Lockdown war falsch – laut CDU

„Wenn wir Mitte März das gewusst hätten, was wir jetzt wissen, hätten wir nicht so einen Lockdown gemacht“ – so NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) im ZDF bei Illner am 20.8., und der Virologe Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit nickte zustimmend. https://twitter.com/i/status/1296601527524691974. Dieser doch sensationelle, weil total unerwartete Offenbarungseid könnte zurFolge haben:
(1) Entweder “Weiter so”. Laumann wird von der Kanzlerin zwar gerügt, aber: Unbeirrt “weiter so”. Die GroKo meint nach wie vor, sich das Einräumen von Fehlern nicht erlauben zu können, da sie sonst unglaubhaft und die Macht verlieren würde.
(2) Oder: Die Regierung entschuldigt sich für die seit März 2020 falsche Corona-Politk und nimmt den Lockdown mit all seinen Maßnahmen umgehend zurück.
.
In einem demokratischen Rechtsstaat muß es nach einer “Hätten wir das gewußt …”-Aussage eigentlich sofortige Rücktritte und Gerichtsverfahren geben. Gleichwohl glaube ich, daß das Wahlvolk eine solche Entschuldigung annehmen und die Ehrlichkeit sogar honorieren würde. Karl-Josef Laumann ist für mich der Typ eines grundehrlichen und aufrichtigen Politikers. Ein aus seinem Munde erfolgender Widerruf (2) der bisherigen falschen Coronapolitik würde der Bürger akzeptieren.
Aber natürlich wird es leider mit (1) unverändert so weitergehen, solange Angela Merkel Kanzlerin ist. Weiter so in der Corona-Politik, d.h. weiter die Bevölkerung verängstigen (2. Welle, mutierter Corona-Virus) und vor allem die armen Schulkinder quälen mit dem unsinnigen Maskentragen – alles nur um den Anschein zu wahren, Recht zu haben.
22.8.2020
.

Laumann: Lockdown nicht noch einmal so machen
“Heute würde Politik einen Lockdown nicht noch einmal so machen wie im März. Man würde es differenzierter umsetzen”
https://www.zdf.de/politik/maybrit-illner/laumann-lockdown-nicht-noch-einmal-so-machen-20-august-2020-100.html

Karl-Josef Laumann verspricht bei “Maybrit Illner”: Zweiten Lockdown wird es nicht geben
Karl-Josef Laumann bezweifelt nicht nur, dass der erste Lockdown im März und April in dieser Form nötig gewesen wäre. Er rückt auch von der sogenannten 50er-Regel ab: Im Mai hatten sich Bund und Länder noch darauf geeinigt, dass es regionale Maßnahmen geben soll, wenn es in einem Kreis zu mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern kommt. Dass seine eigene Landesregierung nach einem großen Corona-Ausbruch beim Fleischproduzenten Tönnies dann im Juni den ganzen Kreis Gütersloh in einen zweiten abgeschwächten Lockdown schickte, findet Laumann im Nachhinein auch nicht mehr richtig. Man habe das nur gemacht, um dem Vorwurf entgegenzutreten, Nordrhein-Westfalen agiere halbherzig gegen das Virus. In Wirklichkeit brauche man noch differenzierte Maßnahmen, sagt Laumann: “Zu sagen, der Kreis ist das Maß aller Dinge, das war auch nicht so intelligent.” So viel Selbstkritik muss nicht unbedingt etwas Schlechtes sein: Politiker und Experten sind eben auch nur Menschen und machen Fehler, auch wenn ihnen das nicht so leicht verziehen wird.
… Alles vom 21.8.2020 bitte lesen auf
https://web.de/magazine/politik/politische-talkshows/maybrit-illner-karl-josef-laumann-verspricht-zweiten-lockdown-nicht-geben-35010288
.
NRW-Gesundheitsminister übt Selbstkritik beim Corona-Management
„Heute würde Politik einen Lockdown, wie wir ihn Mitte März gemacht haben, nicht wieder machen, sondern wir würden ihn viel differenzierter auslegen können“, bekräftigte Laumann ebenso im ZDF : „Deshalb wird eine zweite Welle auch nicht so ein Lockdown sein.“
… Alles vom 21.8.2020 bitte lesen auf
https://www.wn.de/NRW/4256084-NRW-Gesundheitsminister-uebt-Selbstkritik-beim-Corona-Management-Laumann-Kein-breiter-Lockdown-mehr

Hätten wir keinen Lockdown gemacht
Langsam setzt sich die Erkenntnis durch: Die Merkel-Regierung und die Landesregierungen haben sich von den Mainstream-Medien und wenigen Professoren vor sich hertreiben lassen und das Land in den Ruin getrieben.Langsam setzt sich die Erkenntnis durch: Die Merkel-Regierung und die Landesregierungen haben sich von den Mainstream-Medien und wenigen Professoren vor sich hertreiben lassen und das Land in den Ruin getrieben.
So langsam dämmert es in den Köpfen. Der sogenannte »Lockdown«, die »große Schließung«, die Millionen Betriebe und Unternehmen in Bedrängnis, viele in Existenznot und Pleite geführt hat, war eine überzogene und übertriebene Reaktion auf die Coronavirus (SARS-CoV-2)-Ausbreitung. Angestachelt wurde dies zudem von den Mainstream-Medien, die Tag für Tag Panik verbreiten. Die Politik hat sich treiben lassen.“
… Alles vom 21.8.2020 bitte lesen auf
https://www.freiewelt.net/nachricht/haetten-wir-gewusst-was-wir-jetzt-wissen-haetten-wir-keinen-lockdown-gemacht-10082168
.
Bei Illner: „Hätten wir gewusst, was wir jetzt wissen, hätten wir nicht so einen Lockdown gemacht.“„Hätten wir gewusst, was wir jetzt wissen, hätten wir nicht so einen Lockdown gemacht.“, sagt die ehrliche Haut mit dem Bauerngesicht ohne zu Zucken, und der sich ansonsten häufig widersprechende Wirrologe nickt dazu.
Das heißt im Klartext: Die Politik hat sich von einer hysterischen Presse und von Professoren, die schon die Schweinegrippe als Weltuntergang verkauft hatten, vor sich hertreiben lassen und womöglich das ganze Land in den Ruin getrieben.

Das planlose ZDF ist zwar immer vorne dabei, wenn es ums Alarm blasen geht, diesmal aber blendeten sie eine Karte mit Infektionen ein, und man glaubt es kaum, alles im grünen Bereich! (nicht politisch gemeint) Da sagte Laumann dann, ja, man habe den Kliniken gesagt, „alle planbaren Eingriffe verschieben, bitte. Dass dann die Intensivstationen leer bleiben, das hat doch keiner gewusst.“
Die Damen, Herren und Diversen der politischen Verantwortungsgemeinschaft hatten also außer reißerischen Berichten aus Italien und China und Rauchmeldern aus dem virologischen Bereich keinerlei Erkenntnis,

Unfassbar! Alleine das reichte für eine Sondersendung, würde das ZDF noch Journalisten beschäftigen. Illner bemerkte die Brisanz des Offenbarungseides nicht mal, oder tat wenigstens so.
… Alles vom 21.8.2020 bitte lesen auf
https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/bei-illner-haetten-wir-gewusst-%e2%80%a8was-wir-jetzt-wissen-haetten-wir-%e2%80%a8keinen-lockdown-gemacht/
sowie
https://www.spaet-nachrichten.de/
.

Einige Kommentare:
Hätten wir gewußt …
„Hätten wir gewusst, was wir jetzt wissen, hätten wir nicht so einen Lockdown gemacht.“
Ich höre die schon den analogen Satz über den „Klimawandel“ sagen, in einigen Jahren.
21.8.2020, DEU
.
Herr Paetow, gehen Sie mal in Gedanken Produkte durch,
abgesehen von Kleidung und Nahrung, die Sie täglich nutzen, und zählen Sie mal die zusammen, die nicht in China hergestellt wurden oder keine Komponenten aus China enthalten. Dann schauen Sie sich mal die Import-/Export-Statistiken zu China 2020 an, zum Beispiel hier https://www.gtai.de/gtai-de/trade/wirtschaftsumfeld/bericht-wirtschaftsumfeld/china/chinas-aussenhandel-im-1-halbjahr-2020-trotzt-coronakrise-530568
In Deutschland sind ganze Werke stillgelegt worden, weil die Lieferketten aus China zusammen brachen. Vor dem Lockdown. Das ging sogar umgekehrt: Selbst die Firmen, die Masken herstellen konnten, konnten keine Rohstoffe mehr kaufen, weil China die vorher aufgekauft hat. Sowieso haben die Chinesen während deren Lockdown die halbe Welt an Rohstoffen aufgekauft und dann vor allem Dinge für den medizinischen Bedarf produziert, anstatt anderer Waren. Auch in anderen Ländern haben z.B. Automobilhersteller und Zulieferer plötzlich Atemgeräte und Co. produziert.
21.8.2020, NAC
.
wie konnte man vorher auch wissen …
Ja, wie konnte man 2015 auch wissen, dass da nicht lauter Facharbeiter und Arbeitswütige ins Land strömen oder auf einem anderen Fachgebiet der Regierung, dass die Sonne nachts nicht scheint und der Wind sehr oft nicht weht oder dass der anscheinend gewollte Niedergang der Autoindustrie die ganze Wirtschaft in den Abgrund zieht.
Ja woher sollte man das alles bloß wissen?
Fragen über Fragen.
21.8.202, W.G.
.
Wie sehr muß ein Laumann mit dem Rücken zur Wand stehen,
wenn er den gemachten und verordneten Irrsinn im Zuge der Coronakrise als solchen deklariert.
Wie frech ist es dann weiterhin, die Kinder und Bevölkerung mit dem Maskenblödsinn zu quälen, nur um Recht zu haben. Verkommen scheint nur eine milde Beschreibung zu sein, was einem dazu einfällt.
21.8.2020, Rif
.
Das Ergebnis dieser Sendung ist unverzeihlich und muss rückgängig gemacht
– respektive die Äußerungen von Laumann und das zustimmende Nicken des Virologen rausgeschnitten werden. Ansonsten zieht’s mir nicht nur die Mundwinkel bis zum Boden runter – es ist dann auch nicht mehr mein Land !!

Es stellt sich jetzt natürlich die Frage, warum die Politik sich dennoch nach wie vor anschickt, den Corona-Panikmodus aufrecht zu erhalten. Order von ganz oben? Durchgeknallt? Angst? Vertuschung? Machterhalt? So oder so überfällt mich der Eindruck, dass der Krug nun doch das berühmte eine Mal zu OFT an den Brunnen gegangen ist und die Stunde des „Gegenparts“ näher rückt. Nach dem Sturm, folgt die Windstille, nach dem Vollmond, die dunklen Nächte… Kein ..ISMUS dieser Welt kann sich über die ewigen Dinge stellen, auch wenn er das immer wieder versucht/e. Freiheit, Vernunft, Realität wird noch da sein, wenn ersteres längst im Orkus der Geschichte verfault !!
21.8.2020, S.R.
.
Die Sammelklage von Dr. Reiner Fuellmich wegen Schadensersatzanspruch
an den Staat sollte man im Auge behalten – https://www.youtube.com/watch?v=iUptEduAMA4
Wie auch seine Arbeit im Corona-Ausschuss.
Fakten und damit Beweise aus 13 Sitzungen sind hier im www nachzusehen:
https://corona-ausschuss.de/sitzungen/
Zunächst wäre wichtig, das der uns zugemutete Spuk endlich insgesamt beendet wird und hier „Normalität“ einkehrt – was natürlich nur ein Wunsch ist, denn die unzähligen, in ihrem Verhalten nicht einschätzbaren und auf Dauer zu alimentierenden Migranten werden die uns gewohnte Normalität auf immer verhindern. Täglich kommen zudem Neue. Kardinalfehler.
21.8.2020, Kas

Bin ja mal gespannt, wie diese Leute , die am liebsten Masken doppelt
und Gummihanschuhe auf dem Fahrrad tragen, reagieren, wenn es heißt: Masken sind ab sofort nicht mehr notwendig. Das Virus ist ab morgen nicht mehr gefährlich. Für die muss doch eine Welt zusammenbrechen. Oder sie sind so obrigkeitsgläubig, dass sie es nicht wahrhaben wollen, dass sie die ganze Zeit vera… wurden.
21.8.2020, U.M.
.
Ist nicht wahr. Es gab welche, die haben es gewusst und gewarnt. Von Anfang an.
Dr. Wodarg und Prof. Bhakdi – um nur 2 zu nennen. Danach Prof. Püschel und Prof. Streeck – von internationalen Koryphäen ganz abgesehen. Aber auf die wollte man nicht hören, sie werden bis heute diffamiert und denunziert.
Im Corona-Ausschuss führen 4 Rechtsanwälte mit unzähligen Experten den Beweis, dass das uns Aufgetischte von vornherein mit durchsichtigen Lügen gespickt war:
https://corona-ausschuss.de/sitzungen/
21.8.2020, Kas
.
Wenn man sich mit der wissenschaftlichen Kritik und den darob oft geaeusserten Alternativen
zumindest mal beschaeftigt haette, statt sie nur zu ignorieren, diffamieren oder zensieren, haette man das nicht nur gewusst, sondern jonnte und musste es seit spaetestens Ostern schon wissen. Es gibt deshalb KEINE Entschuldigung fuer die Entscheider, deren Berater und Aufpeitscher. Ein Verfahren in Den Haag waere stattdessen angemessen, fuer alle Mit-Verantwortlichen.
Aber das eigentlich Traurige, oder eher Schockierendste, ist die sich sogar taeglich noch steigernde apathische Willfaehrigkeit der Massen, und sogar das Verlangen von noch mehr Verboten durch diese. Denen kann und darf dafuer nie verziehen werden, weshalb sie, und die Aufpeitscher, wohl bis alles zusammengebrochen ist, nur noch sturer auf das Beharren dieses Kurses in den Untergang bestehen werden als die Entscheider und Berater selber. Plus ca change….
21.8.2020, J.G.
.
Mit dieser Aussage „Hätten wir gewußt…“ muss es Rücktritte und Gerichtsverfahren en masse hageln
(in einem Rechtsstaat). Denn wer damals nicht wissen wollte, obwohl es viele gab die behaupteten, zu wissen, der macht sich schuldig, wenn er jene noch nicht einmal angehört hat, geschweige denn auf ihre Argumente eingegangen ist (bis zum heutigen Tag).
21.8.2020, Jan
.
Er gibt nun zaghaft einen Irrtum zu, weil sich die Großdemonstration in Berlin erneut angekündigt hat
und deren haltlose Dekrete nicht mehr überzeugend sind und deshalb tritt man nun den strategischen Rückzug an um möglichst unbeschadet aus dieser Nummer heraus zu kommen und das ist auch ein Signal des Abgesangs der großen Vorsitzenden, die sich nicht mehr halten läßt, will man nicht zu den Verlierern der Zukunft gehören. Wir werden in Kürze noch so manche Überraschung erleben, weil die Zeit so langsam reif wird für grundlegende Änderungen und die Bürger nicht mehr bereit sind, sich veräppeln zu lassen und um ihre eigene Existenz kämpfen und das ist gut so.
2.8.2020, Nib
.
In Schweden ist das Massensterben trotz fehlenden Lockdowns ausgeblieben.
Dort gibt es mit Stockholm auch eine Millionenstadt. Beerdigungsinstitute in Stockholm sind zur Zeit nicht überlastet. Alles ganz ruhig dort. Kann man gerne dort selber nachfragen. Auch die Intensivstationen sind nicht an ihre Kapazitätsgrenzen in Stockholm angekommen. Die Coronafallzahlen sind extrem niedrig. Eine Maskenpflicht gibt es auch nicht. Masken werden nur empfohlen, sind aber nicht verpflichtend in Schweden. Dazu habe ich ja auf TE schon mehrere Beiträge gebracht. Zum ausfallenden Massensterben in Schweden habe ich hier einen sehr guten aktuellen Artikel gefunden: Why Americans Should Adopt the Sweden Model on Covid-19 08/15/2020Gilbert Berdine, MD …
https://mises.org/wire/why-americans-should-adopt-sweden-model-covid-19
.
Komischerweise wird in den Staatspropagandamedien der BRD darüber nicht berichtet ? Warum es keine Berichte aus Schweden in der BRD gibt, verstehe ich wirklich nicht mehr.
Hier kann man in Schweden auch die aktuellen offiziellen Fallzahlen sehr gut einsehen. Es werden dort auch die einzelnen Regionen im Detail aufgezeigt. Die Seite ist absolut vertrauenswürdig: https://www.covid19insweden.com/en/
Der Abwärtstrend ist im August klar erkennbar. Ein Massensterben ist in Schweden eindeutig ausgeblieben. Es gab nicht die Millionen Toten, die vorher von einigen “Experten“ prognostiziert worden sind.
https://www.covid19insweden.com/en/
Schweden hat dabei auf viel Eigenverantwortung und Selbstdisziplinierung gesetzt. In Schulen und Kindergärten gibt es keine Maskenpflicht. In der Quelle oben werden auch die Personen angezeigt, die wegen Covid auf einer Intensivstation stationär untergebracht sind. Die heute Zahl liegt bei Null. Null Personen heute am Freitag auf der Intensivstation wegen Covid in Schweden. Und all das obwohl es dort keinen Lockdown und keine Maskenpflicht gegeben hat.
21.8.2020, Wei

Dieser Beitrag wurde unter Arzt, Gesund, Medien, Verbraucher, Zukunft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort