Leichte Sprache fuer 7 Mio Leser

7,5 Mio Menschen können nicht richtig lesen, wie z.B. “Das Bundesministerium entwickelt quantitative und qualitative Perspektiven für familienunterstützende Dienstleistungen”, wohl aber die Übersetzung vor der üblichen “schweren” in “Leichte Sprache”: “Wir machen zum Beispiel Vorschläge für Gesetze, damit Familien Geld bekommen”  (Auszug aus Familienministerium). Seit einer Verordnung zur Inklusion von 2011 müssen die Bundesministerien ihre Internetseiten in “Leichter Sprache” sowie in Gebärdensprache anbieten, damit sie alle 7,5 Mio (zwischen 18 und 64 Jahren alt) verstehen, die es mit dem Lesen schwer haben: Menschen mit geistiger Behinderung, funktionale Analphabeten und Ausländer, besonders Migranten. Diese können zwar einzelne Wörter und kurze Sätze in Deutscher Sprache verstehen, nicht aber zusammenhängende und geschachtelte Sätze. Bürokratenkauderwelsch, Juristendeutsch, Medizinerlatein, Fachchinesisch, Wichtigterei “das steht bei mir oben auf der Agenda” für “das tue ich”), überlange Schachtelsätze à la Habermas, … der Zeitgeist befiehlt, sich möglichst geschwollen unverständlich auszudrücken.
   
www.leichtesprache.org – Netzwerk
http://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/LeichteSprache/leichteSprache_node.html – Infos vom Bund
www.lebenshilfe-angesagt.de
www.people1.de
www.hurraki.de – Wörterbuch aus Freiburg

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Engagement, Soziales abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort