Miteinander Stegen Projekte

Der demografische Wandel ist nicht mehr zu übersehen: immer mehr Menschen werden immer älter und sind verstärkt auf Betreuung und Pflege angewiesen. Doch die Infrastruktur dafür hält nicht Schritt. Miteinander Stegen e.V. hat deshalb begonnen, ein Unterstützungsnetzwerk auf ehrenamtlicher Basis aufzubauen, das sicherlich segensreich wirkt, aber in vielen Fällen nicht ausreicht. Neben dem betreuten Wohnen in der Pater-Middendorf-Anlage fehlen in Stegen Tagesbetreuungsmöglichkeiten für Senioren und eine Pflegewohngruppe. Miteinander Stegen e.V. sah diese Defizite klar und machte sich auf den Weg, sie zu beheben. Dieser Weg ist allerdings nicht einfach und oftmals ein steiniger, zumal es viele Baustellen sind, die der Verein in mehreren Projektgruppen bearbeitet:  

  • Ein ehrgeiziges Ziel ist der Bau eines Mehrgenerationenhauses, in dem Tagesbetreuung und eine Pflegewohngruppe realisiert werden könnten. Allein zwei Projektgruppen beschäftigen sich mit geeigneten Nutzungs-, Organisations- und Finanzierungsmodellen und prüfen, ob eine Bürgergenossenschaft ein mögliches Modell sein könnte. Hier wird es im Endeffekt um viel Geld, um Verträge und letztlich auch Haftungsfragen gehen. Deshalb macht der Verein ab Januar 2013 den Schritt hin zur Professionalisierung, indem für die Projektleitung und -entwicklung eine 40%-Stelle geschaffen wird. Besetzt wird sie mit dem Soziologen Sebastian Vogl.
  • Neu ist das Projekt „Netzwerk Bürger für Bürger Stegen“. Auch hier wurde der Schritt in Richtung Professionalisierung getan. Projektleiterin mit einer festen Stelle ist die Sozialpädagogin Renate Heitz, die eine Kontakt- und Koordinierungsstelle zur Bildung eines Hilfs- und Betreuungsnetzwerkes in Stegen aufbauen soll und eng mit der ehrenamtlich arbeitenden Projektgruppe des Vereins zusammenarbeitet. Momentan werden Menschen gesucht, die sich in der Betreuung hilfsbedürftiger Personen engagieren wollen und zwar gegen Bezahlung! Obwohl Professionalisierung Einzug hält: ohne Ehrenamt wird es auch künftig nicht gehen! Renate Heitz wird den samstäglichen Mittagstisch begleiten und ist dabei ein Begegenungs-Café aufzubauen. Hier ist ehrenamtliche Unterstützung, mit und ohne Aufwandsentschädigung, gefragt! Hobbyköche, Kaffee- und Kuchenfreunde, die diese Projekte unterstützen wollen, sind hier immer willkommen.
  • Eine vierte Projektgruppe beschäftigt sich mit dem Schwerpunkt Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Dem Verein ist es ein Anliegen, die gesamte Bevölkerung Stegens mit einzubeziehen. Ziel ist ein verbesserter Informationsfluss und eine erhöhte Transparenz, was die Projektentwicklung angeht. Künftig sollen alle drei bis vier Monate offene Gesprächskreise stattfinden, in denen über den Stand der Projektentwicklung informiert wird und jeder Bürger seine Ideen einbringen und aktiv mitwirken kann.

Für das gute Gelingen des gesamten Projektes sowie die Weichenstellungen in Richtung Zusammenarbeit von Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen ist nicht zuletzt der gesamte Vorstand des Vereins Miteinander Stegen verantwortlich. Hansjörg Volk, Dr. Walburga Rehmann-Linden und Oliver Stenzel haben sich immer wieder mit großer Ausdauer der zielstrebigen Entwicklung des Projekts Lebensräume angenommen.

Kontakt-Mail-Adressen und Telefon:
Renate Heitz, Tel. 07661 – 908206 oder heitz-lebensraeume@miteinander-stegen.de
Sebastian Vogl, Tel. 07661 – 932387 oder vogl-lebensraeume@miteinander-stegen.de

Die nächsten Termine der Projektarbeitsgruppen im neuen Jahr:
7. Januar 2013, 20 Uhr, Bürgersaal Stegen:  AG „Genossenschaft – für und wider“
14. Januar 2012, 19.30 Uhr, Hirschenweg 6:  AG „Nutzungskonzept für ein neues Gebäude“

21.12.2012, Dagmar Engesser, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Ehrenamt, Senioren abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort