike-Nutzung – auch nicht durch ergänzende Verbote – am Giersberg bringen, ist sich Hall sicher. Er habe in den letzten Wochen nach zahlreichen Gesprächen mit Betroffenen wie dem Forstamt Freiburg und den Grundstückseigentümern sowie der Beratung durch Professor Ralf Roth von der Sporthochschule Köln ein Konzept für neue Trainingsmöglichkeiten außerhalb von Giersberg und Birkenreute entwickelt. Dieses habe er auch vor ein paar Tagen dem Gemeinderat vorgestellt, der dann am 23. Juli in öffentlicher Sitzung darüber entscheiden solle. Mit den MTB-Experten vom SV Kirchzarten habe es bisher keine Gespräche gegeben.
Das Konzept schließt bis auf Teile des bestehenden Dreisamradweges und des Bergwerkweges zur Anfahrt jegliche Nutzung bestehender Wege aus. Es sieht die Errichtung eines Technik-Parcours mit den dazu gehörigen Elementen im Bereich des Hexenwäldles und eine kleine Rundstrecke im Bereich des Hochberg oberhalb der Birkenreute-Wiese vor. „Diese Strecke bekommt keine Verbindung zum Pilgerpfad und zur Birkenreutewiese“, stellt Andreas Hall klar, „und wird auch keine Sichtverbindung dorthin haben.“ Auf Nachfrage stellte Hall klar, dass es bei dem Konzept nur um Trainingsstrecken, die sowohl vom SV Kirchzarten, aber auch anderen Mountainbikern genutzt werden könnten, gehe: „Wettkampf ist hier kein Thema.“ Wichtig sei ihm, dass es sich um Trainingsstrecken handele, die auf Dauer Bestand hätten. Mit seinem Konzept würde die Mountainbike-Nutzung am Giersberg massiv zurück gefahren und dessen Naherholungsqualität deutlich aufgewertet. „Wir können dort sogar mit Bike-Verboten auf zwei Meter breiten Wegen arbeiten“, kündigt Hall an, denn „es seien dann ja ausreichende und ortsnahe Trainingsmöglichkeiten gegeben“.

 

So sieht das „neue Konzept“ von Bürgermeister Andreas Hall zur Schaffung neuer Mountainbike-Trainingsstrecken im Hexenwäldele und am Hochberg aus: Gelb umrandet ist der Bereich für den Technikparcours, blau markiert die Rundstrecke am Hochberg und grün sind die Ableitungstrecken für Mountainbiker, die vom Hinterwaldkopf gen Tal fahren. Grafik: Gemeinde Kirchzarten

Die Kosten für das „neue Konzept“ würden höchstens bei 100.000 Euro für den Wegebau liegen. Es entstünden keinerlei Kosten für Grunderwerb. Die Gemeinde möchte allerdings das gesamte betroffene Gelände von der Stadt Freiburg pachten, um die Oberhand bei der Nutzungskontrolle zu behalten. Wenn alle Verhandlungen und Entscheidungen nach Plan liefen hoffe er, dass bis zum Herbst die neuen Strecken am Hexenwäldele und Hochberg fertig seien. Im September liefe auch die Duldung von Mountainbike am Giersberg durch die Stadt Freiburg aus. Noch nicht entschieden sei allerdings, wo der geplante Kinder-MTB-Übungsparcours entstehe. Die Planungen in Schülerhausnähe hätten sich zerschlagen. Bürgermeister Andreas Hall hofft nun, dass sein „neues Konzept“ für das Mountainbike-Training im Hexenwäldele und am Hochberg die Zustimmung der breiten Bevölkerung findet.
26.6.2013, Gerhard Lück, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Biken, Dreisamtal, Sport, Sportvereine abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort