Lichtverschmutzung – Muenster

Der Turm des Freiburger Münsters erscheint uns so, wie es uns der Wettergott sehen läßt: Strahlend hell in der Sonne, der Turmhelm im Nebel verschwindend, weiß überzuckert mit Schnee und reif, düster und grau in einer Novembernacht  – so seit Hunderten von Jahren. Soll nun gerade “Green City” dem Trend zur Lichtverschmutzung folgend diesen “Turm der Türme” anstrahlen, um auch hier die Nacht zum Tag zu machen?

Vielleicht muß man erst die Tierschützer bemühen, die sich um die vielen im Münsterturm oben lebenden Tauben, Mauersegler, Fledermäuse usw. kümmern, die durch das grelle Licht “verstrahlt” Orientierung und Lebensrhythmus verlieren? Oder die Historiker, die das Mystische der Gotik ansprechen? Oder gar die gutmenschlichen Wutbürger, die alles unverändert lassen wollen?
21.7.2014

Lichtverschmutzung vermeiden
Auch den auswärtigen Gästen, mit denen ich nachts noch am Münster vorbeigekommen bin) gefällt die dunkle Beleuchtung, durch die man ganz neue Perspektiven auf das Münster gewinnt. Es passt zu einer Stadt wie Freiburg, das sich selber als “Green City” bezeichnet: Umweltschutz heißt nicht nur, Abgase zu verringern und den Energieverbrauch zu senken, sondern auch Lichtverschmutzung zu vermeiden. Außerdem: Wenn ich das Münster voll angestrahlt sehen möchte, gehe ich einfach tagsüber hin. Bastian Meyer, Freiburg
21.7.2014, Bastian Mayer, Freiburg

Muss alles bis ins Detail beleuchtet sein?
Keine Frage, niemand stellt die Notwendigkeit von Beleuchtungen in der Nacht in Frage, vor allem aus sicherheitstechnischen Gründen. Aber muss alles bis ins Detail beleuchtet sein? Wie hält es die Green City mit der Lichtverschmutzung? Sollte Freiburg da nicht ein Vorreiter sein für das Wohl von Mensch und Tier!
21.7.2014, Marlene Goll, Bad Krozingen

Mehr Licht für den Freiburger Münsterturm?
Mehr Licht? Oder nicht? Der “schönste Turm auf Erden” steht im Zentrum einer Debatte: Viel zu duster, viel zu dunkel sei der Münsterturm nachts ausgeleuchtet, finden viele. …..
Alles vom 4.7.2014 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/freiburg/mehr-licht-fuer-den-freiburger-muensterturm–87041121.html

Ich als Lichtdesigner
Weniger ist manchmal mehr! Ich als Lichtdesigner finde das Lichtkonzept gelungen, es zeigt den Turm in seinen mystischen Fassetten und machen das ganze interessant. Es ist schon genug mit Lichtverschmutzung in der Stadt, zu arg künstlich aufgehellt.
4.7.2014, Andreas Volk

 

Dieser Beitrag wurde unter Freiburg, Kirchen, Muenster, Umwelt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort