Maria Hilf Saal – bhmhev.de

Bürgerinitiative legt alternatives Finanzierungskonzept vor. Am 13.9.2012 hat der Stiftungsrat der katholischen Kirchengemeinde Maria Hilf in Freiburg beschlossen, zur Finanzierung eines Kindergartenneubaus, zur Fortsetzung der Pfarrseelsorge sowie der dazu notwendigen Einrichtungen, z.B. ein neues Pfarrzentrum, das gesamte Pfarrgelände neu zu ordnen und das 4.000 qm große Grundstück, derzeit bebaut mit dem Gemeindesaal Maria Hilf, dem kleinen Gemeindezentrum und einem Wohnhaus zu verkaufen. Daraufhin regte sich heftiger Widerstand und man sah sich veranlasst, am 1.12.2012 zu einer Bürgerinformationsveranstaltung einzuladen, bei der die Entscheidungsträger jedoch verkündeten: „Zu einem Verkauf von Pfarrgemeindegelände gibt es wegen der klammen Kassenlage und der anstehenden Investitionen in den neuen Kindergarten, die Kirche, das Pfarrhaus und das Wohnhaus in der Bürgerwehrstraße keine Alternative“.

Inzwischen hat sich eine Bürgerinitiative „Bürger helfen Maria-Hilf e.V. gegründet, die das Gemeindezentrum retten will und deren Mitglieder bezweifeln, dass die Verantwortlichen alles getan haben, um einen Verkauf abzuwenden. „Wenn der historische Maria-Hilf-Saal, indem auch Freiburger Geschichte geschrieben wurde, einmal verkauft ist und durch einen Bauträger abgerissen wurde, kann man das nie mehr rückgängig machen. Wenn der Maria-Hilf-Saal abgerissen wird, käme das Gemeindeleben vollkommen zum Stillstand! Darum handelt es sich hier um eine Jahrhundert-Entscheidung.“ so Roman Schwartz, Vorsitzender der Bürgerinitiative. „Die eine Gemeinde – St. Johann, hat keinen Gemeindesaal mehr und überlegt, einen neuen zu bauen. Die andere Gemeinde, Maria-Hilf, hat einen schönen, großen, historischen Saal und sucht eine weitere zusätzliche Auslastung dafür. Beide Gemeinden gehören der gleichen Seelsorgeeinheit an und werden in wenigen Jahren zusammen verschmolzen. Bietet es sich da nicht direkt an, diesen Saal gemeinsam zu nutzen?“
Die Bürgerinitiative www.bhmhev.de hat nun ein eigenes Konzept vorgelegt, um den Maria-Hilf-Saal zu erhalten und dennoch den Finanzbedarf für Renovierungen an der Kirche zu decken. Anlässlich des Spatenstichs für den neuen Kindergarten sagte jedoch Markus Kaupp, Geschäftsführer der Gesamtgemeinde (GKG) gegenüber der Badischen Zeitung „Die vom Bürgerverein „Bürger helfen Maria Hilf“ vorgelegten Finanzierungskonzepte sind in keiner Weise realisierbar.“
31.1.2013, Gisela Heizler-Ries, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Bürgerinitiativen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort