LeoFink-Fliesen Meisterbetrieb

Welch große Bedeutung ein guter Handwerksbetrieb und ein engagierter Lehrmeister für die berufliche Zukunft eines jungen Menschen haben, beweist der seit dem 1.3.2015 selbständige Fliesenlegermeister Leo Fink aus Stegen. Er hat von 2002 bis 2005 bei Franz Klingele in Oberbirken eine Ausbildung zum „Fliesen-, Platten- und Mosaikleger“ absolviert und insgesamt zehn Jahre in diesem Betrieb gearbeitet.

„Franz Klingele hat mir die Freude und Liebe zum Handwerk vermittelt“, schaut der 29jährige Jungunternehmer dankbar zurück, „das waren wunderbare Jahre dort.“ Im Jahre 2011 sei er dann für eineinhalb Jahre in einen Betrieb nach Freiburg gewechselt, um danach ein Jahr die Meisterschule in Stuttgart zu besuchen: „Das ist deutschlandweit die beste Schule.“ Diese Zeit mit Wechsel zwischen Theorie und Praxis sei wertvoll für die Vorbereitung seiner Selbständigkeit gewesen. Um in Ruhe alles vorzubereiten, auch den finanziellen Rahmen, sei er noch ein Jahr bei der Firma Dilger in Freiburg eingestiegen.

Der Meistertitel, der nach europäischen Einwänden in Deutschland für sein Handwerk zur Selbständigkeit nicht mehr erforderlich sei, wäre für ihn als Qualitätsmerkmal seiner Firma sehr wichtig. Toll findet er an seinem Beruf die Freude der Kunden nach erfolgter Leistung: „Das Strahlen der Kunden, wenn sie ihr fertiges Bad sehen, macht mich sehr zufrieden.“ Mit seiner fast vierzehnjährigen Berufserfahrung möchte er alle Leistungen seines Handwerks erbringen – von der Altbausanierung mit Abbruch und Neuverfliesung bis hin zum Verlegen von Mosaikbildern und dem teuersten Marmor. Da derzeit die Baubranche boomt, werde er immer viel Arbeit haben. Inzwischen habe er Architekten kontaktiert und die Mund-zu-Mund-Propaganda forciert. Zunächst will er die Arbeit in seinem Betrieb alleine bewältigen. Doch bereits im August stellt Leo Fink seinen ersten Azubi ein: „Der junge Mann kommt so wie ich aus dem Ringerverein Eschbach und zeigt großes Interesse an meinem Handwerk.“ Weitere Infos will er bis zum April auch auf der Homepage www.leofink-fliesen.de anbieten.

leofink-fliesen150302

Mit einem nagelneuen Werkstattwagen, werbewirksam beklebt, hat Leo Fink am 1. März 2015 seinen Fliesenlegerbetrieb eröffnet.

4.3.2015, Gerhard Lück, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Duale Bildung, Handwerk, Jugend abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort